Top 10: Serien 2016

Das sind meine Serienhighlights des Jahres

Spoilerfrei!

Beitragsbild für Topliste Top 10 Lieblingsserien 2016 von 4001 Reviews

Platz 10: 'Luke Cage' - Staffel 1

Die dritte Serie des Marvel-Universums von Netflix kommt zwar nicht ganz an Jessica Jones oder Daredevil heran, hat aber einen ebenso grundsoliden Stand wie der kugelsichere Protagonist. Luke Cage ist eine erfrischende Superheldengeschichte, die alberne Genre-Klischees in der Mottenkiste verstaut und durchgehend unterhält. Der unvorhersehbare Plot und die fantastische Musikuntermalung heben die Serie deutlich vom Mittelmaß ab. 

Platz 9: 'Stranger Things' - Staffel 1

Dieses Netflix-Original löste einen urplötzlichen Hype aus. Kein Wunder: Den nostalgischen Retro-Stil der 80er hat man so noch nicht in einem Serienformat gesehen. Der charismatische und junge Cast treibt die simple aber effektive Mystery-Geschichte durch acht kurzweilige Episoden. Die vielen Verweise auf Spielbergs Filmklassiker wie Poltergeist oder E.T.  fallen besonders Filmliebhabern sofort auf. Gegen Ende hätte ich mir zwar noch mehr Antworten auf offene Fragen gewünscht, aber dennoch ist die erste Staffel Stranger Things ein spannendes und emotionales Abenteuer.

Platz 8: 'Daredevil' - Staffel 2

Die erste Staffel dieses Netflix-Originals war ein Kraftpaket. Obwohl Staffel 2 den Heldenepos nicht ganz so fokussiert weiterspinnt, ist sie dennoch Unterhaltung pur.  Kantige Action, unerwartete Wendungen und "Der Punisher" machen aus Daredevil endgültig eine ehrwürdige Bingewatching-Serie. 

Platz 7: 'The Man in the High Castle' - Staffel 2

Was wäre, wenn die Nazis den Krieg gewonnen hätten? The Man in the High Castle zieht aus dieser Idee eine der interessantesten Prämissen der Serienwelt. Auch Staffel 2 führt die komplexe Story konsequent fort und verwischt die Grenzen zwischen Schwarz und Weiß sogar noch ein bisschen mehr. Die Handlung verlor zum Glück nicht ihren Mystery-Touch und die Optik ist noch schöner als zuvor. 

Platz 6: 'House of Cards' - Staffel 4

Dieses Jahr war House of Cards relevanter denn je: Die US-Wahlen machten die fiktive Serie mit Kevin Spacey als Präsident Frank Underwood noch ein ganzes Stück interessanter. Dazu ist die vierte Staffel des Netflix-Hits die stärkste der Serie und fesselt gnadenlos. So düster und unberechenbar haben wir House of Cards noch nie gesehen!

Platz 5: 'Better Call Saul' - Staffel 2

Nach zwei Staffeln hat Better Call Saul seinen Charakter offengelegt: Wir haben hier kein neues Breaking Bad, sondern eine ganz eigene Serie, die durch intelligenten Humor, subtile Dialogen und viele Emotionen etwas ganz Eigenes sein will. Bob Odenkirk als kauziger Anwalt ist dabei einer der faszinierendsten Serien-Protagonisten überhaupt. Staffel 2 ist noch mal eine ganze Schippe besser als die erste und zeigt, dass Showrunner Vince Gilligan immer noch absolut hochwertiges Fernsehen produzieren kann. 

Platz 4: 'Narcos' - Staffel 2

Und schon wieder ein Netflix-Original: Die erste Staffel Narcos war bereits stark, doch die zweite kitzelte das volle Potential der Serie aus. Die Geschichte des Pablo Escobar neigt sich dem Ende zu und somit wurde auch das Erzähltempo langsamer – aber umso spannender und dramatischer. Die Mischung aus Drama und Dokumentation, die tolle Optik, sowie die dichte Atmosphäre, machen aus Narcos – Staffel 2 ein kleines Meisterwerk. 

Platz 3: 'Black Mirror' - Staffel 3

Diese Serie sollte man nicht bingewatchen. Denn jede Episode ist ein kleines, abgeschlossenes Meisterwerk, das vollkommen für sich alleine steht. Auch die dritte Staffel liefert sechs neue "Filme", die sich mit den Abgründen und Perversionen der modernen Technik beschäftigen. Was könnte unsere Gesellschaft in Zukunft erwarten? Black Mirror hält uns den Spiegel vor. Jede Episode ist Storytelling in Perfektion und intensiv bis zur Schmerzgrenze. 

Platz 2: 'Westworld' - Staffel 1

Jonathan Nolan, der Bruder vom Star-Regisseur Christopher Nolan, hat bereits mit Person of Interest bewiesen, dass Talent in der Familie liegt. Im Gegensatz zu seinem großen Bruder, widmet sich Jonathan Nolan ausschließlich der Serienwelt und erschuf zusammen mit HBO einen Newcomer der Meisterklasse. Westworld besitzt die technische Wertigkeit eines Hollywood-Blockbusters und die Komplexität eines tausendteiligen Puzzles. Folge pro Folge setzt sich das faszinierende Gesamtbild zusammen und liefert währenddessen Twists und Turns, die das Gehirn zum rauchen bringen. Western trifft Stanley Kubrick – eine wahrhaft explosive Mischung. 

Platz 1: 'Game of Thrones' - Staffel 6

Letztes Jahr schaffte es Staffel 5 "nur" auf Platz zwei meiner Topliste – dieses Jahr hat Game of Thrones letztendlich alle Konkurrenten weit zurückgelassen. Was wir in Staffel 6 sehen durften, gehört zu dem epischsten und faszinierendsten Fantasy-Material seit Der Herr der Ringe. Es scheint so, als ob die Serie erst dieses Jahr vollkommen entfesselt wurde. Kolossale Schlachten, große Emotionen und geniale Charaktermomente zerstörten alle Sorgen bezüglich der sechsten Staffel. Die Drehbuchautoren haben bewiesen, dass sie nicht auf eine Buchvorlage angewiesen sind. 

Dir gefällt dieser Beitrag? Jetzt teilen:

Kommentar verfassen