Trailer-Analyse: Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen

Was uns der Trailer verrät!
Achtung: Spoiler!
Lesedauer: 6 Mins.
Johnny Depp als Gellert Grindelwalt in Titelbild für Phantastische Tierwesen Grindelwalds Verbrechen Traileranalyse

Im neuen Trailer zu 'Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen' verstecken sich einige Eastereggs, die 'Harry Potter'-Fans durchdrehen lassen. Wir sind das neue Videomaterial Schritt für Schritt durchgegangen. Das haben wir herausgefunden! 

Falls du es noch nicht getan hast, schau zuerst den Trailer:

Legen wir los: 13 Erkenntnisse, die uns der Trailer verrät.

Erkenntnis 1: Man kann in Hogwarts apparieren

Hogwarts bei Tag in Szenenbild für Phantastische Tierwesen Grindelwalds Verbrechen Traileranalyse

Apparieren in Hogwarts? Zu Lebzeiten von Harry Potter ist das unmöglich.

Zu Zeiten der Harry Potter-Filme ist es eigentlich nicht möglich, in Hogwarts zu apparieren. Grund dafür sind die strikten Sicherheitsvorkehrungen. Im Trailer zu Phantastische Tierwesen 2 sehen wir allerdings eine Gruppe von Auroren, die das "Schnellreise-System" nutzen können. Wurden die Maßnahmen eventuell erst später verschärft?

Erkenntnis 2: Der Deluminator ist zurück

Deluminator im Trailer zu Phantastische Tierwesen 2 Grindelwalds Verbrechen

Der Deluminator kann Licht in seinem Inneren verwahren.

In den Harry Potter-Filmen ist der Deluminator im Besitz von Albus Dumbledore. Wie ihr sicherlich noch wisst, vererbt er in Harry Potter und die Heiligtümer des Todes das einzigartige Gerät an Ron Weasley. Haben wir hier den Beweis, dass Newt Scamander für Albus Dumbledore arbeitet?

Erkenntnis 3: Dumbledore ist Lehrer in "Verteidigung gegen die Dunklen Künste"

Albus Dumbledore (Jude Law) im Klassenzimmer für Verteidigung gegen die Dunklen Künste in einem Szenenbild für Phantastische Tierwesen Grindelwalds Verbrechen Traileranalyse

Albus Dumbledore wird vom Briten Jude Law gespielt.

So kennen wir Dumbledore (gespielt von Jude Law) ganz und gar nicht: Jung und todschick steht er vor dem nur zu gut bekannten Pult des Klassenzimmers für "Verteidigung gegen die Dunklen Künste". Das wäre allerdings eine neue Erkenntnis, denn laut der Bücher hat Dumbledore lediglich "Verwandlung" unterrichtet.

 

Erkenntnis 4: Jacob ist wieder an Bord

Jacob Kowalski (Dan Fogler) in einem Szenenbild für Phantastische Tierwesen Grindelwalds Verbrechen Traileranalyse

Eigentlich wurde Jacob Kowalskis (Dan Fogler) Gedächtnis gelöscht.

Am Ende von Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind wurde der Muggel Jacob Kowalski (Dan Fogler) obliviiert – heißt, seine Erinnerungen an das magisches Abenteuer wurden komplett ausgelöscht. Jedoch deutete die letzte Szene darauf hin, dass Jacob einige seiner Erinnerungen wiedergewinnt. Der Trailer zur Fortsetzung macht jedoch klar, dass Jacob auch ins nächste Abenteuer verwickelt wird. Welche Rolle er dabei spielt, lässt sich noch nicht eindeutig erkennen.

Erkenntnis 5: Credence kann seinen Obscurus kontrollieren

Credence Barebone (Ezra Miller) auf einem Dach in Paris in einem Szenenbild für Jacob Kowalski (Dan Fogler) in einem Szenenbild für Phantastische Tierwesen Grindelwalds Verbrechen Traileranalyse

Der mächtige Obscurus von Credence Barebone (Ezra Miller) zeigte im ersten Teil seine schier unbegrenzte Zerstörungskraft.

