5 ähnliche Serien wie Downton Abbey

Historienserien aus England zum Genießen
Spoilerfrei!
Lesedauer: 4 Mins.
Titelbild zur Topliste Ähnliche Serien wie Downton Abbey

Die Historienserie Downton Abbey hat im September 2019 mit einem Kinofilm ihr Ende gefunden. Über 6 Staffeln unterhielten uns die Familienschicksale der Crawleys und ihrer Belegschaft bestens. Jetzt stellt sich uns die Frage: Welche ähnlichen Serien wie 'Downton Abbey' gibt es als Ersatz? Mit diesen englischen Historienserien können sich Fans historischer Serien weiter am England des 19. und 20. Jahrhunderts erfreuen.

Das war 'Downton Abbey'

'Downton Abbey' zeigt mit viel Detailliebe die gesellschaftlichen Umbrüche in England Anfang des 20. Jahrhunderts auf. Damit wurde die Serie nicht nur von ihren Zuschauern hochgelobt und -geliebt, sondern konnte in den Produktionsjahren 2010 bis 2015 auch mehrere Emmy Awards und 2011 sogar einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde als “von Kritikern am besten bewertete Fernsehserie des Jahres” abstauben. Zweimal ging ein Emmy Award dabei an Maggie Smith (Harry Potter, Best Exotic Marigold Hotel) als beste Nebendarstellerin.

Platz 5: The Paradise

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Setting: Nordengland, 1870er Jahre

Handlung: Das große Kaufhaus The Paradise öffnet in einer kleinen Stadt seine Pforten. Besonders die Frauen zieht das Kaufhaus mit seiner Ausstellungspracht in den Bahn. Die junge Denise Lovet findet hier eine Anstellung als Verkäuferin und verliebt sich in den Kaufhausbesitzer, den verwitweten John Moray. Dieser ist hin und hergerissen, ob er seiner Liebe zu Denise nachgehen soll oder aber sein Kaufhaus finanziell mit einer Heirat in wohlhabende Kreise absichern soll. 

Warum lohnt sich die Serie? Themen, die schon bei Downton Abbey begeisterten, sind auch hier wieder am Start: Liebesaffären, Intrigen und tolle Kostüme. Seichte, fiktionale Unterhaltung für entspannte Sofa-Abende. 🙂 Außerdem ist die Serie mit nur 2 Staffeln recht schnell durchgeschaut…

Episoden: 16 in 2 Staffeln á 60 Minuten

Status: abgeschlossen


Platz 4: Peaky Blinders - Gangs of Birmingham

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Setting: Birmingham, 1920er Jahre

Handlung: Familie Shelby versucht unter dem Gang-Name Peaky Blinders sich einen Namen in Birmingham zu machen. Ihre Machenschaften reichen von Waffenschmuggel bis zum illegalen Wettbüro für Pferderennen. Dabei queren sich – oft gewaltvoll – die Wege mit Polizei, der kürzlich gegründeten IRA, anderen Gangsterbanden und Wettbürobetreiber. Familienoberhaupt Thomas Shelby, geprägt von Kriegstraumate und komplizierten Beziehungen, will nichtsdestotrotz die Expansion des “Familienunternehmens” vorantreiben. 

Warum lohnt sich die Serie? Peaky Blinders ist zwar weitaus brutaler als Downton Abbey, kann aber mit prächtigen Bildern aus dem Zentrum der britischen Metallverarbeitung, der Stadt Birmingham, und den vielschichtigen Beziehungsdreiecken zwischen den Charakteren überzeugen. Außerdem sind besonders die Slow-Motion-Szenen in der Eisengießerei mit spukenden Feueröfen und bester Musikuntermalung hervorzuheben. Megastark!

