Zusammenfassung: The Crown – Staffel 1-4

Was bisher geschah
Achtung: Spoiler!
Lesedauer: 12 Mins.
  • In unserer Zusammenfassung zu Staffel 1-4 der Netflix-Serie 'The Crown', erfährst du alles, was bisher geschah. Damit bist du bestens für Staffel 5 gerüstet. Zusammenfassung: 'The Crown – Staffel 1' (2016) Elizabeth, die Prinzessin London, 1947: Die junge Prinzessin Elizabeth (Claire Foy) heiratet Prinz Philip (Matt Smith). Winston Churchill (John Lithgow) wird währenddessen erneut zum Premierminister gewählt. Als sich der gesundheitliche Zustand von König George IV. (Jared Harris) – bekannt als der Stotterkönig ­– verschlechtert, muss Elizabeth mehr Verantwortung übernehmen. Auf ihrer Reise durch das Commonwealth erreicht sie schließlich die Nachricht vom Tod ihres Vaters. Zurück in England tritt sie die Nachfolge an. Elizabeth, die überraschend junge Königin Elizabeth wird in das Amt der Königin hinein katapultiert. Sie lässt sich dabei unter anderem von ihrem Onkel David (Alex Jennings) beraten, der vor George IV. als König Eduard VIII. die Königswürde besaß. Um mit der Amerikanerin Wallis Simpson (Lia Williams) zusammenleben zu können, dankte er jedoch ab, was ihm die Verachtung seiner Familie einbrachte. Einen neuen Skandal verursacht die Affäre der königlichen Schwester Margaret (Vanessa Kirby), die sich in den Höfling Peter Townsend (Ben Miles) verliebt.  Weitere Probleme bewirkt Elizabeths offizielle Erklärung, dass der Familienname Windsor erhalten bleibt. Das Nachsehen hat Philip, dessen Nachname Mountbatten damit nicht in der Königslinie auftauchen wird. Verdrossen verbringt Philip immer mehr Zeit mit Hobbys, wie dem Fliegen. Churchill, der alte Premierminister Winston Churchill möchte Elizabeth dabei helfen, eine starke und selbstbewusste Regentin zu werden. Doch Churchills Macht schwindet. Schuld ist auch sein mangelhaftes Krisenmanagement im Angesicht einer tödlichen Smog-Belastung. Die Folge ist, dass sich die Partei Churchills Stellvertreter Eden (Jeremy Northam) zuwendet. Elizabeth, die Regentin Die Vorbereitungen für Elizabeths Krönung zur Königin von England sind in vollem Gange. Ihr Onkel David ist empört, denn seine Frau wird zur Krönung nicht eingeladen. Zwar trägt sie den Titel Dutchess of York, wird aber nicht als Mitglied der royalen Familie anerkannt. Philip ist Organisator der Krönungszeremonie und eckt mit seinen modernen Vorstellungen an, kann sich aber weitestgehend gegen andere Komitee-Mitglieder durchsetzen. Die Krönung von Elizabeth II. wird live im Fernsehen übertragen. Über die Hochzeitspläne von Margaret und Peter Townsend ist Elizabeth erfreut – aber auch zwiegespalten. Einerseits gönnt sie ihrer Schwester das Liebesglück. Doch als Oberhaupt der anglikanischen Church of England kann sie der Hochzeit mit einem geschiedenen Mann nicht zustimmen. Schließlich bittet sie die beiden zu warten. Als die Beziehung öffentlich wird, zweifelt Elizabeth an ihrer Zustimmung. Es kommt zum Bruch zwischen den Schwestern. Harter Alltag einer Königin Elizabeth und Philip treten eine mehrmonatige Reise durch das Commonwealth an. Margaret übernimmt derweil die royalen Pflichten im Heimatland. Sie handelt jedoch entgegen der Vorstellungen ihrer Schwester. Später stellt Margaret Elizabeth zur Rede: Sie möchte endlich Peter Townsend heiraten. Letztendlich werden die beiden gezwungen sich zu trennen. Die Stimmen von Churchills Gegner werden lauter. Elizabeth entlässt Premierminister Winston ehrenvoll in den Ruhestand. Der neue Premierminister Eden verursacht auf einer diplomatischen Friedensreise in Ägypten noch mehr Krise als Frieden. Die Ehe des jungen Königspaars leidet unter den Herausforderungen der Regentschaft stark. Der Ehekrise entfliehend verbringt Elizabeth viel Zeit im Stall eines Freundes, was Philips Misstrauen befördert. The Crown – Staffel 1 endet in Folge 10 mit Krisen an allen Ecken und Enden. Elizabeth steht als Regentin, Kirchenoberhaupt und Ehefrau in der Kritik. Werbung Zusammenfassung: 'The Crown – Staffel 2' (2017) Die zweite Staffel von The Crown beginnt mit Krisen an allen Ecken und Enden. Suezkrise (1956) 1956, Ägypten: Als Prime Minister Eton mithilfe illegaler Absprachen Ägypten den Krieg erklärt, gerät die Situation am Suezkanal und auch in England außer Kontrolle. Eton wird zum Rücktritt gezwungen; sein Nachfolger Harold Macmillan (Anton Lesser) wird mit einer guten Portion Antipathie von Queen Elizabeth im Amt begrüßt. Königliche Ehekrise Auch die königliche Ehe steckt in der Krise. Elizabeth hat den Verdacht, dass Philip mit einer Ballerina eine Affäre führt. Um seine offizielle Rolle und sein Selbstbewusstsein zu stärken, schickt Elizabeth Philip als Repräsentant der Krone auf eine fünfmonatige Commonwealth-Reise. Philips Privatsekretär Mike Parker schickt Briefe an einen Gentlemen’s Club, in dem beide Mitglied sind, und