Zusammenfassung: Ku’damm 56

Ku'damm 56: Was bisher geschah
Achtung: Spoiler!
Lesedauer: 4 Mins.
  • In unserer Zusammenfassung 'Ku’damm 56' haben wir die wichtigsten Ereignisse des ZDF-Dreiteilers, der auch auf Netflix zu sehen ist, zusammengefasst. Um vor dem Start der Fortsetzung 'Ku'damm 59' (Sonntag, 18.03.2018 um 20.15 Uhr auf ZDF) auf den aktuellen Stand zu kommen, kannst du hier lesen, was bisher geschah.  West-Berlin, Tanzschule Galant am Kurfürstendamm, 1956: Caterina Schöllack (Claudia Michelsen) leitet die Tanzschule. Ihr Lebensziel ist es, alle drei Töchter gut unter die Haube zu bringen. Der leibliche Vater der Mädchen, Gerd, ist nie aus dem Krieg heimgekehrt. Tanzlehrer Fritz Assmann (Uwe Ochsenknecht) ist ein (scheinbar) umsorgter Ersatzvater für die jungen Frauen, aber…
    Zusammenfassung: Ku’damm 56 tba
    1

    User Rating: Be the first one !
  • Erscheinungsdatum: 2016
    Filmlänge:
    FSK: 0
    Genre: ,
    Regisseur:
    Besetzung: , , , , , , , ,
    Bildrechte: © 2016 ZDF

In unserer Zusammenfassung 'Ku’damm 56' haben wir die wichtigsten Ereignisse des ZDF-Dreiteilers, der auch auf Netflix zu sehen ist, zusammengefasst. Um vor dem Start der Fortsetzung 'Ku'damm 59' (Sonntag, 18.03.2018 um 20.15 Uhr auf ZDF) auf den aktuellen Stand zu kommen, kannst du hier lesen, was bisher geschah. 

West-Berlin, Tanzschule Galant am Kurfürstendamm, 1956: Caterina Schöllack (Claudia Michelsen) leitet die Tanzschule. Ihr Lebensziel ist es, alle drei Töchter gut unter die Haube zu bringen. Der leibliche Vater der Mädchen, Gerd, ist nie aus dem Krieg heimgekehrt. Tanzlehrer Fritz Assmann (Uwe Ochsenknecht) ist ein (scheinbar) umsorgter Ersatzvater für die jungen Frauen, aber auch die Affäre von Caterina. Wie sich später zeigt, ist er auch der liebliche Vater von Tochter Monika. Die drei Schwestern halten jedoch zusammen, egal was passiert. Auch gegenüber ihrer „Mutti“ verteidigen sie sich gegenseitig.

„Er möchte mit dir bei Tageslicht ausgehen – das kommt einem Antrag gleich!“ 

Caterina Schöllack

Die Schöllack-Schwestern und ihre Schicksale

Helga (Maria Erich), Spitzname „Helgachen“, ist die Älteste der Geschwister und damit in der Beschützerrolle.  Sie heiratet Wolfgang von Boost (August Wittgenstein), einen aufstrebenden Anwalt, und zieht damit von zu Hause aus. Ihren Pflichten als Ehefrau kommt sie in der Küche stets nach. Im Bett hingegen klappt es nicht. Wolfgang ist schwul. Diese „Krankheit“ versucht er in Behandlung bei Prof. Dr. Fassbender (Heino Ferch) zu heilen. Seine Zerknirschtheit über sich und seine Situation lässt er in der Unterdrückung seiner Frau spüren.

Werbung



Eva (Emilia Schüle), Spitzname „Efi“, ist stark und selbstbewusst – Charaktereigenschaften, die man bei ihrer Arbeit auch braucht. Sie ist Krankenschwester in einer Nervenanstalt, die Frauen mit Elektroschocks therapiert. Dort bändelt sie mit ihrem Chef Prof. Dr. Fassbender an, um dem Familenmotto treu zu bleiben: „Es gibt nur einen Weg: nach oben.“

Bei einem Besuch in Ost-Berlin sieht sie zufällig ihren Vater bei einer kommunistischen Parteiversammlung. Mutter Caterina wehrt diesen Vorfall ab. Nach einer Affäre mit einem verheirateten Mann, beschließt Eva letztendlich doch den Heiratsantrag ihres Chefs anzunehmen.

