Kritik: Game of Thrones – Staffel 7

Sturmangriff aufs Staffelfinale

FSK 16

leichte Spoiler!

Wenig Zeit? Am Ende jeder Episodenkritik gibt es ein Fazit.


Kritik: Folge 1 'Drachenstein'

Erscheinungsdatum: 18. Juli 2017 (DE)
Regie: Jeremy Podeswa

In der Auftaktfolge der siebten Staffel lässt Jon Snow (Kit Harrington) die Vergangenheit ruhen um den Norden zusammenzuhalten. Sein höchstes Ziel: Die Verteidigung gegen die Weißen Wanderer. Es kommt jedoch zu Unstimmigkeiten mit Sansa Stark (Sophie Turner). Jons Halbschwester will die abtrünnigen Häuser des Nordens nicht begnadigen. Was sich gegen Ende der sechsten Staffel bereits abzeichnete, verfestigt sich: Sansa ist kein Spielball mehr, sondern will beim Spiel der Throne ein echter Player sein.

Arya (Maisie Williams) ist bereits in the game und vollführt einen weiteren Zug ihres Racheplans. Dabei bedient sich die Folge einer Bildsprache, die an die „ rote Bluthochzeit“ in Staffel 3 erinnert. Der Spieß wird langsam umgedreht. Es scheint, als würden die Starks an Oberwasser gewinnen. Auch Jaime Lennister befürchtet das und rät Königin Cersei (Lena Headey) nach Verbündeten Ausschau zu halten. Deren Wahl fällt auf Euron Graufreud, der Cersei ein Geschenk zu machen verspricht. Mutmaßlich handelt es sich dabei um Tyrions Kopf (Peter Dinklage), der bei Daenerys Flotte weilt. Können wir eine Seeschlacht zwischen Daenerys und Euron erwarten? Denkbar wäre das. Und auch ziemlich episch.

Aber episch wird es sogar schon in dieser Folge: Daenerys Targaryen erreicht Westeros. Genauer gesagt: "Drachenstein", die Insel ihrer Vorväter. Das langjährige Warten hat ein Ende. Nun wird es spannend: Was werden ihre nächsten Schritte sein? Ein Indiz, dass Jon und Daenerys aufeinandertreffen werden, liefert Sam Tarly: Eine Karte verrät ihm, dass unter Drachenstein ein Berg aus Drachenglas liegt. Und genau dieses braucht Jon. Denn nur Drachenglas und valyrischer Stahl können die Untoten bezwingen.

Fazit: Folge 1 'Drachenstein'
Die erste Folge bietet eine gelungene Exposition, die bereits mit einem Gänsehaut-Moment aufwarten kann und weitere spannende Elemente einführt. Auch wenn Cersei aus der letzten Staffel als Siegerin hervorging, zeigt Drachenstein ein schwächelndes Haus Lennister, was dem Fortgang der Staffel Dynamik verleihen wird.

Stand der Gesamtbewertung: 81%


Das könnte dich auch interessant: Darum ist Game of Thrones – Staffel 6 ein Meilenstein der Serienwelt


Kritik: Folge 2 'Sturmtochter'

Erscheinungsdatum: 24. Juli 2017 (DE)
Regie: Mark Mylod

Schon die erste Folge war mehr als nur der gewohnt-gemütliche Auftakt einer Staffel. Mit Folge 2 legt Game of Thrones – Staffel 7 jedoch eine Beschleunigung an den Tag, die wir von der Serie so nicht gewohnt sind. Die komplexen Intrigen und das stete Vor und Zurück der vorangegangenen Staffeln hat, so scheint es, ein Ende.

Stattdessen packen die Showrunner alles auf eine Karte und gehen in Sturmangriff über. Auf den ersten Blick ist es gut, wenn eine Story gerafft wird und auf den Punkt kommt. Doch mutet es auch ein wenig komisch an, wenn Tyrion Daenerys Schlachtplan in einem einzigen Atemzug erklärt und anschließend die Verbündeten fleißig nicken. Geht das nicht ein wenig zu einfach, zu aalglatt? Game of Thrones steht schließlich auch für komplexes Ränkeschmieden. Es lässt sich nur hoffen, dass diese Staffel uns nicht Scheuklappen anlegt und zu viel „Politik“ ausblendet. Noch hält Staffel 7 jedoch das hohe Niveau der letzten meisterhaften Staffel.

In der Kritik zu Episode 1 hatten wir uns noch gefragt, ob es bald zu einer Seeschlacht kommen würde. Und – tadaaaa – da ist sie schon: Euron Graufreuds vs. Asha Graufreud. Mit Fernsehen hat die aufwendig gefilmte Sequenz nur noch wenig zu tun: episch, mächtig, visuell beeindruckend erinnert das action-reiche Gemetzel mehr an Kinofilme wie Fluch der Karibik. Wieder einmal schafft es HBO uns zu überraschen und die Grenzen des im TV möglichen zu verschieben.

Fazit: Folge 2 'Sturmtochter'
Nie Handlung nimmt erheblich an Fahrt auf und hält große Bilder und packende Action bereit. Was bleibt, sind große Erwartungen. Denn bei einer Staffel, die schon in der zweiten Folge mächtig vorlegt, hoffen wir auf ein noch viel epischeres Staffelfinale. Für Folge 3 erwarten wir gespannt das Treffen zwischen Jon und Daenerys, auf das Fans schon so lange warten.

Stand der Gesamtbewertung: 82%


Kritik: Folge 3 'Die Gerechtigkeit der Königin'

Erscheinungsdatum: 31. Juli 2017 (DE)

Kritik: Folge 4

Erscheinungsdatum: 7. August 2017 (DE)

Kritik: Folge 5

Erscheinungsdatum: 14. August 2017 (DE)

Kritik: Folge 6

Erscheinungsdatum: 21. August 2017 (DE)

Kritik: Folge 7

Erscheinungsdatum: 28. August 2017 (DE)

Dir gefällt dieser Beitrag? Jetzt teilen:

Kommentar verfassen