Credence Barebone (Ezra Miller), Träger des gefährlichen Obscurus, wurde während des finalen Kampfes des letzten Films eigentlich getötet. Doch eine kurze Einstellung verriet, dass ein Teil des Obscurus entkommen konnte. Wahrscheinlich hat sich Credence durch diesen Überrest wiederbelebt. Die Szene im Trailer, in der Credence seinen Obscurus von sich wegschickt, deutet darauf hin, dass er die Kontrolle über die unbändige Macht gewonnen hat. An seiner Seite sehen wir Claudia Kim als Maledictus – vermutlich Credences Freundin.

Erkenntnis 6: Eine französische Zentrale für Tierwesen

Eine französische Zentrale für Tierwesen in einem Szenenbild für Phantastische Tierwesen Grindelwalds Verbrechen Traileranalyse

'Phantastische Tierwesen 2' wird unter anderem im Paris der 1920er-Jahre spielen.

Wer genau hinschaut, entdeckt in der Kuppel eingravierte Bilder und Worte. Es ist eine Auflistung der bekanntesten Tierwesen (Dragon, Le Murlap, Le Niffleur, Centaur, etc.). Da die Namen in Französisch sind, können wir davon ausgehen, dass es sich um eine Art "Zentrale für Tierwesen" in Paris handelt.

Erkenntnis 7: Zoë Kravitz spielt Leta Lestrange

Leta Lestrange (Zoe Kravitz) in einem Szenenbild für Phantastische Tierwesen Grindelwalds Verbrechen Traileranalyse

Zoë Kravitz wird als Leta Lestrange zu sehen sein.

Zoë Kravitz ist die Tochter von Lemmy Kravitz und spielt die bereits namentlich erwähnte Leta Lestrange – eine Vorfahrin der berühmt-berüchtigten Lestrange-Familie. Wie wir im ersten Tierwesen-Film erfahren haben, waren Leta und Newt in Hogwarts eng befreundet. Beide interessierten sich nämlich brennend für gefährliche Tierwesen. Doch Newt entwickelte Gefühle für Leta und nahm eines Tages die Schuld für eines ihrer missglückten Experimente auf sich, um sie vor dem Schulausschluss zu bewahren. Stattdessen wurde Newt von Hogwarts verwiesen und die beiden lebten sich auseinander. Ironischerweise heiratet Newts großer Bruder Theseus Leta Lestrange. Da wird es mit Sicherheit einen Liebeskonflikt geben... 

Erkenntnis 8: Ein (junger?) Scamander reitet eine Kelpie

Newt Scamander reitet eine Kelpie in einem See in einem Szenenbild für Phantastische Tierwesen Grindelwalds Verbrechen Traileranalyse

Kelpies sind Wasserwesen, mit einem besonderen Gemüt.

Der Trailer lässt nicht erkennen, ob es sich um Eddie Redmayne oder einen jüngeren Darsteller von Newt Scamander handelt. Eine Rückblende würde aber theoretisch Sinn machen. Wir sehen, wie Newt auf einer Kelpie unter Wasser reitet – ein Gestaltwandler, der meist die Form eines großen Pferdes annimmt. Kelpies sind gefährlich, da sie ihre Opfer für einen Ritt verlocken, nur um sie am Boden des Sees aufzufressen. Die bekannteste Kelpie ist übrigens das Monster von Lochness.

Erkenntnis 9: Ein mysteriöser Stammbaum

Mysteriöser Stammbaum in einer Kanalisation in einem Szenenbild für Phantastische Tierwesen Grindelwalds Verbrechen Traileranalyse

Was verbindet Leta Lestrange und Credence Barebone?

Wir sehen einen Auror, der in einer Kanalisation ein Wirrwarr von Wandkritzeleien begutachtet. Wenn man genauer hinschaut, erkannt man einen Stammbaum und zwei Namen: Leta Lestrange und Credence Barebone. Eigentlich wurde Credence als Waisenjunge eingeführt, doch ist er vielleicht ein versteckter Lestrange? In welchem Zusammenhang könnten Leta und Credence sonst stehen?  

