8/10

Kritik: Pam & Tommy – Staffel 1

SKANDAL UM SKANDAL

▶ Jetzt direkt streamen auf:

Genres: Drama, Komödie, Startdatum: 02.02.2022

Interessante Fakten für…

  • Sebastian Stan traf sich vor den Dreharbeiten mit Tommy Lee, um seine Darstellung zu besprechen.
  • Während der echte Tommy Lee sich auf die Serie freute, wollte die echte Pamela Anderson nichts mit der Serie zu tun haben.

„The Greatest Love Story Ever Sold“ – Mit dieser Subline versucht Disney+ das Publikum für die Serie „Pam & Tommy“ zu begeistern, die die Geschichte hinter dem Sextape von Pamela Anderson und Tommy Lee erzählt. In unserer Kritik klären wir darüber auf, warum die Serie nicht nur gefeiert, sondern auch heftig diskutiert wird.

Avatar photo
#ComingOfAge #Dramedy #BesterHobbyKoch

Darum geht’s

In den späten 90ern lernt die weltberühmte TV-Schauspielerin Pamela Anderson (Lily James) den Mötley Crüe Drummer Tommy Lee (Sebastian Stan) kennen. Liebe auf den ersten Blick könnte man sagen, schließlich heiratet das Paar kurz nach der ersten Begegnung und filmt während ihrer Flitterwochen ein Tape, in dem nicht nur der Urlaub, sondern auch zahlreiche sehr intime Momente des Paares festgehalten werden. Kurz und knapp: Die Geburt des ersten Promi-Sextapes.

Besagtes Tape gelangt in den Besitz des Handwerkers Rand (Seth Rogen). Aus Rache an Tommy Lee, der ihn bei einem Job unfair behandelte, entscheidet er sich dafür, dass Tape gemeinsam mit seinem Bekannten, dem Porno-Regisseur Miltie (Nick Offerman), online zu veröffentlichen. Rand ahnt noch nicht, dass er damit eine Reihe von Ereignissen in Gang setzt, die das Promi-Paar Anderson und Lee und auch ihn an ihre Grenzen bringen wird.

Und plötzlich ist alles anders

Wenn es eine Sache gibt, auf die sich die Gesellschaft gerne kollektiv stürzt, dann sind es wohl Skandale jeglicher Natur. Kein Wunder, dass die Verfilmung DES Promi-Skandals, der die späten 90er prägte, so viel Aufmerksamkeit auf sich zog: Die Geschichte rund um Pamelas und Tommys Sextape fasziniert noch heute, sei es wegen der zugegeben irren Ereignisse, involvierten Persönlichkeiten oder den Folgen, die noch bis heute zu spüren sind.

Showrunner Robert Siegel und D.V. DeVincentis machen über weite Strecken einen guten Job mit Pam & Tommy. Was als Comedy über ein verrücktes Paar anfängt, entwickelt sich Stück für Stück zu einem ernsthaften Drama über ein scheinbar kleines Ereignis, das Tommy Lee, vor allem aber Pamela Anderson nachträglich prägte.

Deshalb funktioniert die Serie auch besonders gut und ist besonders fesselnd, wenn sie eben beim Paar bleibt und sich ausgiebig mit der Gefühlswelt von Pamela und Tommy befasst und zeigt, wie sehr der Skandal das Leben der beiden verändert.

Sind das noch Lily & Sebastian oder schon Pam & Tommy?

Wo wir gerade bei dem Promi-Paar sind: Die wahren Held:innen von Pam & Tommy sind Lily James und Sebastian Stan. Während Stan als Skandal-Rocker, der seine Gefühle nicht richtig unter Kontrolle hat, überzeugt, ist es vor allem Lily James, die als Pamela Anderson brilliert und der Ikone des 90er-Fernsehens mit ihrer Darstellung alle Ehren macht. Jede Sekunde leidet man mit Anderson mit, die keinen Ausweg aus der sexistischen Abwärtsspirale findet, in die sie das Tape und die von Männern gelenkte Entertainment-Industrie geworfen hat.