berichtet ausgelassen von fragwürdigen Begegnungen mit Frauen. Mikes Frau Eileen reicht die Scheidung ein. Philip trennt sich von seinem Privatsekretär Mike. Gefundenes Fressen für die Medien. Ein Medienstunt soll die öffentliche Empörung beruhigen: Philip und Elizabeth präsentieren sich zusammen an Bord einer Militärjacht in Lissabon. Abseits der Kameras führen sie ernste Gespräche über ihre Ehe. Schließlich verspricht Philip, sich mit seiner Rolle an zweiter Stelle zufrieden zu geben, und erhält im Gegenzug einen neuen Titel: „Ihre Königliche Hoheit Prinz Philip, Duke of Edinburgh“. Öffentliche Kritik an Queen Elizabeth (1957) Der Zeitungsverlegers Lord Altrincham übt harsche Kritik an Queen Elizabeth, deren öffentliches Gebaren nicht das moderne England wiederspiegle und der Monarchie Schaden zufüge. „Ihre Majestät hat einen schier unerfüllbaren Auftrag. Sie muss gewöhnlich und außergewöhnlich sein. Göttlichkeit ausstrahlen und eine von uns sein. Aber normal zu sein, muss nicht heißen nichtsaussagend oder ineffektiv zu sein. Oder leicht zu vergessen. Wenn etwas bei Hofe nicht stimmt, die ganze Konstellation fehlerhaft ist, man keine Wahl, als am Chef Kritik zu üben.“ Lord Altrincham (The Crown, Staffel 2, Folge 5) Der Vorfall provoziert eine nationale Debatte an deren Ende Queen Elizabeth einsieht, gewisse Änderungen vornehmen zu müssen. Unter anderem befördert sie den jungen Martin Charteris (Harry Hadden-Paton) zu ihrem Privatsekretär. Prinzessin Margaret heiratet (1960) Prinzessin Margaret hängt noch immer Peter Townsend nach. Dennoch willigt sie einer Verlobung mit ihrem Jugendfreund Billy Wallace zu, wird jedoch am Tag ihrer Verlobung zutiefst enttäuscht. Sie bricht die Beziehung ab. Auf der Suche nach einem Ausweg aus den Zwängen der Hofetikette, beginnt Margaret eine Affäre mit dem adeligen Fotografen Antony Armstrong-Jones (Matthew Goode), den sie wenig später heiratet. Die anfängliche Liebe kühlt jedoch schnell wieder ab. Vergangenheit und Zukunft Die Veröffentlichung eines Geheimdokuments aus dem Zweiten Weltkrieg stoppt die Rehabilitierung von Elizabeths Onkel, den Duke of Windsor: Während seiner Regentschaft als König Edward VIII besuchte er Adolf Hitler im Jahr 1937. Philip schickt seinen Sohn Prinz Charles (Billy Jenkins) auf ein strenges Jungeninternat in Schottland, das er einst selbst besuchte. Einblicke in Philips Jugend in Deutschland und Schottland erklären seinen halsstarrigen Charakter. Währenddessen genießt Elizabeth den Besuch von John F. und Jacqueline Kennedy. Die problematische Schwangerschaft mit Andrew setzt Elizabeth sehr zu. Die Eheprobleme mit Philip sind noch nicht überstanden und so zieht sie sich, ermüdet von den letzten Krisenjahren, auf ihren Lieblingslandsitz Balmoral in Schottland zurück. Werbung Zusammenfassung: 'The Crown – Staffel 3' (2019) Neue politische Situation Die königliche Familie trauert um Winston Churchill. Dem neuen Premierminister Harold Wilson von der Labour Party stehen Prinz Philip (Tobias Menzies) und Königin Elizabeth (Olivia Colman) skeptisch gegenüber, da sie hören, dass er ein sowjetischer Spion sein könnte. Während sich ein königliches Paar wenigstens wieder gut zu verstehen scheint, zeigt ein anderes Anzeichen von Ärger: Zum Leidwesen von Prinzessin Margaret (Helena Bonham Carter) schwänzt ihr Ehemann Antony, Earl of Snowdon (Ben Daniels), ihr gemeinsames Mittagessen, um seiner Profession als Fotograf nachzukommen und Fotos vom Wahltag des Premierministerposten zu schießen. Elizabeth bittet die charismatische Margaret, die in den USA beliebt ist, bei einer Auslandsreise auf Befehl von Premierminister Wilson, US-Präsidenten Johnson um finanzielle Unterstützung für das Vereinigte Königreich zu bitten. Später reist die Königin selbst mal wieder ins Ausland, um etwas über das Pferdetraining zu lernen. Währenddessen bringt Lord Mountbatten einen Plan ein, der Harold Wilson verdrängen soll. Zuvor hat dieser eine Abwertung des britischen Pfundes veranlasst. Diese Aktion kommt bei der britischen Elite nämlich gar nicht gut an. Bewegende Ereignisse Als ein Erdrutsch in der walisischen Stadt Aberfan Dutzende Kinder der verschütteten Schule tot zurück lässt, braucht die Königin eine ganze Woche braucht, um die Stadt zu besuchen und ihren Menschen Trost zu spenden. Anschließend muss sie sich mit ihren Gründen für die Verschiebung der Reise auseinandersetzen. Die Mondlandung von 1969 löst bei Prinz Philip eine Mid-Life-Krise aus, der an die Abenteuer denkt, die er als Gemahlin der Königin verpasst hat. Philips exzentrische Mutter, Prinzessin Alice von Griechenland, wird durch einen politischen Putsch in Athen ohne Zuhause gelassen und von der Königin eingeladen, im Buckingham Palace zu leben. Dort mischt sie das Familienleben und die Nachrichtenerstattung über das Leben der royalen Familie ein wenig auf. Auch sonst