Eine weitere Erkenntnis: Im Stammbaum sind Gesichter zu erkennen, die entweder schwarz, weiß oder halb-schwarz und halb-weiß sind. Der Name über Leta Lestrange ist Laurena Kama und hat ein dunkles Gesicht. Deutet das auf die Hautfarbe der Personen hin? Es gibt nämlich eine neue Rolle namens "Yusuf Kama", die vom dunkelhäutigen Schauspieler William Nadylam gespielt wird und auch kurz im Trailer (im Zirkus) zu sehen ist. Dementsprechend ist Leta Lestrange, gespielt von Zoë Kravitz, nur halb-dunkelhäutig und Credence ist weiß. Welche Rolle spielen die Hautfarben?

Werbung



 

Erkenntnis 10: Ein Zauberer-Zirkus in Frankreich

Ein Zirkus in Frankreich in einer Kanalisation in einem Szenenbild für Phantastische Tierwesen Grindelwalds Verbrechen Traileranalyse

Echte Zauberei als Zaubertrick?

Da Paris eines der neuen Settings sein wird, hat sich dieser französische Zirkus mit Sicherheit dort niedergelassen. Handelt es sich um Magier, die Muggeln "Zaubertricks" vorgaukeln? Die Ironie wäre köstlich.

Erkenntnis 11: Thestrale ziehen Grindelwalds Gefangenentransport

Thestrale ziehen eine fliegende Kutsche  in einem Szenenbild für Phantastische Tierwesen Grindelwalds Verbrechen Traileranalyse

Was passt besser zu einem Gefangenentransport als ein Gespann skelettierter Thestrale?

Zur Erinnerung: Thestrale sind Flugpferde, die nur Menschen gesehen werden können, die jemand sterben sehen haben. Harry und seine Freunde reiten des öfteren auf Thestralen, die unter anderem im Verbotenen Wald von Hogwarts wohnen. Im ersten Trailer zu Grindelwalds Verbrechen ziehen sie eine fliegende Kutsche – vermutlich der Gefangenentransport von Gellert Grindelwald (Johnny Depp) von New York nach London. Obwohl diese Distanz schon sehr weit für die vier Thestrale wäre. Doch, dass niemand anderes als Grindelwald höchstselbst der Passagier dieser Kutsche ist, verrät der nächste Trailer-Ausschnitt:

Johnny Depp als Gellert Grindelwalt in Titelbild für Phantastische Tierwesen Grindelwalds Verbrechen Traileranalyse

Die veränderte Frisur von Gellert Grindelwald (Johnny Depp) könnte einen Zeitsprung andeuten.

Erkenntnis 12: Scamander-Brüder vereinen sich

Newt Scamander and Theseus Scamander kämpfen zusammen auf einem Friedhof Thestrale ziehen eine fliegende Kutsche in einem Szenenbild für Phantastische Tierwesen Grindelwalds Verbrechen Traileranalyse

Kämpfen die zwei Brüder gegen Grindelwald oder gar eine andere Bedrohung?

In dieser Szene sehen wir Newt und Theseus Scamander (gespielt von Callum Turner) Seite an Seite gegen einen unbekannten Feind kämpfen. Der Ort sieht aus wie ein verlassener Friedhof.

Erkenntnis 13: Die Heiligtümer des Todes spielen eine Rolle

Das Zeichen der Heiligtümer des Todes in einem Szenenbild für Phantastische Tierwesen Grindelwalds Verbrechen Traileranalyse

Das Zeichen der Heiligtümer des Todes in den Wolken erinnert auch an das Dunkle Mal der Todesser.

Am Ende des Trailers sehen wir, wie sich Lichtblitze für einen Sekundenbruchteil zum Symbol der Heiligtümer des Todes formen. Wir wissen bereits aus dem ersten Phantastische Tierwesen-Film, dass Grindelwald ein Amulett der Heiligtümer bei sich trägt. Eventuell werden wir mehr als eines der drei Heiligtümer in Action sehen!

Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen kommt am 15. November 2018 in die deutschen Kinos!

Haben wir was übersehen? Schreibe uns in die Kommentare. 

NEUE ARTIKEL
Werbung
❯ Alle Artikel