An dieser Stelle müssen auch die diversen Make-Up-Departments, geleitet von David Williams (Make-Up), Barry Lee Moe (Hair) und Jason Collins (Special Effects), erwähnt werden, die James und Stan im wahrsten Sinne des Wortes in Pam und Tommy verwandelten. Besonders James ist dank der Arbeit von Mo Meinhardt und Abby Lyle kaum wiederzukennen und musste vor den Drehs bis zu vier Stunden im Make-Up-Stuhl verbringen.

Rand… wer?

Neben Pamela und Tommy ist Rand, der für den ganzen Skandal Verantwortliche, eine zentrale Figur der Serie. Und auch wenn jede Sekunde mit Seth Rogen vor der Kamera ein Gewinn ist und die Veröffentlichung über das Internet durchaus „bahnbrechend“ war, verschwendet Pam & Tommy leider viel zu viel Zeit damit, die Geschichte und Beweggründe Rands zu erzählen.

Dabei stellt man sich die Frage, ob es nicht viel spannender und wichtiger wäre, noch länger bei Pamela und Tommy zu bleiben und ihrem Teil der Geschichte so viel Platz wie möglich einzuräumen? Die Serie macht klar, dass Rands Verhalten absolut inakzeptabel war, nichtsdestotrotz schwingt ständig auch ein bisschen Mitleid für den Handwerker, der vom großen Rockstar schlecht behandelt wurde, mit. 

Eine Geschichte über Einverständnis… ohne Einverständnis?

Doch neben Rand gibt es noch ein weitaus größeres Problem, das all den guten Ansätzen, die Pam & Tommy mitbringt, einen bitteren Beigeschmack verleiht: Die echte Pamela Anderson. Im Gegensatz zu ihrem Ex-Gatten Tommy Lee hielt sie nichts von einer Verfilmung des Skandals, der ihrer Karriere und Person so viel Schaden einheimste und lehnte jegliche Involvierung hinter der Kamera ab. Auch Tommy war nicht an der Serie beteiligt, freute sich aber über ihren Release.

Und an dieser Stelle sollte man sich die Frage stellen: Kann eine Geschichte über Einverständnis funktionieren, wenn eine der involvierten Personen keinen Einverständnis für eine solche Verfilmung gibt? Auf einer narrativen, technischen und unterhaltenden Ebene sicherlich, das zeigt Pam & Tommy wieder und wieder. Der zugrundelegen Botschaft verleiht diese wichtige Tatsache aber einen ordentlichen Knacks. Mit einer fiktiven Geschichte wäre man in diesem Fall wohl besser bedient gewesen und hätte weitaus weniger Menschen verletzt oder verärgert.

Fazit

8/10
Gut
Community-Rating: (1 Votes)
Handlung 8/10
Charaktere 8.5/10
Schauspiel 8.5/10
Emotionen 7.5/10
Tiefgang 7.5/10
Details:
Showrunner: Rob Siegel,
FSK: 16 Episoden: 8
Besetzung: Lily James, Nick Offerman, Sebastian Stan, Set Rogen, Taylor Schilling,

Pam & Tommy überzeugt sowohl inhaltlich als auch schauspieltechnisch mit einer packenden, wahren Geschichte über den ersten Sextape-Skandal, die zum Lachen, aber vor allem zum Nachdenken bringt. Verantwortlich dafür ist allen voran Lily James, die als Pamela Anderson eine der besten Leistungen ihrer Karriere abgibt. Doch leider wird all das Gute von dem fehlenden Einverständnis der echten Pamela Anderson für die Serie überschattet. Denn ohne das Einverständnis aller involvierten Opfer des Skandals kann eine Geschichte über Einverständnis nunmal nicht funktionieren.

Artikel vom 14. März 2022

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4001Reviews.de (V4) – Seit 2015