Oscar-Nominierungen 2017

'La La Land' sichert sich Pole Position – Auch ein deutscher Film hat's geschafft!

Spoilerfrei!

Das Logo der 89. Oscars-Verleihung

Mit 14 Nominierungen wird das Aufgebot der Filme mit den meisten Oscar-Nominierungen vom Musical-Drama La La Land angeführt, dessen Hauptdarsteller Ryan Gosling und Emma Stone, als beste Hauptdarsteller ebenfalls für einen Academy Award nominiert sind.  Arrival und Moonlight teilen sich mit je acht Nominierungen den zweiten Platz. Der deutsche Ausnahmefilm Toni Erdmann kann auf seine Nominierung als Bester Fremdsprachiger Film besonders stolz sein. Wir drücken die Daumen, dass die Tragikomödie von Maren Ade, nach der Pleite bei den Emmys , diesmal einen Preis absahnen kann. 

Bester Film – Best Picture

Beste Regie – Directing

Bester Hauptdarsteller – Actor in a Leading Role

Beste Hauptdarstellerin – Actress in a Leading Role

Bester Nebendarsteller – Actor in a Supporting Role

  • Mahershala Ali in Moonlight
  • Jeff Bridges in Hell or High Water
  • Lucas Hedges in Manchester by the Sea
  • Dev Patel in Lion
  • Michael Shannon in Nocturnal Animals

Beste Nebendarstellerin – Actress in a Supporting Role

Bestes Originaldrehbuch – Original Screenplay

  • Hell or High Water 
  • La La Land
  • The Lobster
  • Manchester by the Sea
  • 20th Century Women

Bestes adaptiertes Drehbuch – Adapted Screenplay

  • Arrival
  • Fences
  • Hidden Figures
  • Lion
  • Moonlight

Beste Kamera – Cinematography

  • Arrival – Bradford Young
  • La La Land – Linus Sandgreen
  • Lion – Greig Fraser
  • Moonlight – James Laxton
  • Silence – Rodrigo Prieto

Bestes Szenenbild – Production Design

Bestes Kostümdesign – Costume Design

  • Allied
  • Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind
  • Florence Foster Jenkins
  • Jackie
  • La La Land

Bester Ton – Sound Mixing  

Bester Schnitt – Film Editing

  • Arrival
  • Hacksaw Ridge
  • Hell or High Water
  • La La Land
  • Moonlight

Bester Tonschnitt – Sound Editing

  • Arrival 
  • Deepwater Horizon
  • Hacksaw Ridge 
  • La La Land
  • Sully

Beste Visuelle Effekte – Visual Effects

Bestes Make-Up und Beste Frisuren – Makeup and Hairstyling

Beste Filmmusik – Music (Original Score)

  • Jackie – Musik von Mica Levi
  • La La Land – Musik von Justin Hurwitz 
  • Lion – Musik von Dustin O'Halloran and Hauschka 
  • Moonlight – Musik von Nicholas Britell
  • Passengers – Musik von Thomas Newman

Bester Song – Music (Original Song)

  • "Audition (The Fools Who Dream)" von Justin Hurwitz in La La Land
  • "Can't Stop the Feeling" von Justin Timberlake in Trolls
  • "City of Stars"  von Justin Hurwitz in La La Land
  • "The Empty Chair" von J. Ralph and Sting in Jim: The James Foley Story
  • "How Far I'll Go" von Lin-Manuel Miranda in Vaiana

Bester Kurzfilm – Live Action Short Film

  • Ennemis Intérieurs – Sélim Azzazi
  • La Femme et le TGV – Timo von Gunten and Giacun Caduff
  • Silent Nights – Aske Bang and Kim Magnusson
  • Sing – Kristof Deák und Anna Magnusson
  • Timecode – Juanjo Giménez

Bester Animierter Spielfilm – Animated Feature Film

  • Kubo and the Two Strings von Travis Knight und Arianne Sutner
  • Vaiana von John Musker, Ron Clements und Osnat Shurer
  • My Life as a Zucchini von Claude Barras und Max Karli
  • The Red Turtle von Michael Dudok der Wit und Toshio Suzuki
  • Zootopia von Byron Howard, Rick Moore und Clark Spencer

Bester Animierter Kurzfilm – Animated Short Film

  • Blind Vaysha von Theodore Ushev
  • Borrowed Time von Andrew Coats and Lou Hamou-Lhadj
  • Pear Cider and Cigarettes von Robert Valley and Cara Speller
  • Pearl von Patrick Osborne
  • Piper von Alan Barillaro und Marc Sondheimer

Bester Dokumentarfilm – Documentary (Feature)

  • Fire at Sea – Gianfranco Rosi and Donatella Palermo
  • I Am Not Your Negro – Raoul Peck, Rémi Grellety and Hébert Peck
  • Life, Animated – Roger Ross Williams und Julie Goldman
  • O.J.: Made in America – Ezra Edelman und Caroline Waterlow
  • 13th – Ava Duvernay, Spencer Averick und Howard Barish

Bester Dokumentar-Kurzfilm – Documentary Short Subject

  • Extremis – Dan Krauss
  • 4.1 Miles – Daphne Matziaraki
  • Joe's Violin – Kahane Cooperman und Raphaela Neihausen
  • Watani: My Homeland – Marcel Mettelsiefen und Stephen Ellis
  • The White Helmets – Orlando von Einsiedel und Johanna Natasegara

Bester Fremdsprachiger Film – Foreign Language Film

  • Land of Mine – Dänemark
  • A Man Called Ove – Schweden
  • The Salesman – Iran
  • Tanna – Australien
  • Toni Erdmann – Deutschland

Alle weiteren Infos zu den Oscars 2017 könnt ihr auf der offiziellen Website nachlesen.

Dir gefällt dieser Beitrag? Jetzt teilen:

Kommentar verfassen