Top 17: Besten Mindfuck-Filme aller Zeiten

Die größten Mindfucks der Filmgeschichte
Spoilerfrei!
Lesedauer: 7 Mins.

Er lässt einem nach Filmende noch lange nicht los und hinterlässt ein unangenehmes Gefühl der Verwirrtheit: Die Rede ist vom “Mindfuck”. Wir haben für euch die besten Mindfuck-Filme zusammengestellt.

Platz 17: Minority Report (2002)

Gesellschaftskritischer Zukunfts-Thriller von Steven Spielberg

Dank moderner Wissenschaft werden in Steven Spielbergs Zukunfts-Thriller Minority Report die Grenzen der Zeit überschritten. Im Washington D.C. der Zukunft sind drei Orakel – auch Pre-Cogs genannt – das Herzstück der vorausschauenden Verbrechensbekämpfung. Zukünftige Gewalttaten werden erkannt und in letzter Sekunde verhindert. Bei der Aufklärung eines Mordes stößt ein traumatisierter Detektiv auf ein verdrängtes Erlebnis in seiner Kindheit. Der tief­grün­dige und beste­chend insze­nierte Thriller über die Verbrechensbekämpfung der Zukunft ist philosophisch fordernd und bietet darüber hinaus knifflige Denkaufgaben fürs Gehirn.


Platz 16: Auslöschung (2018)

Ausgefallene Science-Fiction mit Natalie Portman

Ex-Machina-Regisseur Alexander Garland verwandelt in der Romanverfilmung Auslöschung einen Teil unserer Erde zu unerforschtem Territorium. Eine Gruppe von fünf Frauen meldet sich freiwillig, um eine Forschungsexpedition in eine ungewisse Gefahr zu wagen. Auslöschung ist ein utopischer Albtraum auf biologischer Basis. Zwar verzichtet das Mystery-Abenteuer auf große Plot-Twists, verursacht aber dennoch so einige Fragezeichen, die das Gehirn zum Kochen bringenAuslöschung ist düster, schwermütig und vielleicht auch ein wenig zu anstrengend für den “normalen” Netflix- Zuschauer. Genre-Fans kommen dafür umso mehr auf ihre Kosten, denn Auslöschung präsentiert endlich mal wieder innovative Science-Fiction.

Platz 15: Edge of Tomorrow (2014)

Verschachtelter Science-Fiction-Epos mit Tom Cruise und Emily Blunt

Um die bisher größte Schlacht der Menschheit gegen eine außerirdische Rasse zu gewinnen, muss sich Tom Cruise schon einiges einfallen lassen. In Edge of Tomorrow überlebt er trotz Exoskelett keine fünf Minuten im Kampf gegen die Alien-Übermacht. Doch dank eines Fehlers in der außerirdischen Matrix wacht er wohl oder übel am Vortag auf der Militärbasis auf - und das immer wieder, in bester Täglich grüßt das Murmeltier-Manier. Mit Emily Blunt an seiner Seite bleibt ihm nicht viel Zeit um den Planeten Erde zu retten. Edge of Tomorrow ist ein mächtig unterhaltsamer Blockbuster mit starken Schauspielern und einer nötigen Portion Irrsinn. Der Science-Fiction-Actioner überzeugt mit Computerspiel-Optik und Zeitreise Elementen. Mindfuck geprüft!


Platz 14: Sieben (1995)

Neo-Noir Thriller mit Brad Pitt und Morgan Freeman

Der nervenaufreibender Detektiv-Thriller Sieben hat es in unserer Liste weit nach oben geschafft. Die Ermittler Sommerset und Mill jagen einen Serienmörder, der von den sieben Todsünden besessen ist und diese durch eine Reihe grausamer Morde interpretiert. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit bei dem der Serienmörder immer den entscheidenden Schritt voraus zu sein scheint. Sieben ist nicht nur einer der besten Filme von Regisseur David Fincher, sondern auch einer der besten Mindfuck-Thriller überhaupt. Nicht zuletzt wegen der unvorhersehbaren und genialen Schlussszene, die nicht brutaler hätte sein können.


Platz 13: Source Code (2011)

Rasanter Science-Fiction-Thriller mit Jake Gyllenhaal

Ein Bombenanschlag auf einen Pendlerzug tötet viele Menschen. Die Regierung will herausfinden, wer für diese Katastrophe verantwortlich und schickt einen Soldaten in eine lebensechte Simulation, die das Unglück in Dauerschleife imitiert. Source Code bietet eine innovative Story voller Überraschungen und strotzt vor Hochspannung.