Episoden: 30 in 5 Staffeln á 60 Minuten

Status: Staffel 6 ist abgedreht, Veröffentlichung Ende 2020 oder Anfang 2021

Werbung



Platz 3: Victoria

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Setting: London, 1837+

Handlung: Die Serie erzählt die Lebensgeschichte von Königin Victoria vom Zeitpunkt kurz vor ihrer Krönung mit nur 18 Jahren über die Heirat mit Prinz Albert und bis zur Anstrengung ihre Rollen als Regentin, Mutter und Ehefrau zu meistern.

Warum lohnt sich die Serie? Ach, einfach weil es so wunderschön die Geschichte einer großen Königin Englands erzählt. Auch hier bringen Kostüme und Drehorte den gewissen Flair mit ein. Ganz toll! Richtig niedlich ist übrigens auch der deutsche Akzent von Prinz Albert, der eben aus dem deutschen Haus Sachsen-Coburg und Gotha kam.

Episoden: 25 in 3 Staffeln á 47 Minuten

Status: Staffel 4 ist abgedreht, Veröffentlichung um August 2020 möglich. Es wird vermutlich aber mit Staffel 5 enden.


Platz 2: Call the Midwife – Ruf des Lebens

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Setting: London, 1950er Jahre

Handlung: Im verarmten Londoner East End der Nachkriegszeit leisten Hebammen aus dem Kloster Nonnatus Geburtshilfe. In den ersten Staffeln geht es um die 22-jährige Jenny. Sie hat gerade die Ausbildung zur Hebamme abgeschlossen und wird in die harten Lebensbedingungen des Arbeiterviertels Poplar hineingeschmissen. 

Warum lohnt sich die Serie? Die Serie basiert auf der Buchtriologie von Jennifer Worth, die darin ihre Hebammen-Arbeit der 1950er Jahre beschreibt. Originalgetreu beschreibt Call the Midwife also die sozialkritischen Themen dieser Zeit: Gewalt gegen Frauen, Rassismus, Alkoholabhängigkeit, Kriegstraumata, illegale Abtreibung mangels Verhütungsmitteln. Es zeigt aber auch die medizinischen Neuerungen dieser Zeit auf, wie Geburtenstationen in öffentlichen Krankenhäusern und die Einführung von Lachgas während der Wehen. Es wird nichts geschönt und das macht den Charme dieser Serie aus.

Episoden: 80 in 9 Staffeln á 60 Minuten

Status: Staffel 10 und 11 sind schon beauftragt worden. Es geht vermutlich 2022 weiter. 

Platz 1: The Crown

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Setting: London, 1947+

Handlung: Elisabeth II wird in jungen Jahren zur Königin ernannt. Es folgen viele Herausforderungen als Mutter, Regentin und Oberhaupt der Kirche Englands, während sie der Politik zur beratend zur Seite stehen kann. 

Warum schauen? Eine royale Meisterserie. The Crown ist natürlich nochmal mal edler und royaler als Downton Abbey, wo es “bloß” um die Familie eines Lords geht. Trotzdem zeigt sie hin und wieder auch das Leben und Schicksale der englischen Bürger auf. Die Familiendramen rund um Königin Elizabeth und Prinz Philip sind so wunderbar geschrieben, dass man der Serie wirklich abnimmt, dass es so wohl im Hause der Windsors zugegangen ist. 

Mehr Infos: Alle 2 Staffeln werden die Schauspieler ausgewechselt, damit die Alterung der Charakteren glaubwürdig wird. Man gewöhnt sich nur langsam an die neuen Schauspieler, dem Drehbuch tut das aber nichts ab. Staffel 1 ist mit einem Budget von über 80 Millionen US-Dollar übrigens auch die teuerste Netflix-Produktion bis dato.

Episoden: 30 in 3 Staffeln á 60 Minuten

Status: Staffel 4 ist abgedreht, Veröffentlichung Ende 2020. Geplant sind 6 Staffeln.

❯ Alle Artikel
SCHREIBE EINEN KOMMENTAR
Noch kein Kommentar

Antworten

*

*