Zusammenfassung: The Man in the High Castle – Staffel 1

Was bisher geschah

FSK 6

Achtung: Spoiler!

Julia Crane gespielt von Alexa Davalos hält eine Filmrolle in der Hand und steht vor der Karte des Greater Nazi Reich - rechts im Bild das Logo der Serie

Das könnte dich auch interessieren:


Vorgeschichte: ‘The Man in the High Castle‘

Vergiss alles, was du über das Ende des Zweiten Weltkriegs gelernt hast. Es stimmt nämlich nicht. Nicht in der fiktiven Alternativgeschichte der Serie The Man in the High Castle, die auf einem Roman von Roman von Philip K. Dickbasiert. Folgende Zusammenfassung gibt dir einen Überblick:

  • Nazi-Deutschland gewinnt 1947 unter der Führung Adolf Hitlers den Zweiten Weltkrieg.
  • Die USA sind besiegt und von den Achsenmächten besetzt.
  • Das Greater Nazi Reich erstreckt sich von der Ostküste bis zu den Rocky Mountains.
  • Die Westküste ist Territorium der Japanese Pacific States.
  • Eine neutrale Pufferzone trennt die Einflussbereiche der Großmächte.
  • Die Nazis verfolgen weiter ihre menschenverachtende Rassenpolitik, der Holocaust wird jedoch geheim gehalten.

Kalter Krieg zwischen Japan und Deutschland

Eine Karte der besetzten USA zeigt das Herschaftsgebiet des Greater Nazi Reich von Ostküste bis Rocky Mountains und das der Japanese Pacific States an der Westküste. Der Streifen dazwischen ist die Neutrale Zone in der Serie The Man in the High Castle - Staffel 1
Was von den USA in The Man in the High Castle übrig ist: Im Osten das Greater Nazi Reich und im Westen die Japanese Pacific States.

Die Serie The Man in the High Castle von den Produzenten Ridley Scott und Frank Spotnitz spielt im Jahr 1962. Der Gesundheitszustand Adolf Hitlers verschlechtert sich. Um seine Nachfolge bricht ein Machtkampf zwischen den Obersten des Nazireichs aus, das mittlerweile die stärkste Macht der Welt stellt. Die diplomatischen Beziehungen zwischen den Großmächten Japan und Deutschland verschlechtern sich. Teile der deutschen Führung plädieren für eine gewaltsame Lösung, damit der Kalte Krieg zwischen Japan und Deutschland ein Ende findet.

Widerstand des Amerikanischen Untergrunds

Eine Widerstandsgruppe agiert im Untergrund der von den Deutschen besetzten Gebiete. Ein Mann mit dem Decknamen "The Man in the High Castle" verbreitet im Geheimen einen Film brenzligen Inhalts. The Grasshopper Lies Heavy, wie der Schwarzweißfilm heißt, zeigt eine Welt, in der Deutschland und Japan den Krieg verloren. Er zeigt also die Realität, in der wir tatsächlich leben. The Grasshopper Lies Heavy ist sozusagen Science-Fiction – zumindest aus Sicht der Bewohner des besetzten Amerikas.

Juliana Crain und Joe Blake

Juliana Crain trainiert japanischen Kampfsport Serie The Man in the High Castle - Staffel 1
Juliana Crain (Alexa Davalos) versucht sich in The Man in the High Castle der Herrschaft der Japaner anzupassen.

Im japanischen San Francisco kämpft Juliana Crain (Alexa Davalos) mit dem Tod ihrer Schwester, die, wie sie feststellen muss, dem Widerstand angehörte. Der bis dato unpolitischen Juliana bleibt keine andere Wahl, als den Auftrag ihrer Schwester zu übernehmen: eine geheimnisvolle Filmrolle soll in die neutrale Zone gebracht werden. Die japanische Militärpolizei Kempetai ist ihr jedoch dicht auf den Fersen und verhaftet ihren Freund Frank Frink (Rupert Evans). Juliana macht sich dennoch auf den Weg in die Neutrale Zone.