ist einiges los im "beruflichen" und privaten Leben der Royals. Beziehungen, die anfangen und enden Prinz Charles (Josh O'Connor) wird nach Aberystwyth geschickt, um walisisch von einem leidenschaftlichen Nationalisten zu lernen. Er wird bald darauf als Prinz von Wales eingesetzt. Bei einem Besuch Charles' bei seinem verbannten Großonkel David, dem abgedankten König Eduard VIII., in dessen Pariser Anwesen, findet dieser David sehr krank vor. Elizabeth – zuvor hin und her gerissen – besucht ihren Onkel aufgrund dieser Umstände ein letztes Mal vor seinem Tod. Inzwischen hat sich Prinz Charles in Camilla Shand (Emerald Fennell) verliebt, die jedoch immer noch Gefühle für ihren Ex-Freund Andrew Parker Bowles hegt. Dieser geht inzwischen mit Prinzessin Anne (Erin Doherty) aus. Shand wird – wie wir alle wissen – nicht für "königliches Material" gehalten und so wird eine Ehe zwischen Bowles und Shand arrangiert. Prinz Charles ist zu tiefst getrübt, dass auch ihm, wie auch seinem Großonkel David und seiner Tante Margaret ein Bündnis der wahren Liebe verwehrt wird. Die Folgen der Härte königlicher Eheentscheidungen zeigt sich bei Margaret: Ihre Ehe mit Andrew fällt auseinander. Er hat schon seit Monaten eine Affäre. Margaret tut es ihm gleich und findet während eines Urlaubs kurzen Trost in den Armen eines viel jüngeren Landschaftsgärtners.  In ein neues Vierteljahrhundert Regentschaft Für Elizabeth steht das silbernes Jubiläum an - der 25. Jahrestag ihrer Thronbesteigung am 7. Juni 1977. Gegenüber ihrer Schwester Margaret äußert sie Bedenken, was sie überhaupt das letzte Vierteljahrhundert bewirkt hätte. Aber das sei die Sache mit der Monarchie, sagt Margaret - sie tapezieren die Risse, und wenn das, was sie tun, laut und großartig und selbstbewusst genug ist, wird niemand bemerken, dass die Dinge um sie herum auseinander gefallen sind. Die Königin ist diejenige, die alles zusammenhält, und sie muss es alleine tun. Und so sehen wir in der letzten Einstellung wie Elizabeth getrübt alleine in ihrer Pferdekutsche zu den Jubiläumsfesten reitet. In der dritten Staffel sehen wir, wie die britische Königsfamilie mit dem immer schnelleren Wandel in Großbritannien zurechtkommen muss. Vom Kalten Krieg über das Jetset-Leben bis hin zum Raumfahrtzeitalter – es sind liberale, aber auch turbulente Zeiten für Elizabeth. Werbung Zusammenfassung: 'The Crown – Staffel 4' (2020) Zwei Frauen an der Spitze Margaret Thatcher (Gillian Anderson) wird 1979 die erste weibliche Premierministerin und damit stehen zwei Frauen an der Spitze Englands. Die Spannungen zwischen Königin Elizabeth II und Thatcher sind über die vierte Staffel hinweg zu spüren. Nicht nur ihre Meinungen, sondern auch die Lebensstile sind grundverschieden. Bei einem Besuch von Ehepaar Thatcher auf dem Balmoral-Schloss treffen gut bürgerliche Gemüter auf königliche Privilegien und Eigenarten. Thatcher bringt drastische Kürzungen im Haushalt voran, die ihrer eigenen Partei nach zu kühn und wenig konservativ seien. Den Falkland-Krieg, der durch die Besetzung der englischen Inseln vor Südamerika durch die Argentinier beginnt, gewinnt Thatcher. Krasse Sanktionen gegen Südafrikas Apartheidregime, welches die staatlich festgelegte Rassentrennung organisierte, lehnt Thatcher vehement ab. Es wird sich auf das Wort „wirtschaftliche Signale“ anstelle „Sanktionen“ geeinigt. Die Königin frustriert dieses Verhalten Thachter’s. Aufgrund ihrer politischen Unparteilichkeit wird dies jedoch nie öffentlich bestätigt, macht aber dennoch Schlagzeilen in Zeitungen und Newsshows. „Zwei Frauen in ihren Wechseljahren, das wird spannend.“ Denis Thatcher (The Crown, Staffel 4, Folge 1) 1990 wird Thatcher’s Führung herausgefordert, nachdem der stellvertretende Premierminister Geoffrey Howe seinen Rücktritt im Parlament eingereicht hat. Nach 11 Jahren wird sie letztendlich abtreten müssen. Königin Elizabeth, trotz ihrer Diskrepanzen, würdigt Thatchers politisches Wirken mit ihrer Aufnahme in den Verdienstorden  bzw. „Order of Merit“, welcher herausragende Leistungen auszeichnet. Es war einmal Prinzessin Diana... Lord Mountbatten verunglückt tödlich bei einem Attentat der IRA (Irish Republican Army). Kurz nach der Trauerfeier treffen Prinz Charles und Diana Spencer (Emma Corrin) zufällig aufeinander. Nach ein paar Dates wird Diana auf den schottischen Landsitz eingeladen, wo sie mit ihrer ruhigen, charmanten Ausstrahlung alle Royals überzeugt. Die richtige Frau für Charles ist damit gefunden. Als Verlobte zieht Diana in den Buckingham Palace. Die Presse verfolgt sie auf Schritt und Tritt. Diana lebt den Prinzessinnentraum, doch es sollen keine glücklichen Ehejahre werden. Prinz Charles hängt an Camilla, Prinzessin Diana beginnt selbst Affären und leidet an Bulimie. Die direkten Nachfolger der Krone Prinz William und…
    Zusammenfassung: The Crown – Staffel 1-4

