Zusammenfassung: Dexter – Staffel 1-8

'Dexter' – Was bisher geschah

FSK 18

Achtung: Spoiler!

Titelbild zur Zusammenfassung von Dexter auf 4001reviews

Zusammenfassung: 'Dexter – Staffel 1'

Dexter Morgan (Michael C. Hall) ist seinen Mitmenschen als unscheinbarer Typ von nebenan bekannt. Er arbeitet als Blutspurenanalytiker im Miami Morddezernat, wo auch seine Adoptivschwester Debra Morgan (Jennifer Carpenter) als Polizistin arbeitet. Mit immensem Fachwissen und nahezu unheimlicher Begeisterung gibt er sich seiner Arbeit hin und erweist sich als unersetzbar bei den Mordermittlungen. Abseits von seiner Arbeit pflegt er eine Beziehung mit Rita Bennett (Julie Benz), die erst seit Kurzen von ihrem gewalttätigen Ehemann getrennt lebt. Dexter agiert immer stärker als Vaterfigur für ihre beiden Kinder Cody (Preston Bailey) und Astor (Christina Robinson).

Doch Dexter ist alles andere als normal. Seit einem traumatischen Erlebnis, bei dem er den brutalen Mord an seiner Mutter mit ansehen musste, ist er nicht in der Lage, Emotionen zu empfinden und entwickelte einen Drang zu töten. Der Polizist Harry Morgan, der mit dem Fall beauftragt war, adoptierte Dexter und entdeckte seine psychopatischen Neigungen. Wissentlich, dass er Dexters Morddurst nicht unterdrücken konnte, brachte er Dexter bei, seine Mordlust nur gegen andere Mörder zu richten.

Von da an nutzte Harry sein Polizeiwissen, um Dexter die gezielte Jagd auf Mörder beizubringen. Er lehrte ihn auch, wie er sich nahtlos in die Gesellschaft eingliedern konnte, ohne aufzufallen. All diese Regeln bilden Dexters "Kodex". Seitdem nutzt er seinen Einfluss im Morddezernat, um sich Informationen über Mörder auf freiem Fuß zu machen und sie in der Nacht zu jagen. Er geht stehts methodisch und sauber vor, behält allerdings immer ein Bluttropfen der Opfer als Trophäe in Form eines Objektträgers, bevor er sie tötet und im Meer versenkt. Alles nur, um seinen "dunklen Begleiter" zufrieden zu stellen. Sein Adoptivvater hat ihn so entscheidend geprägt, dass Dexter selbst nach seinem Tod noch manchmal mit ihm "kommuniziert".

Dexter hat es stets geschafft seine wahre Natur geheim zu halten, selbst gegenüber seiner Schwester. Der einzige aus dem Morddezernat, der ihn zu verdächtigen scheint, ist Sgt. James Doakes (Erik King). Trotz seiner Abneigung ihm gegenüber, konnte Dexter ungestört seinem Alltag nachgehen. Doch ein besonderer Fall sollte alles ändern: Mordfälle wiederholten sich, bei dem die in Stücke zerteilten und völlig blutleeren Körper von Prostituierten aufgefunden wurden. Dexter ist sofort fasziniert von seiner sauberen Arbeit. Aufgrund seiner Vorgehensweise erhält der Serienkiller den Beinamen "Kühllaster-Killer". Was diesen Mörder jedoch von allen anderen zu unterscheiden scheint, ist sein direktes Interesse an Dexter. Er legt eine Puppe, die entsprechend dem Opfer zerteilt ist, in Dexters Kühlschrank und verdeutlicht somit, dass er ihn zum "Spiel" herausfordert.

Schließlich wird eine Spur ersichtlich: Tony Tucci, dem zwei Gliedmaßen abgeschnitten und so platziert wurden, dass er von Dexter gefunden wird. Dexter soll hier die Möglichkeit bekommen, ihn ohne Konsequenzen töten zu können, um seine Mordlust zu befriedigen, doch weigert sich Dexter seinen Kodex zu brechen und befreit Tucci stattdessen. Im Krankenhaus nimmt sich Dr. Rudy Cooper (Christian Camargo) seiner an und erstellt passende Prothesen für ihn. Debra verliebt sich in Dr. Cooper und es kommt zu einer Beziehung.

Der Fall betrifft Dexter auch persönlich, denn der Killer scheint ihn mit seiner Vergangenheit konfrontieren zu wollen. Als ihn eine Spur in ein blutgetränktes Zimmer führt, bekommt er einen Panikanfall und erinnert sich an sein unterdrücktes Trauma: Seine Mutter war Laura Moser, die von Kriminellen mit einer Kettensäge niedergemetzelt wurde und mit Dexter in einem blutgetränkten Container eingesperrt war.  Erst zwei Tage später wurden sie von Harry Morgan gefunden. Dexter begreift, dass der Killer eine entscheidende Rolle in seiner Vergangenheit spielen muss.

