Review: Two and a Half Men – Staffel 1-11

Der Klassiker im Überblick

Titelbild zur Serienkritik an Two and a Half Men

Two and a Half Men (abg. TaaHM) ist aus verschiedenen Gründen eine interessante Serie. Zum einen spielt Charlie Sheen bis zur Staffel 8 die Hauptrolle des Charlie Harper. Die Geschichte hinter der Rolle Charlie Harper könnte man aber leicht mit dem echten Leben des Charlie Sheen verwechseln - viele Sexgeschichten, viel Alkohol und viel Geld. Zum anderen wird ab der neunten Staffel die Hauptrolle komplett ausgewechselt. Ashton Kutcher übernimmt ab der dieser Staffel die eigenständige Hauptrolle des Walden Schmidt nachdem Charlie Sheen sich öffentlich über den Produzenten Chuck Lorre beschwert hatte und somit keine weitere Zusammenarbeit mehr möglich war.

Aus diesem Grund werde ich dieses Review in "TaaHM mit Charlie Sheen als Charlie Harper" und "TaaHM mit Ashton Kutcher als Walden Schmidt" aufteilen. Unterschiede gibt es in der Bewertung allemal, und eine Überraschung.

Two and a Half Men mit Charlie Sheen als Charlie Harper

Handlung

Die Geschichte von TaaHM an sich ist schnell erzählt und zieht sich, bis auf einer Abweichung, bis in die aktuelle Staffel. Es gibt drei Hauptrollen. Die erste ist die des angesprochenen Charlie Harper (Charlie Sheen), welcher durch das Produzieren von Werbejingles reich wurde und sich ein schönes Strandhaus in Malibu gekauft hatte. Sein Leben ist gezeichnet durch viele Sexgeschichten mit schnellen Bekanntschaften und viel Alkohol.

Two and a Half Men
Angus T. Jones, Charlie Sheen, Jon Cryer

Die zweite Rolle ist die des eher schusseligen Alan Harper (Jon Cryer), Bruder von Charlie Harper. Dieser ist gelernter Chiropraktiker und hat eine eigene Praxis. Diese läuft leider nicht wie gewünscht und die Kombination aus wenig verdienen und das ständige Alimente zahlen für seinen Sohn an seine Ex-Frau macht ihn zu einem "armen" Mann. Nachdem er aus dem gemeinsamen Haus ausziehen muss, sucht er Unterschlupf bei seinem Bruder. Eigentlich nur für ein paar Tage werden Jahre daraus und Charlie Harper sieht das gar nicht gerne. Hinzukommt die Rolle des nicht all zu schlauen Sohn von Alan Harper, Jake Harper, gespielt von Angus T. Jones. Dieser besucht ab und zu seinen Vater in Charlies Haus und bringt Charlie zu Anfang ebenso auf die Palme. Dennoch entwickelt Charlie mit der Zeit eine gute Beziehung zu Jake. Diese zusammengewürfelte Kombination beschwört fast schon automatisch komische Szenen herauf.

Bewertung

Ich werde nun wohl ein paar TaaHM-Liebhaber mit meiner Aussage enttäuschen, aber ich finde Charlie Sheen als Charlie Harper nicht lustig. Puh, jetzt ist es raus! Ich weiß, dass viele die Two and a Half Men schauen nicht meiner Meinung sein werden und das kann ich echt nicht verstehen. Bis zur Staffel 9 hätte ich wohl TaaHM nicht bis dahin durchgeschaut, wenn nicht Jon Cryer als Alan Harper mitspielen würde. Für meinen Teil reist er einiges mehr raus als die eigentliche Hauptrolle. Jon Cryer hat einfach schauspielerisch mehr drauf. Charlie Sheen hat für meinen Geschmack nur gefühlte 4-5 verschiedene Mimiken drauf die er immer und immer wieder abspielt und nach einer Weile einfach nur noch langweilig sind. Dem gleichen Vorwurf würde ich auch Angus T. Jones als Jake Harper zuwerfen aber er hat noch ein bisschen mehr Zeit sich zu entfalten, schließlich ist er um einiges jünger als Charlie Sheen.

