Top 10: Filmklassiker, die nicht jeder kennt

Diese Klassiker muss jeder Filmfan kennen!

Spoilerfrei!

Kampf-Hubschrauber fliegen vor einem orangenen Himmel mit riesiger untergehender Sonne in den Einsatz in Apocalypse Now

10. 'Harry und Sally' (1989) – Rob Reiner

Ein oft unterschätzter Komödien-Klassiker mit Meg Ryan und Billy Crystal. Ist lustig und amüsant, clever, und macht verdammt gute Laune; kann man immer wieder sehen

9. 'Apocalypse Now' (1979) – Francis Ford Coppola

Ein Kriegsfilm gegen den Krieg. Apocalypse Now ist ein betörender, hypnotischer Trip ins Herz der Finsternis (Romanvorlage von Joseph Conrad), also in den vietnamesischen Dschungel sowie in die dunkelsten Abgründe der menschlichen Seele. Das kondensiert vor allem in der Figur des wahnsinnigen Colonel Kurtz (Marlon Brando). Neben Musik von The Doors ist der Anti-Kriegsfilm vor allem visuell berauschend und atemberaubend atmosphärisch.

8. 'Midnight Express' (1978) – Alan Parker

Midnight Express ist ein brutaler Folter-Film von Alan Parker, der sich mit staatlicher Macht und ihrem Missbrauch auseinandersetzt.  Ein Film, der einem, wie man so sagt, lange „im Magen liegen bleibt“. Das Drehbuch kommt von Oliver Stone (aktuell: Snowden) der Soundtrack vom Großmeister Giorgio Moroder.

7. 'Gran Torino' (2008) – Clint Eastwood

Der letzte ganz große Film von Clint Eastwood (Regie, Darsteller). Ein mit unglaublicher Sensibilität gefilmtes Werk, das diverse Themen wie Migration, Kriegstraumata und Familienkonflikte anspricht. Großes Erzählkino, an dem sich der momentane Hollywood-Blockbuster-Einheitsbrei mal ein Beispiel nehmen könnte.

6. 'Insider' (1999) – Michael Mann

Ein großartig gefilmter, semi-dokumentarischer, und herausfordernder Film über (wahre) korrupte Vorgänge in der Tabakindustrie. In Szene gesetzt von Heat-Regisseur Michael Mann. Al Pacino und Russell Crowe spielen zwei ihrer besten Rollen.

5. 'Die Katze auf dem heißen Blechdach' (1958) – Richard Brooks

Die Katze auf dem heißen Blechdach ist eine überhitzte Familientragödie nach dem gleichnamigen Theaterstück von Tennessee Williams über den Niedergang einer US-Südstaaten-Familiendynastie durch den bevorstehenden Tod des Vaters. Im Zentrum: ein emotionaler Konflikt zwischen Vater und ungeliebtem Sohn. Ein großartig gespieltes (z.B. Paul Newman und Liz Tyler) Kammerspiel, das - zu seiner Zeit tabu-behaftete Themen - sehr offen anspricht.

4. 'Carrie' (1976) – Brian de Palma

Carrie ist ein irrwitziges Horror-Piece und markiert den Durchbruch der stets interessanten Karriere von Brian de Palma. In Carrie zeigt de Palma zum ersten Mal sein großes Talent im Umgang mit filmischen Mitteln und Kameratechniken und liefert ein Meisterwerk ab, das vor allem visuell beeindruckt. Das Finale mit der "Bluteimer"-Szene am Ende und die romantische Tanzszene davor sind schon für sich genommen kleine Film-Kunstwerke.

3. 'Blow Out' (1981) – Brian de Palma

Blow Out ist ein nahezu vergessenes Hauptwerk von Brian de Palma, das auf viele unterschiedliche Arten beeindruckt. Die stilistische Brillanz ist man von dem Amerikaner bereits gewohnt, hier "stimmt" aber auch die Story, die spannend erzählt wird. Ein Film der auch über das audiovisuelle Aufnehmen und Festhalten von Geschehnissen hinweg, hervorragend in Szene gesetzt ist. 

2. '2001 – Eine Odysee im Weltraum' (1968) – Stanley Kubrick

2001 – Eine Odysee im Weltraum ist eine aberwitzige, philosophisch-futuristische Odyssee durch die menschliche Evolution, in das kollektive menschliche Unterbewusstsein. Die Reise führt uns von der Steinzeit bis in die Zukunft, von den Niederungen der afrikanischen Savanne bis in den Weltraum, von durch die Luft wirbelnden Knochen bis hin zu (Walzer) tanzenden Raumschiffen. DER ultimative Science-Fiction-Film, hervorragend von Stanley Kubrick in Szene gesetzt.

1. 'Hexenkessel' ('Mean Streets') (1968) – Martin Scorsese

Hexenkessel inszeniert Martin Scorsese virtuos und in blutroten Farben und mit unfassbarem Tempo. Unterlegt wird das Meisterwerk durch einen wilden Rock 'n' Roll-Soundtrack. Mean Streets, wie der kompakte Film zu Englisch heißt, ist der erste Film von Scorseses Mafia-Trilogie und strotzt vor unbändiger Kraft, und wurde zu Scorseses erstem großen Film.

Dir gefällt dieser Beitrag? Jetzt teilen:

Kommentar verfassen