Zu spät jedoch begreift Dexter die wahre Identität des Killer: Rudy Cooper war die ganze Zeit der Kühllaster-Killer. Er täuscht einen Heiratsantrag vor, um Debra zu kidnappen und sie als Köder für Dexter zu verwenden.  Seine Spuren führen ihn zurück zum Container, wo er von Doakes konfrontiert wird, der Dexters unerklärliche Kenntnisse bzgl. der Mordfälle verdächtigt.

Währenddessen führt die Spur Dexter in das alte Haus seiner Mutter, wo er endlich die Wahrheit erfährt: Rudy ist in Wahrheit Brian Moser, Dexters älterer Bruder, der mit ihm im Container eingesperrt war. Statt einer Adoption wurde er aufgrund seiner frühen soziopatischen Tendenzen in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Schlussendlich treffen beide aufeinander und Brian bietet ihm an frei zu sein, sodass sie beide gemeinsam morden können. Dafür soll er Debra töten. Doch Dexter weigert sich und es kommt zu einem Kampf, bei dem Brian entkommen kann.

Als die Polizeieinheiten ankommen, sieht es so aus, als hätte Dexter sie gerettet. Doakes will ihn verhören, doch Debra will nichts davon hören. Aufgrund ihres Schockes zieht sie bei Dexter ein. Die folgende Nacht darauf dringt Brian in Dexters Haus ein, um Debra zu töten, doch Dexter kann ihn austricksen. Er nimmt Brian gefangen und tötet diesen, sodass es wie ein Selbstmord aussieht. Erstmals empfindet Dexter echte Trauer und Schuldgefühle, den einzigen Menschen getötet zu haben, der ihn voll und ganz verstand. Zwar wird er durch die Rettung Debras wie ein Held gefeiert, doch stellt er sich vor zu wissen, wie es wäre, wenn er gegenüber anderen vollkommen ehrlich sein könnte.

Zusammenfassung: 'Dexter – Staffel 2'

Über ein Monat ist vergangen. Doakes verfolgt jeden Schritt Dexters und auch Debra wohnt nach dem traumatischen Ereignis immer noch bei Dexter. Doch darauf folgt ein Ereignis, das alle aktuellen Probleme von Dexter in den Hintergrund rückt: Dexters Leichen wurden im Meer gefunden. Der Fall wird bekannt als der "Bay Harbor Metzger", ein Mörder, dessen Leichen alle von schuldigen Mördern stammen. Viele Leute verehren seine Taten.  Das Morddezernat hingegen erhält Hilfe von Frank Lundy (Keith Carradine), einen der erfahrensten FBI Agenten.

Um Rita sein merkwürdiges Verhalten zu erklären, gibt Dexter vor, drogensüchtig zu sein. Er verspricht ihr, zu den anonymen Drogensüchtigen zu gehen. Bei den Treffen lernt er Lila Tournay (Jaime Murray) kennen. Da sie ihn zu verstehen scheint, kommt es zu einer engen Verbindung zwischen den Beiden. Sie scheint ihn zu akzeptieren und auch er erfährt von ihren pyromanischen Tendenzen. Sie ermuntert ihn aktiver vorzugehen und unter anderem stärker nach seiner Vergangenheit zu forschen. So findet er die Spur eines Kriminellen, der seine Mutter getötet haben könnte und findet gleichzeitig heraus, dass sie eine Informantin für Harry Morgan war. Gleichzeitig trägt seine aktive Vorgehensweise auch negativ dazu bei, dass Lundy immer stärker auf Dexters Spur kommt. Auch die Verbindung mit Rita leidet unter der Beziehung mit Lila, weshalb sie mit ihm Schluss macht. Schließlich erkennt Dexter, wie viel ihm Rita und die Kinder tatsächlich bedeuten und will sich von Lila distanzieren. Von da an offenbart Lila ihre wahre obsessive Natur.

Währenddessen erkennt Doakes, dass Dexter nie süchtig gewesen ist und verdächtigt ihn nun mehr denn je, weshalb er für Dexter zur Gefahr wird. Dexter sorgt deshalb für seine Suspendierung. Von da an agiert Doakses selbstständig und ohne Rücksicht auf Verluste und bricht in Dexters Wohnung ein. Er entdeckt Dexters Bluttrophäen und entwendet sie als Beweismittel. Dexter ist überzeugt, dass er überführt ist, doch muss er erleichtert feststellen, dass die Objektträger bei Doakes gefunden wurden und er nun der Hauptverdächtige ist. Seitdem ist Doakes auf der Flucht.

Dexter findet den letzten verbliebenen Mörder seiner Mutter. Er tötet ihn in einer verlassenen Drogenhütte. Als er die Leiche entsorgen will, stellt sich heraus, dass Doakes ihm gefolgt ist. Mit gezückter Waffe fordert er Dexter auf, sich zu ergeben. Es kommt zu einem Kampf, bei dem Dexter die Oberhand gewinnt, Doakes bewusstlos geschlagen wird und in einen Käfig in der Hütte eingesperrt wird. Weder willig ihn zu töten, noch sich zu ergeben, plant Dexter die Beweismittel so zu drehen, dass Doakes als Serienkiller verhaftet wird.

Als Dexter jedoch Doakes' entsetzte Reaktion mit ansieht, währender er sich der Leiche eines Drogenbosses entledigt, erinnert sich Dexter an seinen Vater: Harry Morgan hat sich selbst das Leben genommen, als er erkannte, welches Monster er erschaffen hat. Bestürzt von all den Ereignissen entschließt sich Dexter, sich selbst anzuzeigen, doch will er zuvor mit Rita alles ins Reine bringen. Als er jedoch begreift, wie wichtig er für seine Schwester ist, akzeptiert Dexter schließlich, wer er ist.

Lila findet den Standort der Hütte auf und trifft auf den gefangenen Doakes. Als sie erfährt, dass es Dexter's Werk ist, will sie ihm helfen. Daraufhin jagt sie die Hütte zusammen mit Doakes durch ein Gasleck in die Luft. Als das Morddezernat ankommt, schließen sie den Fall endgültig ab. Dexter erkennt allerdings, dass Lila dahinter steckt. Er trifft sich mit ihr und es wird ersichtlich, dass sie ebenfalls "innerlich leer" ist, weshalb sie so angetan von ihm ist. Dexter erzählt Lila, er wolle mit ihr durchbrennen, doch in Wahrheit will er sie töten.

Durch einen unglücklichen Zufall kommt Lila hinter seine mörderischen Absichten. Sie entführt Rita's Kinder. Als Dexter sie in Lila's Wohnung auffindet, sperrt sie die Drei ein und setzt die Wohnung in Flammen. In letzter Sekunde kann Dexter sich und die Kinder retten. Er findet Lila schließlich in Paris, wo er sie endgültig tötet.

Zusammenfassung: 'Dexter – Staffel 3'

Rita ist von Dexter schwanger. Dexter weiß nicht, wie er damit umgehen soll, da er befürchtet, sein Kind könnte genauso werden wie er. Erst durch Debra's Motivation ist er bereit Vater zu werden und macht daraufhin Rita einen Heiratsantrag, den sie akzeptiert.

Doch nichtsdestotrotz geht Dexters Feldzug unentwegt weiter. So auch gegen den Mörder und Drogendealer Frederick „Freebo“ Bowman. Unerwartet kommt es zu einem Handgemenge, bei dem Freebo entkommen kann und Dexter stattdessen zur Selbstverteidigung einen anderen tötet. Es stellt sich noch heraus, dass das Opfer namens Oscar Prado der Bruder des Bezirkstaatsanwaltes Miguel Prado (Jimmy Smits) ist. Trotz allem gibt Dexter nicht auf und kann schließlich Freebo aufspüren und sich ihm entledigen. Er bemerkt allerdings zu spät, dass Prado das Versteck gefunden hat. Dexter erzählt ihm, er hätte Freebo in Notwehr getötet. Prado dankt ihm für die "Gerechtigkeit" an seinem Bruder und will ihm sogar bei der Entsorgung der Leiche helfen.

In der nächsten Zeit überhäufen sich die Mordfälle, sodass Prado schließlich hinter Dexters Geheimnis kommt. Er lobt Dexters Überzeugungen und erklärt ihm seine Unterstützung - ganz zu Dexters Missfallen. Dexter muss überrascht feststellen, dass Prado sich nicht so einfach von seinem Vorhaben abbringen lässt. Tatsächlich glaubt Dexter sogar nach einer Weile, in Prado einen Freund gefunden zu haben, der Dexters Geheimnis akzeptiert.

Währenddessen ereignet sich eine Mordreihe, wobei alle Opfer gehäutet zurückgelassen werden. Debra Morgan und ihr neuer Partner Joey Quinn (Desmond Harrington) gehen dem Fall nach. Es stellt sich heraus, dass der sogenannte "Häuter" (Jesse Borrego) auf der Suche nach Freebo ist und dabei schon viele Kontaktpersonen gefoltert hat

Die Zeit vergeht und Dexter bekommt immer mehr Zweifel an seiner "freundschaftlichen" Zusammenarbeit mit Prado. Dieser drängt Dexter immer stärker zu neuen Morden an Kriminellen und lässt sich nur schwer von Dexters Moralkodex belehren. Prado übertritt die Grenze schlussendlich als er die Anwältin Ellen Wolf tötet, die seiner Meinung nach Schuldige raushaut. Nun ist Dexter überzeugt, dass Prado ihn ausgenutzt hat, um das effektive Morden zu erlernen. Schlussendlich schafft er es, Miguel Prado zu töten und es so aussehen zu lassen, als sei der Häuter dafür verantwortlich gewesen.

In der Überzeugung, die Gefahr gebannt zu haben, bereitet sich Dexter auf seine Hochzeit vor, nur um ein Tag davor vom Häuter entführt zu werden. Wie sich herausstellt, hat Prado vor seinem Tod den Häuter auf Dexter ausgesetzt.  Mit Dexters Aussage, dass er Freebo selbst getötet hat, nimmt er dem Häuter zunächst den Wind aus den Segeln, doch hat dieser zu viel Spaß am Foltern, um jetzt davon abzusehen. Dennoch reicht die kurze Ablenkung aus, sodass Dexter sich im letzten Moment befreien kann. Beim Kampf tötet er den Häuter und lässt seinen Tod wie einen Selbstmord aussehen. Trotz gebrochener Hand schafft es Dexter rechtzeitig zur Hochzeit.

Zusammenfassung: 'Dexter – Staffel 4'

Nach der Geburt von Dexter's Sohn Harrison zieht er mit Rita und den Kindern in einen Vorort. Allerdings hat er Probleme, sich in das neue Leben einzugewöhnen. Er ist gestresst und übermüdet, was sich sowohl auf seine Arbeit, als auch auf sein Familienleben negativ auswirkt.

Zur Überraschung vieler kommt FBI Agent Frank Lundy zurück nach Miami. Der Grund: Er ist einem Serienkiller auf der Spur, der bereits seit drei Jahrzehnten unentdeckt mordet und nun in Miami sein Unwesen treibt. Er bekam den Namen "Trinity-Killer", da er immer nach einem dreifachen Mordmuster vorgeht: Zuerst tötet er eine junge Frau, indem er ihr im Bad die Oberschenkelader durchtrennt. Danach zwingt er eine Mutter von einem hohen Baugerüst in den Tod zu springen. Zum Schluss erschlägt er einen Vater mit einem Hammer. Die ersten zwei Morde sind schon aufgetreten, weshalb Lundy wieder die Fährte aufgenommen hat und zuschlagen will, bevor es zum dritten Mord kommt. Durch angesammelte Analysen glaubt Lundy zu wissen, wo der Trinity-Killer als nächstes zuschlägt.

Der Gedanke, den größten Serienkiller aller Zeiten zu töten, hat auch Dexter nicht nicht kalt gelassen. Lundy's Unterlagen folgend, macht sich Dexter auf, um Trinity's nächsten Anschlag zu verhindern. Er kommt allerdings zu spät, kann den Trinity-Killer aber dennoch bis nach Hause folgen. Was Dexter jedoch sieht, hätte er nie für möglich gehalten: Der Trinity-Killer heißt Arthur Mitchell (John Lithgow) und ist der Familienvater einer vierköpfigen Familie. Zudem wird er als Lehrer und Kirchengänger als wertvolles Mitglied der Gemeinde betrachtet, der auch noch Häuser für Arme baut.

Dexter ist immer mehr von dem Serienkiller fasziniert und freundet sich als "Kyle Butler" mit Arthur an. So hofft Dexter, Arthur näher zu kommen und gleichzeitig von ihm zu lernen, wie er seine zwei Identitäten unter einen Hut kriegen kann. Er erfährt auch von Arthur's Vergangenheit: Als er jung war, hat er aus Neugierde seine Schwester beim Duschen betrachtet. Als sie ihn bemerkte, drehte sie durch, stolperte und brach durch die Glastür, wobei eine Glasscherbe ihre Oberschenkelader durchtrennte und sie verblutete. Seine Muter verfiel daraufhin in Depressionen und sprang in den Tod. Sein Vater wurde zu einem Alkoholiker, der ihn misshandelte und ihm die Schuld für die Tode gab. Später wurde der Vater von einem Hammer erschlagen, wobei ein sehr starker Verdacht besteht, dass Arthur ihn selbst erledigt hat. Da begreift Dexter, dass Trinity's Mordserien die Tode seiner Familie symbolisieren.

Als sie zurückkommen, begreift Dexter allerdings, dass das idyllische Familienleben nur Fassade ist. Hinter geschlossenen Türen tyrannisiert Arthur seine Familie. An Thanksgiving eskaliert die Situation, sodass Dexter gezwungen ist einzugreifen. Daraufhin ist Dexter wieder entschlossen, Arthur zu töten, bekommt gleichzeitig aber Zweifel, ob er selbst seine Familie weiter aufrechterhalten kann.

Als Dexter den Trinity-Killer verfolgt, muss er erstaunt feststellen, dass dessen Mordkreislauf nicht nur drei Morde beinhaltet. Der erste Mord beginnt immer mit einem kleinen Jungen, der Arthur selbst, bzw. dessen damalige Unschuld verkörpert. Er betäubt sie und versenkt sie im flüssigen Beton der neuen Häuser seiner Wohlfahrt-Aktion, sodass die Häuser selbst die Tatwaffen sind. Da die Jungen als vermisst gemeldet wurden und nicht als ermordet, wurden sie nie in die Fälle mit einbezogen. Als Arthur einen Jungen aus einem Einkaufszentrum abfängt, um den Kreislauf neu zu beginnen, kann Dexter ihn in letzter Minute davon abhalten.

Arthur fängt an, Dexter nachzuspionieren und kann ihn bis zum Morddezernat verfolgen, wo Arthur Dexters wahre Identität herausfindet. Er fordert Dexter auf, ihn in Ruhe zu lassen, sodass dieser Dexters Familie nicht gefährden muss. Kurz nachdem Arthur das Dezernat verlassen hat, verfolgt Dexter ihn bis zu einem Parkhaus und schafft es ihn zu betäuben. Er wird allerdings von der Polizei aufgehalten, da er in seiner Eile einen Seitenspiegel eines Autos abgebrochen hat. Durch Dexters Stress eskaliert die Lage und er wird verhaftet. Zwar kommt er schnell wieder raus, doch Arthur ist entkommen. Als Arthur ins Ausland fliehen will, fällt er jedoch Dexter zum Opfer und wird von ihm hingerichtet.

Kurz darauf kehrt Dexter nach Hause zurück und will von da an nie wieder töten, um seine Familie nie wieder zu gefährden. Als Dexter Rita anruft, muss er erschrocken feststellen, dass das Klingeln aus dem eigenen Haus kommt. Er findet Rita schließlich im Badezimmer – tot, in der blutgetränkten Wanne liegend, sowie die Opfer des Trinity-Killers. Harrison sitzt weinend auf dem blutgetränkten Boden. Der entsetzte Dexter sieht, dass sich seine eigene Tragik wiederholt und nun auch sein Sohn von Mord gezeichnet ist.

Zusammenfassung: 'Dexter – Staffel 5'

Dexter ist sichtbar geschockt über Ritas Tod und fühlt sich schuldig, ist aber nicht fähig, Emotionen zu zeigen. Das FBI wird auf den Mordfall aufmerksam und befragt Dexter, wobei sie ihn gleichzeitig auch zum Verächtigen machen. Auch Joey Quinn entwickelt einen Verdacht, weil ihr Mord nicht in das gewöhnliche Schema des Trinity-Killers passte, allerdings bricht er den Verdacht ab, da er Gefühle für Debra entwickelt. Rita's Kinder beschuldigen Dexter für ihren Tod und ziehen zu ihren Großeltern, während Dexter mit Harrison zu Debra zieht. Er überlegt sogar zu fliehen, um niemanden mehr in Mitleidenschaft zu bringen, doch kommt er zu Rita's Beerdigung wieder zurück.

Bereits kurz darauf ereignen sich weitere Mordfälle. Dexter geht der Spur nach und gerät an Boyd Fowler, der für die Tierkadaverbeseitigung tätig ist. Dexter tötet ihn, nach dem er Leichen von Frauen vorfindet, die in Tonnen untergebracht waren. Er bemerkt allerdings nicht, dass er beobachtet wurde: Lumen Pierce (Julia Stiles), ein weiteres Opfer, die von Dexter unwissentlich vor dem Tod gerettet wurde. Es stellt sich heraus, dass es sich um eine Gruppe handelt, die Frauen vergewaltigen, foltern und ermorden und Lumen wäre das dreizehnte Opfer gewesen.

Mit der Zeit kommen Dexter und Lumen sich näher. Sie ist entschlossen, einen Rachefeldzug gegen ihre Peiniger zu führen. Als Dexter merkt, dass sie in ihrer Wut auch Unschuldige in Mitleidenschaft ziehen könnte, entschließt er sich, ihr zu helfen. Schließlich schafft sie es, einen ihrer Peiniger ausfindig zu machen und Dexter hilft ihr, die Leiche zu beseitigen. Sie erzählt ihm von dem Frieden, den sie durch den Tod ihres Peinigers spürte und möchte deshalb ihre Rache fortsetzen. Dexter erkennt, dass Lumen ihren eigenen "dunklen Begleiter" bekommen hat.

Dexter und Lumen gelingt es, bei ihrer Jagd zwei weitere Peiniger zu töten, wobei vor allem ein Name besonders auffiel: Jordan Chase (Jonny Lee Miller), der bekannte Motivationstrainer, der seine Zuhörer überzeugt, ihren eigenen Bedürfnissen einfach nachzugehen. Alle Täter hatten mit ihm zu tun. Später stellt sich heraus, dass die wahre Identität von Chase Eugene Greer ist, der sich mit seiner Gruppe im Jugendcamp zusammenfand, in der sie ihre mörderische Vorgehensweise entwickelten. Er beaufsichtigt  die Tat und gibt den Anderen Befehle.

Obwohl Greer anfangs noch die Oberhand hatte, können Dexter und Lumen ihn überwältigen und Lumen ihn endgültig töten. Kurz darauf werden sie von Debra überrascht, deren Ermittlung sie zum Tatort geführt hat. Glücklicherweise befindet sich zwischen ihnen lichtdurchlässiges Plastik, sodass Debra nur Umrisse erkennen kann. Da sie mit den Opfern sympathisiert, gibt sie ihnen einen Vorsprung.

Nachdem sie die Leiche entsorgt haben, erklärt Lumen, dass sie ihren Frieden gefunden hat und nicht mehr töten will. Zum Schluss gehen sie getrennte Weg und Dexter hofft, dass er eines Tages auch von seinem mörderischen Verlangen befreit wird.

Zusammenfassung: 'Dexter – Staffel 6'

Ein Jahr ist vergangen und Dexter ist mittlerweile wieder dem gewöhnlichen Alltagstrott verfallen. Er schafft es seinen Morden nachzugehen und sich gleichzeitig um seinen Sohn zu kümmern. Dexter will, dass sein Sohn ein normales Leben führt, da er insgeheim fürchtet, dass Harrison nach Ritas grausamen Tod gezeichnet wurde er und so werden könnte wie Dexter.

Mordfälle werden bekannt, die vom "Doomsday"-Killer begangen wurden. Er bekam den Beinamen, da seine Morde den Weltuntergang darstellen, wie es im Christentum geschildert wird. So wurden beispielsweise die apokalyptischen Reiter nachgestellt, indem eine zerstückelte Leiche auf vier Pferde gesetzt wurde.  Wie sich später offenbar herausstellt, handelt es sich bei dem Mörder um den ehemaligen Professor für Religionswissenschaften James Gellar (Edward James Olmos), der glaubt, durch seine Taten den Weltuntergang herbeizurufen.

Dexters Verdacht führt ihn zu Bruder Sam, einem ehemaligen Mörder, der scheinbar bekehrt wurde und nun als gläubiger Christ andere Kriminelle bekehrt. Dexter glaubt nicht, dass der dunkle Begleiter bei einem wirklich verschwinden kann und will Sam töten. Doch Dexter muss feststellen, dass Sam unschuldig ist und tatsächlich die Wahrheit sagt. Daraufhin werden sie Freunde und Sam nimmt eine Rolle als Vorbild für Dexter ein. Die Freundschaft endet jedoch schnell wieder, als Sam von einem seiner zu betreuenden Männer erschossen wird. Auf die letzte Bitte von Sam hin soll Dexter seinem Mörder verzeihen, doch als der Mörder keinerlei Reue zeigt, bringt Dexter ihn in blinder Rage um. Die Wut war so stark, dass sie Dexters dunkle Seite in Gestalt seines Bruders Brian Moser hervorrief. Glücklicherweise konnte Dexter die dunkle Seite wieder bändigen, bevor er komplett die Kontrolle verlor.

Dexter geht weiter den Ermittlungen nach und stößt auf Travis Marshall (Colin Hanks), der als "Schüler" Gellars beteiligt war. Er wurde von Gellar zu diesen Taten getrieben, obwohl er gar nicht morden wollte. Dexter bietet ihm an, zusammenzuarbeiten, damit sie Gellar finden können. Als sie jedoch in Gellar's Kirche ankommen, macht Dexter eine schreckliche Entdeckung: Gellars Leiche befindet sich in einem Kühlfach. Travis Marshall hat Gellar schon vor einiger Zeit im Wahn getötet, ohne akzeptieren zu können, dass dieser "heilige" Mann tatsächlich tot sein konnte. Dadurch entwickelte Marshall eine gespaltene Persönlichkeit und hat selbst alle Morde verursacht, in der Annahme, er wäre nur ein Beteiligter. Nun, da die Wahrheit aufgedeckt wurde, ergibt sich Marshall komplett seiner dunklen Seite und führt seine Weltuntergangspläne selbstständig fort.

Der finale Showdown erreignet sich auf einem Hochhaus. Travis Marshall hat erfolgreich Harrion entführt und will ihn als finales Ritual opfern, um das Ende der Welt einzuleiten. Noch rechtzeitig kann Dexter sie finden und ihn durch einen Trick überwältigen. Im Altar der Kirche bindet er Travis an, um ihn auf seine altherkömmliche Weise zu töten.

Währenddessen bemerkt Debra, nachdem sie zum Lieutenant befördert wurde, dass sie in Dexter verliebt ist. Als sie Dexter diese Gefühle gestehen will, ertappt sie ihn während seines Mordrituals an Travis Marshall. Dexter ist aufgeflogen. 

Zusammenfassung: 'Dexter – Staffel 7'

Während die entsetzte Debra Dexters Mord erblickt, versucht dieser sie zu überzeugen, dass er in Selbstverteidigung handelte. Er überzeugte sie, die Kirche in Flammen zu setzen, um es als Selbstmord aussehen zu lassen. Debra hegt nun mehr Misstrauen denn je gegen Dexter und durchsucht seine Wohnung, wobei sie seine Messer und seine blutigen Objektträger findet.