Platz 12: Arrival (2016)

Atmosphärischer Alien-Thriller von Denis Villeneuve, 2016

Eines Tages landen seltsame Raumschiffe auf der ganzen Welt. Doch die Außerirdischen halten sich bedeckt. Was wollen sie? Warum sind sie hier? Eine Linguistin soll versuchen, mit den Aliens zu kommunizieren - doch der Annäherungsprozess lässt sie langsam an ihrem Verstand zweifeln. Arrival ist ein ruhiger Film, der ganz ohne Action auskommt und sich stattdessen auf eine ausgereifte Story fokussiert. Regisseur Denis Villeneuve verzichtet auf Klischees und liefert einen der ausgefallensten Plot-Twists der letzten Jahre!

Platz 11: Gone Girl (2014)

Psychologischer Thriller von Regie-Meister David Fincher

Dieses subtile Fincher-Meisterwerk geht unter die Haut. Nachdem die Ehefrau eines Mannes spurlos verschwindet, sieht er sich im Zentrum eines investigativen Medienzirkuses. Hat der Ehemann was mit dem Verschwinden zu tun? Ben Affleck und Rosamund Pike in den Hauptrollen zeigen eine ihrer besten Performances ihrer Karriere. Ein schockierender Twist zur Mitte des Films stellt die komplette Handlung auf den Kopf. Mindfuck vom feinsten!


Platz 10: Shutter Island (2010)

Schizophrener Psychothriller mit Leonardo DiCaprio

Der packende Streifen von Altmeister Martin Scorsese um Ermittlungen in einer Irrenanstalt strapaziert nicht nur die Nerven, sondern auch den Verstand. Ein Unglaublich spannender Psychothriller mit Top-Besetzung, den jeder Filmfan gesehen haben muss. Das Ende stellt die komplette Handlung auf den Kopf. 


Platz 9: 2001: Odyssee im Weltraum (1968)

Meilenstein der Science-Fiction von Stanley Kubrick

Im fiktiven Jahr 2001 entdeckt die Menschheit einen mysteriösen Monolithen auf dem Mond, der außerirdischer Abstammung zu sein scheint. Die Menschheit macht sich auf eine Erkundungsmission durch den Weltraum, unterstützt von einem Supercomputer namens HAL 9000. 2001: Odyssee im Weltraum ist ein Meisterwerk, das seiner Zeit in puncto Inszenierung und Storytelling weit voraus war. Der Film setzt auf philosophische Metaphern und übersinnliche Storyelemente, die 2001 zu einer subjektiven Erfahrung machen, in die jeder Zuschauer etwas anderes hinein interpretiert. Die präzise Aussage des Finales ist bis heute nicht geklärt.


Platz 8: The Man from Earth (2007)

Fesselndes Kammerspiel mit einem spannenden Gedankenexperiment

John hat seinen Job als Dozent an einer Uni gekündigt. Zu seiner Abschiedsfeier lädt er seine Freunde und Arbeitskollegen ein, um ihnen sein größtes Geheimnis anzuvertrauen. John sei unsterblich und schon über 14.000 Jahre alt. Natürlich glauben ihm die Gäste kein Wort, doch die Suche nach der Wahrheit wird immer spannender. The Man From Earth ist ein kleiner Low-Budget-Film, den man sich umsonst auf YouTube anschauen kann. Doch diese Umstände täuschen nicht darüber hinweg, dass der Film ein absolut mitreißendes Kammerspiel ist. Die ausgefallene Prämisse wird von intelligenten Dialogen ausgemalt. The Man From Earth ist ein echter Geheimtipp, den man sich nicht entgehen lassen sollte.


Platz 7: Interstellar (2014)

Science Fiction Thriller von Christopher Nolan

Da es im Jahr 2050 auf der Erde nicht mehr viel zu holen gibt, fliegt Matthew McConaughey mit einer Gruppe von Wissenschaftler durch die Weiten des Universums, um nach einem erdähnlichen Ausweichplaneten zu suchen. Für außergewöhnliches Blockbusterkino ist Christopher Nolan bekannt. Auch hier fesselt er die Zuschauer mit Gedankenexperimenten und Theorien an den Grenzen der Vorstellungskraft. Im Mittelpunkt dieses Mal: Die Fragen um Raum und Zeit. Das Resultat ist ein Film, der an Atmosphäre schwer zu toppen ist. Der Soundtrack von Hans Zimmer gibt sein Übriges.


