Top 9: Die absurdesten Actionszenen aus Fast & Furious

Autorennen waren nicht mehr genug
Spoilerfrei!
Lesedauer: 4 Mins.
Jugendgefährdende Inhalte
Titelbild für Topliste Absurdeste Filmszenen aus Fast & Furious

Das 'Fast & Furious'-Franchise war bekannt für das Tunen von Autos, mittlerweile ist es bekannt für das Tunen von physikalischen Gesetzen. In dieser Liste stellen wir die abstrusesten und unmöglichsten Actionszenen der Reihe vor. 

9. Der Tresor-Heist

Film: 'Fast & Furious Five'

Spätestens nach dieser Szene war das Franchise nicht mehr dasselbe. Doch wer braucht schon Autorennen, wenn man stattdessen mit einem Tresor durch die Straßen Rios Gassi fahren kann, und dieser gleichzeitig als Rammbock, Streitkolben, Schleuder und Abrissbirne fungiert?


 

Werbung



8. Die unendliche Landebahn

Film: 'Fast & Furious 6'

In dieser Szene sind es nicht unbedingt die Gesetze der Physik, die ausgehebelt werden, sondern eher der Architektur. Denn ein Flughafen mit einer derart langen Landebahn, über die nicht enden wollende Rennautoheizereien und Verfolgungen stattfinden können, sind wohl in keinem Land der Welt bisher gebaut worden...


7. Sprung aus dem Wolkenkratzer

Film: 'Fast & Furious 7'

In F&F7 wurde dann endgültig jede Regel über Bord geworfen, die der Action irgendwie im Wege hätte stehen können. Ob Schwerkraft oder Logik: Über alles springen Vin Diesel und Paul Walker einfach hinweg, aus dem Fenster des einen Wolkekratzers und ins Fenster des nächsten. Alles im fahrenden, bzw. fliegenden Auto versteht sich.


6. Krankenwagen vs. Kampfdrohne

Film: 'Fast & Furious 7'

Selbst Chuck Norris ist nicht mehr badass als Dwayne "The Rock" Johnson, der in Fast & Furious 7 eine Kampfdrohne mit einem Krankenwagen ausschaltet, indem er mit jenem Gefährt über eine Brüstung fährt, fällt, und dabei die Drohne, welche soeben aus einem Autobahntunnel geflogen kommt, catcht wie eine Fliegenpatsche die Fliege. Doch damit nicht genug: Dwayne erhebt sich unverletzt aus dem Krankenwagen und ballert mit einem überdimensionalen Maschinengewehr auf einen Helikopter ein. Riechst du das Testosteron?


5. Klippensprung

Film: 'Fast & Furious 7'

Neben den Autos, die ohne Schaden springen, fahren, fliegen und kämpfen können, sind auch die Helden des F&F-Universums von Film zu Film unverwundbarer geworden. Dieser Wettlauf über einen von der Klippe rutschenden Bus, gefolgt von übermenschlich weitem Sprung und Festkrallen am Heckspoiler des vorbeidriftenden Sportwagens ist da eines der besten Beispiele.


4. In der Luft gefangen

Film: 'Fast & Furious 6'

Ein noch absurderes Beispiel für die unverwüstbaren Stahlbetonknochen von Vin Diesel und Co. ist diese Szene: Vin Diesel nimmt Anlauf, indem er auf einem beschleunigenden Auto steht; wird dann, als das Auto gegen die Leitplanke der einen Brücke knallt, hochgeschleudert, segelt durch die Luft, fängt Michelle Rodriguez und kommt "sicher" auf der zweiten Brücke auf. Alle Energie fängt er mit seinem Rücken und einer splitternden Windschutzscheibe ab. Genauso hätte ich es auch gemacht.


3. Bungee-Sprung mit dem Auto

Film: 'Fast & Furious 9'

Der neueste Eintrag der Reihe treibt das Spiel immer weiter und strotzt nur so vor Absurd-Action: Vin Diesel und Michelle Rodriguez entkommen ihren Verfolgern, indem sie mit der Stoßstange ihres Wagens ein Stahlseil "packen", über die nächste Klippe rasen und ... nun ja: einen Bungee-Sprung vollziehen? Besser kann man es nicht beschreiben. Und mehr muss man auch nicht sagen.


2. Autos gegen Atom-U-Boot

Film: 'Fast & Furious 8'

Die ewig gleichen Verfolgungsjagden Auto gegen Auto, Zug, Bus, Panzer, Motorrad, Helikopter müssen ja irgendwann langweilig werden. Da ist die Innovation des achten Teils eigentlich nur eine ganz logische Fortsetzung: Auto gegen Atom-U-Boot. Über brechende Eisschollen werden Vin Diesel und seine Crew von Charlize Theron im U-Boot gejagt.


1. Mit dem Auto ins All

Film: 'Fast & Furious 9'

Auf der Erde haben die "Schnellen und Rasenden" inzwischen so langsam jeden Stunt überlebt. Da ist es natürlich wenig überraschend, dass sie, wie ja alle Milliardäre, für die Geld kein Kriterium mehr ist, das Auto mit einer Rakete umbauen, in den Orbit fliegen und durch die altbewährte und hochtechnisierte Methode "Rammen" einen Satelliten ausschalten.

❯ Alle Artikel
SCHREIBE EINEN KOMMENTAR
Noch kein Kommentar

Antworten

*

*