Schlussendlich gesteht Dexter ihr die ganze Wahrheit über seine wahre Natur und auch, dass ihr Vater Harry alles wusste und ihn gelehrt hat. Debra ist geschockt und will ihn von da an vom Morden abbringen. Als jedoch ein brutaler Frauenmörder wegen einer winzigen Formalität auf freien Fuß kommt und Dexter sich daraufhin um ihn kümmert, muss sie eingestehen, dass sie über Dexters Eingreifen froh war.

Später wird Dexter mit weiteren Mordfällen konfrontiert, als der verurteilte Mörder Wayne Randall den Standort von seiner letzten Leiche nennt. Dabei gerät Dexter an Hannah McKay (Yvonne Strahovski), Randall's Ex-Freundin, die allerdings behauptet, dass sie ihm nie bei seinen Verbrechen direkt geholfen hat. Später merkt Dexter allerdings, dass Hannah bereits Morde verübt hat. Er will auf Hannah auf seine herkömmliche Weise töten, doch bringt er es im letzten Moment nicht über sich und befreit sie. Beide haben Sex und Dexter entwickelt Gefühle für sie, da er ihr gegenüber ehrlich sein kann.

Doch die Probleme hören nicht auf. Schon bald bekommt es Dexter mit Isaak Sirko (Ray Stevenson) zu tun, dem Mitglied eines ukrainischen Verbrechersyndikates. Er macht Jagd auf Dexter, nach dem dieser Viktor Baskov umgebracht hat, der zum einen für Isaak gearbeitet hat und zum anderen im Geheimen mit ihm ein Verhältnis hatte. Schnell beweist Sirko sich als gnadenloser und kaltblütiger, aber auch raffinierter Gegenspieler für Dexter.

Seine Fixierung auf Dexter zieht schließlich die negative Aufmerksamkeit des Syndikates auf ihn, sodass sie schon bald Killer nach ihm schicken. Isaak erpresst Dexter, die Auftragskiller zu töten, doch wird Isaak schlussendlich tödlich verwundet. Auf den letzten Wunsch hin, versenkt ihn Dexter an der Stelle, wo er sich auch Bashov's Überresten entledigt hat. Trotz allem hat ihm Isaak zum Schluss noch Hoffnung gegeben, dass er für eine geliebte Person seine dunkle Seite bändigen kann.

Während Dexter die Beziehung mit Hannah vertieft, unternimmt Debra alles, um gegen Hannah vorzugehen. Sie versucht Dexter mit allen Mitteln von Hannah abzubringen, da sie um ihn fürchtet, doch Dexter bleibt stur. Damit Debra ihnen nicht im Weg steht, vergiftet Hannah ihr Trinkwasser. Sie überlebt und Dexter sorgt für die Verhaftung Hannahs. Durch einen vorgetäuschten epileptischen Anfall wird Hannah zu einem Krankenhaus gefahren, wo sie unbemerkt fliehen kann.

Doch Dexters größtes Problem geht nun von einer alten Bekannten aus: Leutnant Maria LaGuerta (Lauren Luna Vélez). Nach dem Vorfall in der Kirche findet sie einen Zusammenhang zwischen dem Bay Harbor Metzger und greift diesen Fall wieder auf, zumal sie so endlich Doakes Unschuld beweisen kann. Schon bald gerät Dexter bei ihr unter Verdacht. Sie versucht ihn, mit der Freilassung eines Mörders von Dexters Mutter anzulocken, doch Dexter kommt dahinter und entschließt, beide zu töten. Mit gezogener Waffe konfrontiert ihn jedoch Debra. LaGuerta fordert sie auf, ihn zu erschießen und auch Dexter akzeptiert seinen Tod. In ihrer Panik erschießt Debra jedoch LaGuerta.

Zusammenfassung: 'Dexter – Staffel 8'

Debra konnte mit dem Mord nicht umgehen und hat den Kontakt zu Dexter abgebrochen. Es sind 6 Monate vergangen, seit sie beim Morddezernat gekündigt hat und Privatdetektivin wurde, wobei sie sich auch für einige Zeit in Alkohol und Drogen vertieft. Dexter versucht sie aufzuspüren doch will sie nichts mehr von ihm wissen.

Währenddessen wurde eine Reihe neuer Mordfälle gemeldet: Der sog. "Gehirnchirurg" öffnet seinen Opfern die Schädeldecke und entfernt die Inselrinde, die für die Empfindung von Emotionen und Empathie verantwortlich ist. Die Neuro-Psychologin Evelyn Vogel (Charlotte Rampling) kommt des Falles wegen in die Stadt, wobei sie zuvor Dexter konfrontiert. Es stellt sich heraus, dass sie die Psychologin war, an die sich Harry Morgan gewendet hat. Sie war es, die Harry half, Dexters Kodex auszuarbeiten und zu definieren.