Two and a Half Men mit Ashton Kutcher als Walden Schmidt

Handlung

Nachdem Charlie Sheen nach der 8. Staffel wegen einem Streit mit dem Produzenten aus dem TaaHM-Ensemble verbannt wurde, hat man nach einem Ersatz für die Hauptrolle gesucht und in Ashton Kutcher gefunden. Charlie Harper (Charlie Sheen) erleidet zwischen dem Ende der achten und dem Anfang der neunten Staffel einen Serientod. Damit wurde der Weg frei für die neue Rolle des Walden Schmidt. Alan Harper (Jon Cryer) lebt immer noch in Charlies Haus. Jedoch sucht die Mutter von Charlie Harper nach einem Käufer und Alan Harper fürchtet sich davor, auf der Straße zu landen - ohne Geld und ohne jemanden, den man ausnehmen kann.

Two and a Half Men
Angus T. Jones, Ashton Kutcher, Jon Cryer

Lange Rede kurzer Sinn: Durch ein Zufall kauft Walden Schmidt (Ashton Kutcher) das Haus von Charlie Harper und Alan Harper schafft es wieder einmal in diesem Haus als unfreiwilliger Untermieter wohnen zu bleiben. Jake Harper ist nun erwachsener geworden und schaut nach wie vor immer mal wieder vorbei. Die Rolle verschwindet jedoch allmählich von der Bildfläche. In Staffel 11 ist er nur noch per Skypeübertragung zu sehen (er ist in einem Armee-Camp) und in Staffel 12 wird er wohl gar nicht mehr zu sehen sein. Ersetzt wird die Rolle ab Staffel 11 durch die bis dahin unbekannte lesbische Tochter von Charlie Harper, die ihren Vater suchte und "Alanlike" nun auch in Walden Schmidts Haus wohnt.

Bewertung

Two and a Half Men ist durch Ashton Kutcher um einiges besser geworden. Durch sein jüngeres Alter und, meiner Meinung nach, besserem schauspielerischem Talent als dem von Charlie Sheen passt die Rolle des Walden Schmidt einfach besser in das Gesamtkonzept. Das ist eine Überraschung, denn eigentlich wurde die Serie auf Charlie Sheen bzw. dessen Rolle zugeschnitten. Zusammen mit Jon Cryer entsteht hier ein dynamischeres, lustigeres Paar als es noch mit Charlie und Alan der Fall war. Bei Jon Cryer als Alan Harper könnte man meinen, dass er von Staffel zu Staffel besser wird. Er ist einfach ein hervorragender Comedy-Schauspieler und weiß genau, wie er seine Mimik, Haltung und Ausdruck in bestimmten Szenen einsetzen muss, damit es sehr amüsant rüberkommt. Bei Angus T. Jones als Jake Harper muss ich wiederholt sagen, er ist nicht wirklich lustig. Er hat ein paar witzige Sprüche ins Drehbuch geschrieben bekommen, aber das schauspielerische Können ist eher fraglich.

Dir gefällt dieser Beitrag? Jetzt teilen:

2 thoughts on “Review: Two and a Half Men – Staffel 1-11

  1. Also, ich finde Charlie Sheen als Charlie Harper auch so gar nicht lustig – aber ich bin auch kein großer Fan der Serie 😀 Die ersten 2-3 Staffeln waren ganz gut, weil Jake noch klein und putzig war und Alan noch ganz lustig, aber irgendwann war mir der Humor auch einfach zu blöd. Mit Ashton Kutcher als Hausbesitzer hab ich ein paar Folgen doch mal gesehen und muss dir zustimmen: Er passt da deutlich besser rein und gibt auch ein lustigeres Pärchen zusammen mit Jon Cryer ab 🙂

Kommentar verfassen