Doppeltes Spiel in der Neutralen Zone

Der New Yorker Joe Blake arbeitet als verdeckter Ermittler für dem SS-Obergruppenführer John Smith. Sein Auftrag besteht darin, sich dem Untergrund anzuschließen und The Man in the High Castle ausfindig zu machen. Joe (Luke Kleintank) reist ebenfalls in die Neutrale Zone und trifft auf Juliana, die dank seiner Hilfe Kontakt zu der Widerstandsszelle aufnehmen kann. Als ein Nazi-Scherge Juliana festzunehmen versucht, hilft ihr Joe den Verfolger zu töten. Danach verlassen die Beiden wieder die Rocky Mountains.

Joe Blake steht vor einem Lastwagen in der Serie The Man in the High Castle - Staffel 1
Joe Blake gibt sich als harmloser Bürger aus – verfolgt aber ganz andere Ziele.

Attentatspläne in San Francisco

Frank Frink ist nach einer brutalen Haft wieder auf freiem Fuß. Seine jüdische Schwester und deren zwei Kinder wurden im Rahmen der Ermittlung gegen ihn von der Kempetai mit Giftgas getötet. Aus Rache plant Frank den japanischen Prinzen auf seinem Besuch in San Francisco zu erschießen, bricht seinen Plan in letzter Sekunde jedoch ab. Geschossen wird trotzdem: Ein unbekannter Scharfschütze verwundet den japanischen Prinzen schwer. Unter der Leitung von Chefinspektor Kido (Joel de la Fuente) ermitteln die japanischen Behörden nach dem Attentäter und dessen unbekannten Motiv.

Hochverrat am Reich

Der SS-Standartenführer Rudolph Wegener ist zur selben Zeit in San Francisco. Heimlich übergibt Wegener (Carsten Norgaard) den Japanern die Baupläne der Wasserstoffbombe, die bisher nur die Deutschen besitzen. Durch seinen Hochverrat hofft er das Gleichgewicht der Supermächte wiederherzustellen und einen Krieg zu verhindern.

Misstrauen in New York

SS-Obersturmbannführer John Smith steht in voller Uniform in der Serie The Man in the High Castle - Staffel 1stramm. Hinter ihm ein Kollege.
Mit SS-Obersturmbannführer John Smith (Rufus Sewell) ist nicht gut Kirschen essen.

Der gebürtige Amerikaner John Smith (Rufus Sewell) ist glühender Nazi und hat es zum SS-Obergruppenführer geschafft. Sein größtes Ziel: den Widerstand auszulöschen. Nach einem Anschlag auf seine Fahrzeugkolonne wittert er einen Maulwurf in seiner Behörde. Joe Blake, der wieder in New York zurück ist, soll ihm bei der Ermittlung helfen, obwohl er seinen Auftrag in der Neutralen Zone nicht zufriedenstellend erledigte. Kurz darauf: John Smith lässt seinen Freund Wegener in New York verhaften. Auch Joe fliegt auf und gesteht, dass er der Widerständlerin Juliana in der Neutralen Zone half. Joe Blake bekommt eine letzte Chance und soll Kontakt mit dem Widerstand in den Japanese Pacific States aufnehmen.

Wiedersehen in San Francisco

In San Francisco treffen Juliana und Joe wieder aufeinander. Julianas Freund Frank (Rupert Evans), wird eifersüchtig und misstrauisch. Mittlerweile arbeitet Julianna in einer japanischen Behörde. Obwohl ihr Chef, der Handelsminister Tagomi(Cary-Hiroyuki Tagawa), freundlich zu ihr ist, spioniert sie für den Widerstand. Der Film, den sie zusammen mit Joe dem Widerstand übergab, lässt sie nicht mehr los. Deshalb will sie mehr wissen.

In der Falle

Juliana ist im Kontakt mit dem Widerstand, der bis vor Kurzem eine weitere Filmrolle besaß, die jedoch von der japanischen Mafia gestohlen wurde. Das von der Yakuza geforderte Lösegeld kann die klamme Widerstandszelle jedoch nicht aufbringen. Joe Blake wittert seine Chance und besorgt das Geld.

Die Geldübergabe offenbart sich als Falle der Kempetai, die mit der Yakuza zusammenarbeitet. Joe und Juliana können den Sicherheitsbehörden entkommen, fallen jedoch im selben Atemzug der Yakuza in die Hände. Gegen eine weitere horrende Geldsumme, wird Juliana freigelassen. Juliana kann außerdem Frank dazu überreden mit seinen Ersparnissen Joe freizukaufen. Joe bringt die Filmrolle an sich indem er mehrere Yakuza tötet. Joe, Julia und Frank bleibt nicht anderes übrig als die Flucht.