Sie äußert ihm gegenüber die Vermutung, dass der Serienkiller einer ihrer früheren Patienten sein könnte, da sie bereits selbst abgetrennte Inselrinden zugeschickt bekommen hat. Gleichzeitig versucht sie Dexter zu helfen, so auch in seinem Verhältnis mit Debra. Zuvor eskalierte es nämlich, als Debra einen Selbstmordversuch startet, indem sie beide mit dem Auto ins Meer zu stürzen. Doch trotz allem rettet sie Dexter im letzen Moment vor dem Ertrinken.

Während Dexter nach dem Serienkiller sucht, wird er auf Zach Hamilton aufmerksam, der offenbar mindestens eine Frau auf dem Gewissen hat. Vogel empfiehlt Dexter, ihm den Kodex zu lehren, doch Dexter geht darauf nicht ein. Als er ihn töten will, gibt Zach zu, dass er es nur getan hat, da sein Vater mit der ermordeten Frau seine Mutter betrog, die sich daraufhin fast zu Tode gesoffen hatte. Dexter, sich in Zach selbst wiedererkennend,  will ihm den Kodex beibringen. Dexter glaubt tatsächlich, dass der Kodex weitergeführt werden kann und er in Zach einen Schüler gefunden hat. Doch tragischerweise wird Zach ein weiteres Opfer des Hirnchirurgen. Daraufhin wird es für Dexter persönlich.

Die Lage wird erschwert, als Hannah McKay auftaucht. Sie ist mittlerweile an einen reichen Casinobesitzer gelangt, der ihr zu einer neuen Identität verholfen hat, sie dabei aber gleichzeitig erpresst. Da Dexter sich weigert, ihn für sie zu töten, tötet Hannah ihn selbst, woraufhin Dexter ihr bei der Beseitigung der Leiche hilft. Die beiden entdecken wieder ihre Gefühle zueinander und denken darüber nach, mit Harrison nach Argentinien zu ziehen.

Mit der Zeit stellt sich heraus, dass es sich bei dem "Hirnchirurgen" um Vogels totgeglaubten Sohn Daniel (Darri Ingolfsson) handelt, der seinen Namen in Oliver Saxon änderte. Als Kind tötete er seinen jüngeren Bruder. Vogel macht ihren Doktor in Neuropsychologie, in der Hoffnung, Saxon zu helfen. Als es jedoch fehl schlug, wies sie ihn ein, weshalb er einen Groll gegen sie verspürt. Vogel hat immer noch die Hoffnung, dass sie ihm helfen kann, doch Dexter gibt ihr klar zu verstehen, dass er in seinem Zustand unheilbar sei. Sie willigt ein, Saxon in eine Falle zu locken, doch will sie, dass es bei ihr zuhause ist, um noch einen letzten Tag mit ihrem Sohn zu verbringen. Saxon kommt allerdings dahinter und bringt Vogel vor Dexters Augen um.

Schlussendlich kann Dexter Saxon finden und festsetzen. Doch tötet er ihn nicht, da er nicht mehr morden will und ruft stattdessen Debra an, damit sie ihn verhaften kann. Schlussendlich macht sich Dexter mit Hannah und seinem Sohn zum Flughafen auf, um nach Argentinien zu reisen. Zu spät wird Dexter eine schreckliche Nachricht mitgeteilt: Saxon ist durch die Hilfe eines Unbeteiligten entkommen und konnte Debra bei seiner Flucht mit einer Kugel verletzen.

Debra wird in ein Krankenhaus eingeliefert. Saxon will Debra endgültig umbringen, doch Dexter kann ihn noch rechtzeitig abhalten, woraufhin dieser festgenommen wird. Dexter schafft es Saxon umzubringen, wobei er es wie Selbstverteidigung aussehen lässt. Nach einer scheinbar gelungen Operation erleidet Debra durch einen unerwartetes Blutgerinnsel einen schwerwiegenden Hirnschaden und fällt ins Koma.

Unwillig, Debra in diesem Zustand zu lassen, entkoppelt Dexter sie von den lebenserhaltenden Geräten, bringt sie zu seinem Boot und versenkt sie im Meer. In seiner Verzweiflung steuert Dexter mit seinem Boot direkt auf einen aufkommenden Hurrikan zu, um niemandem mehr Schaden zuzufügen, der ihm was bedeutet. In Argentinien erfährt Hannah in den Nachrichten von Dexters Tod und ist bereit für Harrison eine Mutter zu sein.

Eine unbestimmte Zeit später sieht man in Oregon einen Lastwagenfahrer, der Holzstämme abliefert. Er beendet seine Schicht und kehrt in sein Haus zurück, wo er sich an den Tisch setzt und direkt in die Kamera blickt. Der bärtige Holzfäller ist niemand anderes als Dexter Morgan, der seinen Tod vorgetäuscht und sich von allen isoliert hat, die ihm etwas bedeutet haben.

Dir gefällt dieser Beitrag? Jetzt teilen:

Kommentar verfassen