Preview: Battle Angel Alita

Das hat Star-Regisseur James Cameron nach Avatar vor

Battle Angel Alita Wallpaper

Battle Angel Alita ist ursprünglich eine Manga-Reihe des japanischen Zeichners Yukito Kishiro. Der Manga feierte seine Erstveröffentlichung 1991 und wurde nach 9 Ausgaben beendet. Seitdem hat Alita zwei Folgeserien - Battle Angel Alita: Last Order und Battle Angel Alita: Mars Chronicle - erhalten. Mars Chronicle läuft dabei gerade erst in Deutschland an. Ein aus zwei Folgen bestehender Anime ist ebenfalls verfügbar. Seit sehr, sehr langer Zeit besteht jedoch auch großes Interesse an einer Realverfilmung und das durch durchaus imposante Persönlichkeiten. In letzter Zeit sind wieder einige neue Informationen bekannt geworden!

Ein Cyborg auf der Suche nach Antworten

Die Grundgeschichte des Manga ist schnell erzählt: Die Story spielt im 26. Jahrhundert, 300 Jahre nachdem die Gesellschaft durch Krieg gespalten wurde. Auf dem Schrottplatz unterhalb der Himmelsstadt Zalem, entdeckt der Mechaniker Ido den Kopf eines Cyborg-Mädchens. Er repariert sie, verhilft ihr zu einem neuen Körper und tauft sie auf den Namen Alita. An ihre eigene Vergangenheit kann sich Alita nicht erinnern. Das einzige was ihr aus ihrem vorigen Leben geblieben ist, sind ihre außerordentlichen Kampfkunst-Fähigkeiten. Deswegen schlägt sie sich zunächst als Kopfgeldjägerin durch. Nebenbei versucht Alita die Rätsel und Geheimnisse ihrer Vergangenheit zu lüften. Im Grundgedanken handelt es sich um ein Action-Abenteuer mit einem Science-Fiction-/Cyberpunk-Setting, dass sich mit existenziellen Themen beschäftigt: Selbstfindung, Liebe, Mensch vs. Maschine. 

Hört sich gut, aber auch nicht neu an. Doch interessant scheint der Stoff definitiv zu sein. Nicht ohne Grund haben sich in der Vergangenheit Filme wie zum Beispiel Astroboy und Elysium zum Teil unübersehbar Inspiration aus der Manga-Welt geholt. Und wenn sich die Umsetzung möglicherweise an dem großartigen Sci-Fi-Drama Ex Machina – der ähnliche Themen behandelt – orientiert, kann doch eigentlich nicht mehr viel schief gehen, oder?

Eine Achterbahnfahrt der Entscheidungen

Die Geschichte hinter den Kulissen der Realverfilmung hat sich jedoch um einiges komplizierter zugetragen: Seit 1998, seit 8 Jahren, bekundet James Cameron (Titanic, Avatar, Aliens - Die Rückkehr), dass er an einer Umsetzung des Cyberpunk-Manga interessiert sei. Und heute, 2016, ist der Film noch immer nicht erschienen. Woran liegt das? Cameron hatte seit 1998 mehrere kleinere Produktionen zu leiten, doch vor allem war er vermutlich mit der Arbeit an Avatar - Aufbruch nach Pandora beschäftigt. Danach wollte er sich erst wieder einem kleineren Projekt widmen. Doch die Gerüchteküche brodelte trotzdem immer weiter, getreu dem Motto: "Nächstes Jahr könnte der Film kommen", "Veröffentlichung schon im Jahr xxx". Aber Battle Angel Alita kam nicht. 2011 wurde bekannt, dass die Produktionen von Avatar 2 und Avatar 3 Vorrang haben. Die entscheidende Nachricht kam dann allerdings recht unverhofft 2015: 20th Century Fox hat sich dazu entschlossen, die Umsetzung endlich in Angriff zu nehmen.

Kampfengel Alita
Kampfengel Alita aus dem Manga Battle Angel Alita

Aktueller Stand

Kurze Zeit später gab James Cameron das Regie-Zepter an Robert Rodriguez (Sin City, Machete) weiter, als Produzent bleibt er dem Projekt jedoch erhalten. In verschiedenen Interviews kam immer wieder durch, dass Cameron mit der Entscheidung sehr zufrieden sei und sich die Zusammenarbeit mit Rodriguez sehr gut gestalte. Derzeit befindet sich Battle Angel Alita in der Pre-Production, die Produktion wird aufgrund Camerons Wunsch, erst die Avatar-Sequels fertigzustellen, vermutlich 2017 anlaufen. Vorgesehen ist, dass das Drehbuch von Laeta Kalogridis (Shutter Island, Alexander) geschrieben wird und die ersten vier Bände des Manga als Vorlage dienen. Vor kurzem wurden die möglichen Kandidaten für die Rolle des Kampfengels enthüllt. Zur Wahl stehen Bella Thorne (DUFF - Hast du keine, bist du eine), Rosa Salazar (Maze Runner - Die Auserwählten in der Brandwüste), Maika Monroe (It Follows) und Zendaya (K.C. Undercover). Die endgültige Entscheidung soll in den nächsten Wochen getroffen werden. Ein weiterer Punkt auf der Agenda, der geklärt werden muss, ist die Frage des Budgets. Im Moment sind 200 Millionen Dollar vorgesehen, diese Summe soll jedoch noch gekürzt werden.

Dir gefällt dieser Beitrag? Jetzt teilen: