Preview: James Bond – Spectre

Die Ära Daniel Craig als James Bond geht zu Ende!

James Bond - Spectre Wallpaper

Der blonde Bond kehrt (zum letzten Mal) zurück. Im 24. Film des Mega-Franchises wird die Daniel Craig-Ära zu einem hoffentlich würdigen Ende geführt. Was wissen wir bis jetzt? Allen voran natürlich: Christoph Waltz spielt den Bösewicht! Wer sich die jüngsten Tarantino Filme angeschaut hat, wird unsere Vorfreude ganz sicher teilen. Denn hier handelt es sich um einen außergewöhnlich charismatischen Ausnahmeschauspieler. Die Rolle des Antagonisten ist also mit fast 100%iger Sicherheit in guten Händen. Doch wie sieht’s mit dem Rest aus? Wie gut könnte Spectre sein?

Zwei Quanten Trost

Wie jeder Bond-Film, verfolgt ein weiterer Teil auch meist eine vollkommen neue Handlung. Spectre soll jedoch neben dem direkten Vorgänger Skyfall auch den zweiten 007-Streifen von Daniel Craig, Ein Quantum Trost, fortsetzen. Vielleicht sollte man sich also vor dem Kinostart doch nochmal beide Filme zu Gemüte ziehen. Und wenn wir schon dabei sind, wieso dann nicht auch gleich den grandiosen Casino Royale dazu nehmen? Leider ist uns bis jetzt noch nichts von einem „007-Quadro-Special“ in einem Kino bekannt.

Was bedeutet „Spectre“?

Für die Englisch-Legastheniker, „Gespenst“. Vielleicht macht diesmal James Bond einen auf Ghostbuster? Eher nicht. „SPECTRE“ (Special Executive for Counterintelligence, Terrorism, Revenge and Extortion) ist der Name eines Geheimbundes, welcher Bond auf eine noch unbekannte Weise zu schaffen macht. Ein Illuminati-Szenario ist in Filmen im Grunde nichts besonderes mehr. Erst kürzlich musste Ethan Hunt in Mission Impossible 5 gegen den ominösen Geheimdienst „Rogue Nation“ kämpfen. Doch vielleicht verbirgt sich hinter SPECTRE noch viel mehr? Immerhin ist Christoph Waltz ihr Anführer.

MILF als neues Bond-Girl

Kommen wir zum erotischen Aspekt. Wer ist das Bond Girl? Monica Belucci, viele kennen sie vielleicht aus den Matrix Fortsetzungen, oder als Kleopatra in Asterix und Obelix: Mission Kleopatra. Das besondere ist, dass Frau Belucci das älteste Bond Girl aller Zeiten ist… mit stolzen 50 Jahren!

Der neue Bond-Song ist…

...interessant. „Writing’s on the Wall“ von Sam Smith wird heiß diskutiert. Einige bezeichnen ihn als den schlechtesten 007-Titelsong überhaupt, andere mögen die erstaunlich unkommerzielle und experimentale Richtung des Tracks. Macht euch eure eigene Meinung:

Keine Veränderung auf dem Regiestuhl

Sam Mendes führte schon bei Skyfall Regie, nun soll Spectre das passende Gegenstück werden. Der Vorgänger erntete großes Lob beim Fan-Publikum, weshalb man ihm auch den Nachfolger in die Hand legte. In seiner Filmografie stößt man ebenfalls auf American Beauty, Road to Perdition und Jarhead. Viel schiefgehen kann da sicher nicht…

Epos

Spectre wird mit über 300 Millionen Dollar Produktionskosten einer der teuersten Filme aller Zeiten. Den Actionszenen wird man es sicher ansehen. Der neue Bondfilm ist mit 148 Minuten der längste Teil des kompletten Franchise. Hoffentlich wird ein Großteil der Filmminuten Christoph Waltz gegönnt. 

 

Dir gefällt dieser Beitrag? Jetzt teilen:

2 thoughts on “Preview: James Bond – Spectre

Kommentar verfassen