Preview: Baahubali: The Beginning

Wie episch wird der riesige "Bollywood"- Blockbuster wirklich?

Baahubali: The Beginning Wallpaper

Bollywood kann auch anders. Ganz anders. Baahubali: The Beginning heißt das indische Historien-Biest. Der Film erschien im Originalton bereits letzten Sommer; doch erst jetzt kann man ihn auch in den deutschen Kinos ab dem 28.04.2016 bestaunen. Kann Bollywood wirklich Hollywood mit Größe und Epicness in den Schattens stellen? Hier alle Infos und Trailer zum Film.

Die Handlung: Prinzen und Prinzessinnen

Setting von Baahubali: The Beginning ist das alte Königreich Mahishmati in Indien. Protagonist Sivudu (Schauspieler: Prabhas) ist ein Waisenkind, dass zu einem starken Krieger heranwächst. Er ist so stark, dass es scheint, er habe übernatürliche Fähigkeiten.

Eines Tages trifft er auf die Rebellin Avanthika (Schauspielerin: Tamannaah), die mit ihren Anhängern gegen die Herrschaft des Königs Bhallala Deva (Schauspieler: Rana Daggubati) anfechtet. Gemeinsam wollen sie die rechtmäßige Prinzessin Devasena (Schauspielerin: Anushka Shetty) aus der Gefangenschaft befreien. Während der Mission findet Sivudu unglaubliche Details über seine Vergangenheit und Herkunft heraus; und natürlich wird er in eine romantische Liebesgeschichte verstrickt.

Irgendwo zwischen 300 und Prince of Persia

Stilistisch erinnert Bahubali stark an Hollywood-Streifen wie 300. Hat man eventuell etwas abgeschaut? Mit Sicherheit. Doch wen interessiert's. Die Hollywood-Branche muss sich selbst etliche Rip-Offs und Remakes von ausländischen Filmen eingestehen. Bahubali ist für uns mit Sicherheit eine erfrischend andersartige Blockbuster-Erfahrung in einem komplett unbekannten mythologischen Universum. Natürlich folgt schon bald die Fortsetzung.

Interessantes Trivia zu Baahubali: The Beginning

  • Bahubali ist ein Film von kolossalen Ausmaßen: Die ungekürzte Laufzeit beträgt 159 Minuten!
  • S. S. Rajamouli ist ein Starregisseur in seiner Heimat. Er ist bekannt für große indische Blockbuster.
  • Sagten wir Bollywood? Pardon, Tollywood! Das ist der Name des Filmstudios in Telugu.
  • Die Produktion kostete 18 Millionen US-Dollar.
  • Die Pre-Production des Films dauerte über ein Jahr. Ein neuer Rekord für die indische Filmszene.
  • 90% der Filmaufnahmen sind CGI.

Wird Baahubali: The Beginning auch die europäischen Filmfans überzeugen?

Womöglich wird nicht jedem Action- und Blockbusterfan Bahubali zusagen. Auch wenn man sich klar an den amerikanischen Filmproduktionen orientiert hat, zeichnet sich die indische Filmkunst durch eine ganz eigene filmische Sprache aus. Eventuell erscheint uns Bahubali als zu "kitschig" oder zu "abgedreht". Dennoch: Die Trailer versprechen einen epischen Historien-/Fantasystreifen der etwas anderen Art. Wir sind gespannt!

Dir gefällt dieser Beitrag? Jetzt teilen: