Zoetrop

Ein Zoetrop ist ein rundes Gerät, das durch das schnelle Abspielen einzelner Bilder die Illusion flüssiger Bewegungen erzeugt. Mit diesem Prinzip setzte das Zoetrop, das 1834 erfunden wurde, den Grundstein der Filmtechnik. Noch heute funktionieren Kino, Fernsehen und Co. nach dem selben Prinzip: Die schnelle Abfolge sich leicht verändernder Bilder wird von uns als gleichmäßige Bewegung, also als Film, wahrgenommen. Auch ein Daumenkino funktioniert nach dem selben Prinzip: Werden die einzelnen Seiten eines Daumenkinos langsam „umgeblättert“, sehen wir nur einzelne Bilder. Wird die Abfolge jedoch erhöht, nehmen wir die einzelnen Bilder (Frames) nicht mehr als solche wahr.
Lesedauer: 1 Min.

Ein Zoetrop ist ein rundes Gerät, das durch das schnelle Abspielen einzelner Bilder die Illusion flüssiger Bewegungen erzeugt. Mit diesem Prinzip setzte das Zoetrop, das 1834 erfunden wurde, den Grundstein der Filmtechnik. Noch heute funktionieren Kino, Fernsehen und Co. nach dem selben Prinzip: Die schnelle Abfolge sich leicht verändernder Bilder wird von uns als gleichmäßige Bewegung, also als Film, wahrgenommen. Auch ein Daumenkino funktioniert nach dem selben Prinzip: Werden die einzelnen Seiten eines Daumenkinos langsam „umgeblättert“, sehen wir nur einzelne Bilder. Wird die Abfolge jedoch erhöht, nehmen wir die einzelnen Bilder (Frames) nicht mehr als solche wahr.

NEUE ARTIKEL
❯ Alle Artikel