    User Rating: Be the first one !
  • Staffelstart: 2016+
    Episoden:
    FSK: 12
    Genre: , , ,
    Showrunner:
    Besetzung: , , , , , , , , , , , , , , , ,
    Bildrechte: © 2017 Netflix
  • YouTube

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
    Mehr erfahren

    Video laden

In unserer Zusammenfassung zu Staffel 1-4 der Netflix-Serie 'The Crown', erfährst du alles, was bisher geschah. Damit bist du bestens für Staffel 5 gerüstet.

Zusammenfassung: 'The Crown – Staffel 1' (2016)

Elizabeth und George bei der Hochzeit in The Crown Staffel 1

Elizabeth wird von ihrem Vater George V. zum Hochzeitsaltar geführt.

Schauspieler in der 1. Staffel
  • Elizabeth II: Claire Foy
  • Prinz Philip: Matt Smith (Doctor Who)
  • Prinzessin Margaret: Vanessa Kirby (Everest)

Elizabeth, die Prinzessin

London, 1947: Die junge Prinzessin Elizabeth (Claire Foy) heiratet Prinz Philip (Matt Smith). Winston Churchill (John Lithgow) wird währenddessen erneut zum Premierminister gewählt. Als sich der gesundheitliche Zustand von König George IV. (Jared Harris) – bekannt als der Stotterkönig ­– verschlechtert, muss Elizabeth mehr Verantwortung übernehmen. Auf ihrer Reise durch das Commonwealth erreicht sie schließlich die Nachricht vom Tod ihres Vaters. Zurück in England tritt sie die Nachfolge an.

Elizabeth, die überraschend junge Königin

Elizabeth wird in das Amt der Königin hinein katapultiert. Sie lässt sich dabei unter anderem von ihrem Onkel David (Alex Jennings) beraten, der vor George IV. als König Eduard VIII. die Königswürde besaß. Um mit der Amerikanerin Wallis Simpson (Lia Williams) zusammenleben zu können, dankte er jedoch ab, was ihm die Verachtung seiner Familie einbrachte. Einen neuen Skandal verursacht die Affäre der königlichen Schwester Margaret (Vanessa Kirby), die sich in den Höfling Peter Townsend (Ben Miles) verliebt.  Weitere Probleme bewirkt Elizabeths offizielle Erklärung, dass der Familienname Windsor erhalten bleibt. Das Nachsehen hat Philip, dessen Nachname Mountbatten damit nicht in der Königslinie auftauchen wird. Verdrossen verbringt Philip immer mehr Zeit mit Hobbys, wie dem Fliegen.

Churchill, der alte Premierminister

Winston Churchill möchte Elizabeth dabei helfen, eine starke und selbstbewusste Regentin zu werden. Doch Churchills Macht schwindet. Schuld ist auch sein mangelhaftes Krisenmanagement im Angesicht einer tödlichen Smog-Belastung. Die Folge ist, dass sich die Partei Churchills Stellvertreter Eden (Jeremy Northam) zuwendet.

Elizabeth, die Regentin

Die Vorbereitungen für Elizabeths Krönung zur Königin von England sind in vollem Gange. Ihr Onkel David ist empört, denn seine Frau wird zur Krönung nicht eingeladen. Zwar trägt sie den Titel Dutchess of York, wird aber nicht als Mitglied der royalen Familie anerkannt. Philip ist Organisator der Krönungszeremonie und eckt mit seinen modernen Vorstellungen an, kann sich aber weitestgehend gegen andere Komitee-Mitglieder durchsetzen. Die Krönung von Elizabeth II. wird live im Fernsehen übertragen.

Über die Hochzeitspläne von Margaret und Peter Townsend ist Elizabeth erfreut – aber auch zwiegespalten. Einerseits gönnt sie ihrer Schwester das Liebesglück. Doch als Oberhaupt der anglikanischen Church of England kann sie der Hochzeit mit einem geschiedenen Mann nicht zustimmen. Schließlich bittet sie die beiden zu warten. Als die Beziehung öffentlich wird, zweifelt Elizabeth an ihrer Zustimmung. Es kommt zum Bruch zwischen den Schwestern.

Harter Alltag einer Königin

Elizabeth und Philip treten eine mehrmonatige Reise durch das Commonwealth an. Margaret übernimmt derweil die royalen Pflichten im Heimatland. Sie handelt jedoch entgegen der Vorstellungen ihrer Schwester. Später stellt Margaret Elizabeth zur Rede: Sie möchte endlich Peter Townsend heiraten. Letztendlich werden die beiden gezwungen sich zu trennen.

Die Stimmen von Churchills Gegner werden lauter. Elizabeth entlässt Premierminister Winston ehrenvoll in den Ruhestand. Der neue Premierminister Eden verursacht auf einer diplomatischen Friedensreise in Ägypten noch mehr Krise als Frieden.

Die Ehe des jungen Königspaars leidet unter den Herausforderungen der Regentschaft stark. Der Ehekrise entfliehend verbringt Elizabeth viel Zeit im Stall eines Freundes, was Philips Misstrauen befördert.

The Crown – Staffel 1 endet in Folge 10 mit Krisen an allen Ecken und Enden. Elizabeth steht als Regentin, Kirchenoberhaupt und Ehefrau in der Kritik.

Werbung

Letzte Aktualisierung am 20.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Zusammenfassung: 'The Crown – Staffel 2' (2017)

Queen Elizabeth II und Prince Philip (Matt Smith) schauen sich misstrauisch an

Queen Elizabeth II (Claire Foy) und Prince Philip (Matt Smith) stecken tief in einer Ehekrise

Neue Schauspieler in der 2. Staffel
  • Premierminister Harold Macmillan: Anton Lesser (Game of Thrones)
  • Martin Charteris: Harry Hadden-Paton (Downton Abbey)
  • Antony Armstrong-Jones: Matthew Goode (Downton Abbey, The Imitation Game)

Die zweite Staffel von The Crown beginnt mit Krisen an allen Ecken und Enden.

Suezkrise (1956)

1956, Ägypten: Als Prime Minister Eton mithilfe illegaler Absprachen Ägypten den Krieg erklärt, gerät die Situation am Suezkanal und auch in England außer Kontrolle. Eton wird zum Rücktritt gezwungen; sein Nachfolger Harold Macmillan (Anton Lesser) wird mit einer guten Portion Antipathie von Queen Elizabeth im Amt begrüßt.

Königliche Ehekrise

Auch die königliche Ehe steckt in der Krise. Elizabeth hat den Verdacht, dass Philip mit einer Ballerina eine Affäre führt. Um seine offizielle Rolle und sein Selbstbewusstsein zu stärken, schickt Elizabeth Philip als Repräsentant der Krone auf eine fünfmonatige Commonwealth-Reise.

Philips Privatsekretär Mike Parker schickt Briefe an einen Gentlemen’s Club, in dem beide Mitglied sind, und berichtet ausgelassen von fragwürdigen Begegnungen mit Frauen. Mikes Frau Eileen reicht die Scheidung ein. Philip trennt sich von seinem Privatsekretär Mike. Gefundenes Fressen für die Medien.

Ein Medienstunt soll die öffentliche Empörung beruhigen: Philip und Elizabeth präsentieren sich zusammen an Bord einer Militärjacht in Lissabon. Abseits der Kameras führen sie ernste Gespräche über ihre Ehe. Schließlich verspricht Philip, sich mit seiner Rolle an zweiter Stelle zufrieden zu geben, und erhält im Gegenzug einen neuen Titel: „Ihre Königliche Hoheit Prinz Philip, Duke of Edinburgh“.

Öffentliche Kritik an Queen Elizabeth (1957)

Der Zeitungsverlegers Lord Altrincham übt harsche Kritik an Queen Elizabeth, deren öffentliches Gebaren nicht das moderne England wiederspiegle und der Monarchie Schaden zufüge.

„Ihre Majestät hat einen schier unerfüllbaren Auftrag. Sie muss gewöhnlich und außergewöhnlich sein. Göttlichkeit ausstrahlen und eine von uns sein. Aber normal zu sein, muss nicht heißen nichtsaussagend oder ineffektiv zu sein. Oder leicht zu vergessen. Wenn etwas bei Hofe nicht stimmt, die ganze Konstellation fehlerhaft ist, man keine Wahl, als am Chef Kritik zu üben.“

Lord Altrincham (The Crown, Staffel 2, Folge 5)

Der Vorfall provoziert eine nationale Debatte an deren Ende Queen Elizabeth einsieht, gewisse Änderungen vornehmen zu müssen. Unter anderem befördert sie den jungen Martin Charteris (Harry Hadden-Paton) zu ihrem Privatsekretär.

Prinzessin Margaret heiratet (1960)

Prinzessin Margaret hängt noch immer Peter Townsend nach. Dennoch willigt sie einer Verlobung mit ihrem Jugendfreund Billy Wallace zu, wird jedoch am Tag ihrer Verlobung zutiefst enttäuscht. Sie bricht die Beziehung ab.

