Katharsis

Im ursprünglichen Sinne bezeichnet die Katharsis die „Reinigung“ die der Hauptdarsteller einer Handlung erfährt, nachdem er unter einem Konflikt gelitten hat. Im modernen Verständnis ist die Katharsis der erzählerische Höhepunkt einer Erzählung. Im Laufe der Katharsis wird der zentrale Konflikt einer Erzählung – bspw. der Kampf zwischen Protagonist und Antagonist – gelöst. Die Katharsis ist ein Ventil für angestaute Emotionen, die während des Films aufgebaut wurden. Die Entladung erfolgt sehr oft durch Gewalt, also z.B, ein Endkampf oder eine Actionszene. Klimax und Katharsis werden meist synonym verwendet.

Beispiele:

  • Das „legendäre“ Schlagzeugsolo von Myles Teller in Whiplash. Die Szene entlädt negative Emotionen, die während des Films aufgebaut wurden (Leistungsdruck, Unzufriedenheit, Stress, Paranoia) und bildet gleichzeitig die Konfrontation und Auflösung des zentralen Konflikts zwischen Myles und seinem tyrannischen Lehrer.
  • Darth Vader tötet den Imperator in Star Wars Episode VI: Die Rückkehr der Jedi-Ritter. Eine finale Konfrontation, die den Konflikt löst und gleichzeitig negative Emotionen abbaut.

« Back to Glossary Index