Platz 6: Black Mirror: Bandersnatch (2018)

Interaktiver Netflix-Film mit vielen Meta-Ebenen

Stefan (Fionn Whitehead) ist ein ambitionierter Hobby-Programmierer in den 80er-Jahren, der den Fantasy-Roman "Bandersnatch" als interaktives Videospiel umsetzen will. Ein Videospielentwickler unterstützt ihn bei der Umsetzung. Doch je mehr sich Stefan auf das Projekt einlässt, desto mehr entgleitet ihm der Sinn für Realität. Schon bald glaubt er, ebenfalls nur eine Spielfigur zu sein. Die Hit-Serie Black Mirror hat den interaktiven Film zwar nicht erfunden, aber auf das nächste Level gehievt. Bandersnatchs kongeniales Erzählkonzept verwischt die Grenzen zwischen Fiktion und Realität. Dabei spielt der Film mit einer Vielzahl von Metaebenen. Während nämlich Protagonist Stefan den Sinn für Realität verliert, verlieren wir Zuschauer ihn auch.

Ihr wollt mehr über Bandersnatch erfahren? Hört unseren Podcast, oben eingebettet als Video!


Platz 5: Fight Club (1999)

Kult-Thriller von David Fincher

Fight Club gehört definitiv zu den Vorreitern des Genres und genießt berechtigten Kultstatus. Erfolgsproduzent David Fincher lässt die Zuschauer durch eine fesselnde Schlussszene die gesamte Handlung in Frage stellen. Gerade das letzte Viertel überrascht, schockiert und ist eine geniale Auflösung der vorangegangenen Handlungsstränge. Prägend ist auch die düstere Atmosphäre, die den gesamten Film über anhält. Sehenswerter Klassiker für anspruchsvolle Filmfans.


Platz 4: Matrix (1999)

Kultiger Science-Fiction-Film mit philosophischem Subtext, 1999

Ein Hacker erfährt, dass die Realität eine Lüge ist. Er befindet sich in der “Matrix”, ein virtuelles Computerprogramm, das von Mächten aus der echten Welt kontrolliert wird. Die Prämisse dieses Films hat Film- und Popkultur nachhaltig geprägt. Matrix ist ein hochinteressantes Gedankenexperiment, das einen nachhaltig beschäftigt und fasziniert. Was ist Realität? Was ist der Sinn des Lebens? Nach Matrix sind wir zwar nicht schlauer, doch der Film schubst uns aus unserer behüteten Komfortzone unserer Realitätswahrnehmung. Wenn das kein Mindfuck ist, was dann?

Werbung



Platz 3: Memento (2000)

Psychothriller von Christopher Nolan, 2000

Nach einer Kopfverletzung hat es sich Leonard Shelby zur Aufgabe gemacht den Mord an seiner Frau zu rächen. Christoper Nolans kunstvoll verschachteltes und rückwärts-erzähltes Film-Puzzle über einen Mann ohne Gedächtnis widersetzt sich dem üblichen Hollywood-Storytelling und erfordert die volle Aufmerksamkeit des Zuschauers. Memento wird unter Genre Fans gefeiert und gilt als Meisterwerk des modernen Erzählkinos.


Platz 2: Inception (2010)

Science-Fiction-Thriller mit Leonardo DiCaprio, 2010

Ein clever verschachtelter Thriller von Regie-Meister Christopher Nolan. Der Gedanken-Dieb und Traumexperte Cobb (Leonardo DiCaprio) heuert für seinen letzten großen Coup an, um als Belohnung endlich wieder seine Kinder sehen zu dürfen. Es folgt ein spannender und verwirrender Thriller über Gedanken, Psyche und Realität, der noch lange nachwirkt. Dabei ist gerade die originelle und komplexe Thematik rund um die Themen Träumen und Erinnerung ein Zeichen gegen die Hollywood-Gleichmacherei und einer der besten Filme von Nolan!


Platz 1: The Sixth Sense (1999)

Emotionaler Mystery-Thriller von M. Night Shyamalan, 1999

Regisseur M. Night Shyamalan machte es sich zum Markenzeichen, seine Filme mit schockierenden Plottwists anzureichern. Shyamalans bis dato bester Film ist immer noch sein Mystery-Thriller The Sixth Sense mit Bruce Willis als Kinderpsychologe und seinem verängstigten Patienten, gespielt von Haley Joel Osment. Der Junge könne anscheinend tote Menschen sehen. Zwischen ihm und dem Psychologen entwickelt sich eine Freundschaft und ein gegenseitiges Verständnis. Das Finale bietet wohl einen der besten und erschreckendsten Twists der Filmgeschichte!


Und jetzt ihr!

Welcher Film hat euer Gehirn zum explodieren gebracht? Euer Film ist noch nicht in der Liste? Schreibt uns in die Kommentare! 

Honorable Mentions
  • Looper (2012)
  • 12 Monkeys (1995)
  • Planet der Affen (1968)
  • The Game (1997)
  • A Beautiful Mind (2001)
Noch kein Kommentar

Antworten

*

*

NEUE ARTIKEL
❯ Alle Artikel