Auf der Suche nach einem Ausweg aus den Zwängen der Hofetikette, beginnt Margaret eine Affäre mit dem adeligen Fotografen Antony Armstrong-Jones (Matthew Goode), den sie wenig später heiratet. Die anfängliche Liebe kühlt jedoch schnell wieder ab.

Vergangenheit und Zukunft

Die Veröffentlichung eines Geheimdokuments aus dem Zweiten Weltkrieg stoppt die Rehabilitierung von Elizabeths Onkel, den Duke of Windsor: Während seiner Regentschaft als König Edward VIII besuchte er Adolf Hitler im Jahr 1937.

Philip schickt seinen Sohn Prinz Charles (Billy Jenkins) auf ein strenges Jungeninternat in Schottland, das er einst selbst besuchte. Einblicke in Philips Jugend in Deutschland und Schottland erklären seinen halsstarrigen Charakter.

Währenddessen genießt Elizabeth den Besuch von John F. und Jacqueline Kennedy.

Die problematische Schwangerschaft mit Andrew setzt Elizabeth sehr zu. Die Eheprobleme mit Philip sind noch nicht überstanden und so zieht sie sich, ermüdet von den letzten Krisenjahren, auf ihren Lieblingslandsitz Balmoral in Schottland zurück.

Werbung

Letzte Aktualisierung am 20.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Zusammenfassung: 'The Crown – Staffel 3' (2019)

Königin Elizabeth II und viele Männer in schwarzer Kleidung stehen vor einem Grab mit Blumen

Königin Elizabeth II (Olivia Coleman) trauert um die Verstorbenen der Aberfan-Katastrophe

Neue Schauspieler in der 3. Staffel
  • Elizabeth II: Olivia Colman (Broadchurch)
  • Prinz Philip: Tobias Menzies (Outlander)
  • Prinzessin Margaret: Helena Bonham Carter (Harry Potter)
  • Antony Armstrong-Jones: Ben Daniels (House of Cards)
  • Prinz Charles: Josh O'Connor (The Durrells)
  • Camilla Shand: Emerald Fennell (Call the Midwife - Ruf des Lebens)

Neue politische Situation

Die königliche Familie trauert um Winston Churchill. Dem neuen Premierminister Harold Wilson von der Labour Party stehen Prinz Philip (Tobias Menzies) und Königin Elizabeth (Olivia Colman) skeptisch gegenüber, da sie hören, dass er ein sowjetischer Spion sein könnte. Während sich ein königliches Paar wenigstens wieder gut zu verstehen scheint, zeigt ein anderes Anzeichen von Ärger: Zum Leidwesen von Prinzessin Margaret (Helena Bonham Carterschwänzt ihr Ehemann Antony, Earl of Snowdon (Ben Daniels), ihr gemeinsames Mittagessen, um seiner Profession als Fotograf nachzukommen und Fotos vom Wahltag des Premierministerposten zu schießen.

Elizabeth bittet die charismatische Margaret, die in den USA beliebt ist, bei einer Auslandsreise auf Befehl von Premierminister Wilson, US-Präsidenten Johnson um finanzielle Unterstützung für das Vereinigte Königreich zu bitten. Später reist die Königin selbst mal wieder ins Ausland, um etwas über das Pferdetraining zu lernen. Währenddessen bringt Lord Mountbatten einen Plan ein, der Harold Wilson verdrängen soll. Zuvor hat dieser eine Abwertung des britischen Pfundes veranlasst. Diese Aktion kommt bei der britischen Elite nämlich gar nicht gut an.

Bewegende Ereignisse

Als ein Erdrutsch in der walisischen Stadt Aberfan Dutzende Kinder der verschütteten Schule tot zurück lässt, braucht die Königin eine ganze Woche braucht, um die Stadt zu besuchen und ihren Menschen Trost zu spenden. Anschließend muss sie sich mit ihren Gründen für die Verschiebung der Reise auseinandersetzen. Die Mondlandung von 1969 löst bei Prinz Philip eine Mid-Life-Krise aus, der an die Abenteuer denkt, die er als Gemahlin der Königin verpasst hat.

Philips exzentrische Mutter, Prinzessin Alice von Griechenland, wird durch einen politischen Putsch in Athen ohne Zuhause gelassen und von der Königin eingeladen, im Buckingham Palace zu leben. Dort mischt sie das Familienleben und die Nachrichtenerstattung über das Leben der royalen Familie ein wenig auf. Auch sonst ist einiges los im "beruflichen" und privaten Leben der Royals.

Beziehungen, die anfangen und enden

Prinz Charles (Josh O'Connor) wird nach Aberystwyth geschickt, um walisisch von einem leidenschaftlichen Nationalisten zu lernen. Er wird bald darauf als Prinz von Wales eingesetzt. Bei einem Besuch Charles' bei seinem verbannten Großonkel David, dem abgedankten König Eduard VIII., in dessen Pariser Anwesen, findet dieser David sehr krank vor. Elizabeth – zuvor hin und her gerissen – besucht ihren Onkel aufgrund dieser Umstände ein letztes Mal vor seinem Tod.