Auf der Flucht

Der zweite Film zeigt wie deutsche Truppen das zerstörte San Francisco besetzen. Verstörend ist, dass Joe Blake in deutscher Uniform zu sehen ist und an einer Massenexekutionen teilnimmt. Noch krasser: Der Film zeigt wie Joe Frank erschießt. Nun endlich erkennt auch Juliana, das Joe für das Greater Nazi Reich arbeitet. Der Enttarnte flieht mit dem Film in die deutsche Botschaft. Der Widerstand erwartet von Juliana, dass sie Joe in eine Falle lockt. Joe, der ein Sicherheitsrisiko für die Nazi-Administration geworden ist, kann ihr Vertrauen zurückgewinnen, sodass sie ihn ziehen lässt. Joe kann auf einem Fischerboot entkommen.

Das Bauernopfer

Inspektor Kido kann den wahren Attentäter des Prinzen stellen. Das Geständnis des deutschen Scharfschützen würde zu einer weiteren Verschlechterung der japanisch-deutschen Beziehung führen. Kido, der einen Krieg verhindern will, erschießt den Attentäter kurzerhand. Schlecht für Frank, der von seinem Freund Ed McCarthy an den Chef-Inspektor verraten wurde. Kido schiebt Frank das Attentat auf den Prinzen in die Schuhe.

Der Putschversuch

In New York erhält SS-Obergruppenführer John Smith unerwarteten Besuch seines obersten Vorgesetzten: Reinhard Heydrich (Ray Proscia). Der Fanatiker Heydrich besteht darauf, dass ihm der Wegener übergeben werde. John Smith, der seinem ehemaligen Freund ein würdevolles Ende zu bereiten hoffte, bittet Wegener sich selbst zu retten, der  verneint jedoch und lässt sich Heydrich übergeben. Heydrich will Wegener jedoch gar nicht exekutieren – er hat andere Pläne. Heydrich, der Hitlers Nachfolger werden möchte, zwingt Wegener ein Attentat auf Hitler durchzuführen.

Am Tag des geplanten Anschlages geht Heydrich mit Smith auf einen Jagdausflug. Sollte das Attentat gelingen, so will er sofort Smith Loyalität einfordern – soweit der Plan. Es kommt jedoch anders. Adolf Hitler, der eine ganze Sammlung der ominösen Filmrollen besitzt, empfängt Wegener und offenbart ihm, dass er von Heydrichs Putschversuch wisse. Smith, der telefonisch von dem missglückten Mordanschlag erfährt, verhaftet auf Hitlers Befehl hin den Putschisten Heydrich.

Rätselhaftes Ende

Kido präsentiert Frank als den Attentäter des Prinzen, während Handelsminister Tagomi erschüttert darüber ist, dass der Plan, den er mit Wegener ausarbeitete, nicht auf geht. Die deutschen Baupläne der Wasserstoffbombe, die Wegener den Japanern überbrachte, sollte eine Patt-Situation der Supermächte herbeiführen und den Frieden sichern. Das Gegenteil ist jedoch eingetreten: Die Japaner fühlen sich den Deutschen überlegen und spielen mit dem Gedanken eines Angriffs.

Am Ende von The Man in the High Castle – Staffel 1 meditiert Tagomi in der Hoffnung den Frieden wieder herzustellen  – sowohl seinen, als auch den der Supermächte. Als er aufwacht, befindet er sich tatsächlich in einer anderen Welt wieder. Und zwar in unserer. Dem San Francisco, der Siegermacht USA.

The Man in the High Castle – Staffel 2 startet am 13. Januar 2017 bei Amazon Video.

Unsere Meinung zur ersten Staffel kannst du in unserer Serienkritik nachlesen. 

*Bei dem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link. Klickst du auf den Link, entstehen keine Kosten für dich. Wir bekommen jedoch eine kleine Provision, die uns dabei hilft diese Seite zu betreiben.

Dir gefällt dieser Beitrag? Jetzt teilen:

2 thoughts on “Zusammenfassung: The Man in the High Castle – Staffel 1

Kommentar verfassen