„Aber ich wollte da nicht so reinhauen. Muttchen sagt doch immer, kauende Frauen sind unattraktiv.“ 

Eva Schöllack

Monika (Sonja Gerhardt), Spitzname „Nikki“, ist die jüngste Tochter, die der Haushaltsschule verwiesen wurde. Nachdem sie auf der Hochzeit ihrer Schwester Helga von Unternehmersohn Joachim (Sabin Tambrea) vergewaltigt wurde, unternimmt sie einen Selbstmordversuch. Monika findet ihren Platz in der konservativen und regelgeprägten Welt nicht. Erst durch Freddy (Trystan Pütter), der ihr schon von Anfang an der Serie immer wieder begegnet, findet sie sich selbst und ihre Leidenschaft für den Rock‘n‘Roll – der freien, verrückten Tanzform aus Amerika, die in West-Berlin natürlich nicht geduldet ist.

Rock'n'Roll-Tanzpaar Monika (Sonja Gerhardt) und Freddy (Trystan Pütter)

Rock'n'Roll-Tanzpaar Monika (Sonja Gerhardt) und Freddy (Trystan Pütter)

Von Freddy wird sie schwanger und nach vielem hin und her entscheidet sie sich das Kind zu behalten und mit Freddy als Tanzpaar auf Tour zu gehen.

„Willst du mit mir tanzen gehen, Monekind? Sagt dir 'Mutter Brause' was? Ist nicht so ne Mumienschubse wie hier [im Galant].“ 

Freddy Donath

Die Dreickecksbeziehung: Monika, Joachim, Mutter Caterina

Joachim Franck, Ingenieur, muss die Erbsohnrolle ungewollt übernehmen, nachdem sein Bruder Harald nicht mehr aus dem Krieg heimkommt. Er möchte mit einem Auslandsaufenthalt gerne dem neurotischen Vater aus dem Weg gehen und nimmt sich gern, was er will – insbesondere in Bezug auf Frauen. Die Vergewaltigung Monika‘s nagt allerdings spürbar an ihm. Er bändelt danach mit Monika an, die von ihrer Mutter stark unter Druck gesetzt wird, auf diese Annäherungsversuche einzugehen, zumal es ihre „letzte Chance sein könnte“. Monika rammt im Kino Joachim aber erst einmal als Reaktion ein Messer in die Rippen. Das zweite Date am Wannsee und im Biergarten klappt ganz gut bis Joachim beim Tanzen Monika doch zu nahe kommt. Am Ende der ersten Staffel nähern sich die beiden mit ehrlichen Gefühlen an.

Der Keil zwischen Mutter Caterina und Monika spitzt sich stetig zu. Es kommt heraus, dass die Tanzschule nicht, wie von Caterina behauptet, seit 1906 in Familienbesitz ist, sondern der Familie Cronh 1937 enteignet wurde. Sie gesteht den Kindern, dass deren Vater Gerd aus der Kriegsgefangenschaft zwar entlassen wurde, aber nie heimkam und besucht Gerd in Ost-Berlin. Der will dort seine Schulden begleichen und bleibt im Osten. Die Tanzschule Galant wird also weiterhin von Frauen geführt. Monika bietet dort sogar die ersten Rock’n’Roll Tanzstunden an.

Rückblick und Vorschau: ‚Ku’damm 59‘

Die erste Staffel hat den brisanten Stoff mit allen Brennpunktthemen aus der jungen BRD lebhaft und realitätsnah auf die Fernsehbildschirme und zum Glück später auch auf Netflix gebracht. Es geht um Demütigung und Sexismus und vor allem um die klassischen Rollenbilder beider Geschlechter in der Nachkriegszeit. Dass Monika ihren Freigeist auslebt und sich (noch) nicht an einen Mann bindet, wird sich in Staffel 2 eventuell ändern. Sie wird jedoch, wie auch in der ersten Filmreihe, im Zentrum der Handlung stehen. Gespannt zu erwarten ist auch wie sich die beiden Schwestern Helga und Eva in ihren Ehen wohlfühlen und ob diese Bestand haben. Der Rock’n’Roll jedenfalls ist im Westen Berlins voll angekommen und wir sehnen uns gespannt nach mehr Tanzeinlagen!

Ich freue mich auf die Filmabende der Fortsetzung Ku'damm 59 und da bleibt mir nichts anderes zu sagen als:

„Euch noch einen lauschigen Abend.“ 

Sonja Lundi (Kinostar in Ku'damm 56)

Trailer zu Ku'damm 59

Hier könnt ihr schon in die Fortsetzung reinschauen:

NEUE ARTIKEL
Werbung
Werbung
❯ Alle Artikel