Inzwischen hat sich Prinz Charles in Camilla Shand (Emerald Fennell) verliebt, die jedoch immer noch Gefühle für ihren Ex-Freund Andrew Parker Bowles hegt. Dieser geht inzwischen mit Prinzessin Anne (Erin Doherty) aus. Shand wird – wie wir alle wissen – nicht für "königliches Material" gehalten und so wird eine Ehe zwischen Bowles und Shand arrangiert. Prinz Charles ist zu tiefst getrübt, dass auch ihm, wie auch seinem Großonkel David und seiner Tante Margaret ein Bündnis der wahren Liebe verwehrt wird. Die Folgen der Härte königlicher Eheentscheidungen zeigt sich bei Margaret: Ihre Ehe mit Andrew fällt auseinander. Er hat schon seit Monaten eine Affäre. Margaret tut es ihm gleich und findet während eines Urlaubs kurzen Trost in den Armen eines viel jüngeren Landschaftsgärtners. 

In ein neues Vierteljahrhundert Regentschaft

Für Elizabeth steht das silbernes Jubiläum an - der 25. Jahrestag ihrer Thronbesteigung am 7. Juni 1977. Gegenüber ihrer Schwester Margaret äußert sie Bedenken, was sie überhaupt das letzte Vierteljahrhundert bewirkt hätte. Aber das sei die Sache mit der Monarchie, sagt Margaret - sie tapezieren die Risse, und wenn das, was sie tun, laut und großartig und selbstbewusst genug ist, wird niemand bemerken, dass die Dinge um sie herum auseinander gefallen sind. Die Königin ist diejenige, die alles zusammenhält, und sie muss es alleine tun. Und so sehen wir in der letzten Einstellung wie Elizabeth getrübt alleine in ihrer Pferdekutsche zu den Jubiläumsfesten reitet.

In der dritten Staffel sehen wir, wie die britische Königsfamilie mit dem immer schnelleren Wandel in Großbritannien zurechtkommen muss. Vom Kalten Krieg über das Jetset-Leben bis hin zum Raumfahrtzeitalter – es sind liberale, aber auch turbulente Zeiten für Elizabeth.

Werbung



Zusammenfassung: 'The Crown – Staffel 4' (2020)

Prinz Charles und Prinzessin Diana halten Händchen und schauen links an der Kamera vorbei

Das vermeintliche Märchen im Buckingham Palace: Prince Charles heiratet Diana Spencer.

Neue Schauspieler in der 4. Staffel
  • Margaret Thatcher: Gillian Anderson (Sex Education, The Fall: Tod in Belfast)
  • Prinzessin Diana: Emma Corrin

Zwei Frauen an der Spitze

Margaret Thatcher (Gillian Anderson) wird 1979 die erste weibliche Premierministerin und damit stehen zwei Frauen an der Spitze Englands. Die Spannungen zwischen Königin Elizabeth II und Thatcher sind über die vierte Staffel hinweg zu spüren. Nicht nur ihre Meinungen, sondern auch die Lebensstile sind grundverschieden. Bei einem Besuch von Ehepaar Thatcher auf dem Balmoral-Schloss treffen gut bürgerliche Gemüter auf königliche Privilegien und Eigenarten. Thatcher bringt drastische Kürzungen im Haushalt voran, die ihrer eigenen Partei nach zu kühn und wenig konservativ seien. Den Falkland-Krieg, der durch die Besetzung der englischen Inseln vor Südamerika durch die Argentinier beginnt, gewinnt Thatcher. Krasse Sanktionen gegen Südafrikas Apartheidregime, welches die staatlich festgelegte Rassentrennung organisierte, lehnt Thatcher vehement ab. Es wird sich auf das Wort „wirtschaftliche Signale“ anstelle „Sanktionen“ geeinigt. Die Königin frustriert dieses Verhalten Thachter’s. Aufgrund ihrer politischen Unparteilichkeit wird dies jedoch nie öffentlich bestätigt, macht aber dennoch Schlagzeilen in Zeitungen und Newsshows.

„Zwei Frauen in ihren Wechseljahren, das wird spannend.“

Denis Thatcher (The Crown, Staffel 4, Folge 1)

1990 wird Thatcher’s Führung herausgefordert, nachdem der stellvertretende Premierminister Geoffrey Howe seinen Rücktritt im Parlament eingereicht hat. Nach 11 Jahren wird sie letztendlich abtreten müssen. Königin Elizabeth, trotz ihrer Diskrepanzen, würdigt Thatchers politisches Wirken mit ihrer Aufnahme in den Verdienstorden  bzw. „Order of Merit“, welcher herausragende Leistungen auszeichnet.

Es war einmal Prinzessin Diana...

Lord Mountbatten verunglückt tödlich bei einem Attentat der IRA (Irish Republican Army). Kurz nach der Trauerfeier treffen Prinz Charles und Diana Spencer (Emma Corrin) zufällig aufeinander. Nach ein paar Dates wird Diana auf den schottischen Landsitz eingeladen, wo sie mit ihrer ruhigen, charmanten Ausstrahlung alle Royals überzeugt. Die richtige Frau für Charles ist damit gefunden. Als Verlobte zieht Diana in den Buckingham Palace. Die Presse verfolgt sie auf Schritt und Tritt. Diana lebt den Prinzessinnentraum, doch es sollen keine glücklichen Ehejahre werden. Prinz Charles hängt an Camilla, Prinzessin Diana beginnt selbst Affären und leidet an Bulimie. Die direkten Nachfolger der Krone Prinz William und Prinz Harry werden geboren.

Wie bereits 1954 Elizabeth und Philipp, verzaubern 1983 Charles und Diana die Australier als neues, junges Aushängeschild der britischen Krone. Mit ihrer Natürlichkeit und Nahbarkeit stiehlt Prinzessin Diana Charles die Show und verhindert, wie es auch der Premierminister von New Zealand ausdrückt, die Unabhängigkeitsgedanken der regierenden Republikaner. 1988 wird der Thronfolger beim Skifahren mit Freunden in der Schweiz von einer Lawine überrollt. Während Prinz Charles gerettet wird, kommt sein Freund Major Hugh Lindsay ums Leben. Diese Erfahrung lässt ihn nochmals erkennen, wie gefangen er sich in seiner Ehe fühlt und wie sehr er sich eine offen geführte Beziehung mit Camilla wünscht. Währenddessen hat Camilla Angst davor, dass ihre Affäre ans Licht kommt. Da Prinzessin Diana von der Öffentlichkeit geliebt wird, fürchtet sie die Reaktionen der Öffentlichkeit.

Was sonst noch passiert

In Folge vier untersucht Elizabeth ihre Beziehung zu allen Kindern, in dem sie mit ihnen festgelegte Termine plant. Prinz Edward, der Jüngste, wird in der Vorababschlussklasse gehänselt. Prinz Andrew, der Drittälteste, möchte mit seinem aktuellen Job als Helikopterpilot bei der Navy an der Front sein und heiratet später Sarah Ferguson. Prinzessin Ann und ihr Mann Mark entfremden sich. Prinz Charles Affäre mit Camilla überhört Elizabeth förmlich und ist froh, als Prinzessin Diana ihr verspricht sich zu bessern und die Ehe zu retten.

Michael Fagan, ein arbeitsloser Arbeiter, der das Sorgerecht seiner Kinder verloren hat, verschafft sich zweimal Zugang in den Buckingham Palace und beim zweiten Mal bis ins Schlafzimmer Elizabeths, die mit Fagan ein Gespräch beginnt, bevor dieser von Sicherheitskräften entfernt wird.

Prinzessin Margaret lässt sich von Lord Snowdon scheiden und möchte sich wieder vermehrt in royale Aufgaben stürzen. Laut Gesetz nimmt jedoch der 21-jährigen Prinz Edward ihre bisherige Position als offizielle Vertretung für die Königin an 6. Stelle ein. Sie fällt in eine existenzielle Krise. In einer Therapiesitzung erfährt sie von Cousinen mit mentalen und körperlichen Einschränkungen und Behinderungen, die um den Ruf der Königsfamilie nicht zu schädigen ins Heim „abgeschoben“ wurden. Margaret, selbst mehrmals von der Krone enttäuscht worden, stellt ihre Mutter zur Rede, die den inneren Konflikt und Unverständnis dieses Familiengeheimnisses gegenüber Margaret nicht lösen kann. Die Schwester der Königin bleibt verzweifelt.

Das Ende des Märchentraums

Als sich die Familie zu Weihnachten in Balmoral versammelt, weigert sich Elizabeth, mit Diana zu sprechen und beschimpft Charles und sagt ihm, er müsse für ihr Privileg dankbarer sein. Philip informiert Diana später, dass sie nicht die einzige leidende Person ist und rät ihr, sich darauf zu konzentrieren, Elizabeth zu dienen, und warnt sie vor den Konsequenzen, falls ihre Ehe mit Charles scheitern sollte.

„Du wirst dich weder von ihr trennen, noch scheiden lassen oder unsere Erwartungen enttäuschen und wenn du eines Tages König werden willst, solltest du endlich anfangen dich wie einer zu verhalten.“

Königin Elizabeth (The Crown, Staffel 4, Folge 10)

Und so endet Staffel 4 mit weniger rosigen Aussichten auf Versöhnung des Thronfolgerpaares und (*SPOILER*) ein Blick in die Geschichte verrät uns bereits, wie es ausgehen wird…

Werbung



Vorschau: 'The Crown – Staffel 5' (2022)

In Staffel 5 werden die 90er Jahre im Buckingham Palace beleuchtet. 1992 feierte Königin Elizabeth ihr 40-jähriges Thronjubiläum und erreicht in den folgenden Jahren hohe Zustimmungswerte. Wir werden die Scheidung von Prinz Charles und Prinzessin Diana, sowie den tragischen Unfalltod von Lady Diana erleben. Es bleibt weiterhin spannend.

Jedoch dürfen wir mit der 5. Staffel nicht vor 2022 rechnen. Produktionsstart ist für Juni 2021 geplant. Bis dahin müssen wir uns noch gedulden. Gute Nachrichten aber: Es wird nicht die letzte Staffel sein. Netflix bestätigte am 09. Juli 2020, dass die finale Staffel Nummer 6 sein wird.

Neue Schauspieler in der 4. Staffel
❯ Alle Artikel
SCHREIBE EINEN KOMMENTAR
Noch kein Kommentar

Antworten

*

*