Kritik: Nur Gott kann mich richten

Harte Kost mit fadem Beigeschmack
Spoilerfrei!
Lesedauer: 5 Mins.
  • Moritz Bleibtreu auf dem Plakat zu Nur Gott Kann Mich Richten
    © Constantin Film (2018)
  • Made in Germany ist 2017 kein Fremdschäm-Faktor mehr. Schließlich gab es dieses Jahr echte deutsche Kracher für Kino und Netflix, wodurch ein neuer „Bleibtreu“ obligatorisch wird. 'Nur Gott kann mich richten' heißt der Film also. Netter Versuch. Ich richte ihn trotzdem. Wie das Urteil ausfällt, erfahrt ihr in der Kritik. Wenig Zeit? Zum Fazit! Darum geht’s: Ricky (Moritz Bleibtreu) ist ein Krimineller der Frankfurter Underground-Szene. Nach einem missglückten Überfall landet er für ein paar Jahre im Knast. Kurz nach seiner Freilassung bietet ihm sein Kumpel Latif (Kida Ramadan) ein ganz besonderes Geschenk an: Ein gefahrloser Coup, der viel Kohle verspricht.…

    72%

    Ordentlich

    Handlung
    55%
    Spannung
    85%
    Schauspieler
    85%
    Visuelle Umsetzung
    75%
    Emotionen
    60%

    'Nur Gott kann mich richten' scheitert an seinem inkonsistenten Drehbuch, liefert aber spannende Szenen und starkes Schauspiel. Der Film sieht gut aus, doch verliert gegen Ende den emotionalen Draht zum Zuschauer.

    User Rating: 3.58 ( 2 votes)
  • Erscheinungsdatum: 25.01.2018
    Filmlänge: 100 Minuten
    FSK: 16
    Genre: , , , ,
    Regisseur:
    Besetzung: , , , , , ,
    Bildrechte: © Constantin Film (2018)

Gesamtbewertung:

Ordentlich
72%

Made in Germany ist 2017 kein Fremdschäm-Faktor mehr. Schließlich gab es dieses Jahr echte deutsche Kracher für Kino und Netflix, wodurch ein neuer „Bleibtreu“ obligatorisch wird. 'Nur Gott kann mich richten' heißt der Film also. Netter Versuch. Ich richte ihn trotzdem. Wie das Urteil ausfällt, erfahrt ihr in der Kritik.

Darum geht’s:

Ricky (Moritz Bleibtreu) ist ein Krimineller der Frankfurter Underground-Szene. Nach einem missglückten Überfall landet er für ein paar Jahre im Knast. Kurz nach seiner Freilassung bietet ihm sein Kumpel Latif (Kida Ramadan) ein ganz besonderes Geschenk an: Ein gefahrloser Coup, der viel Kohle verspricht. Das kommt Ricky gelegen, da er für einen ehrlichen Neuanfang spart. Da ein Komplize gebraucht wird, holt er seinen Bruder Rafael (Edin Hasanovic) an Bord.

Szenenbild für Kritik Nur Gott kann mich richten mit Moritz Bleibtreu im Vordergrund und Edin Hasanovic im Hintergrund

Rafael (Edin Hasanovic) hat eigentlich kein Bock mehr auf das Thug Life. Doch Ricky spannt ihn wieder ein.

Doch die scheinbar bombensichere Nummer geht gewaltig in die Hose. Polizistin Diana (Birgit Minichmayr) nimmt die Beiden bei einer Autokontrolle hoch und konfisziert ein Päckchen Heroin. Auch Diana braucht dringend Geld für ihre todkranke Tochter. Korrupte Ärzte würden ihr gegen Bezahlung ein Spenderherz vom Schwarzmarkt besorgen. Sie versucht also, das Päckchen H zu verticken, während Ricky und Rafael für ihren versäumten Coup bezahlen müssen…


Noch mehr Kino aus Deutschland: 


Genre: Todernster Problem-Film

Es ist unfair, deutsche Filme ständig in eine nationale Schublade zu stecken. Auch mir juckt es gerade in den Fingern, „typisch deutsche“ Stilmittel zu identifizieren und Tatort-Vergleiche zu ziehen. Sei’s drum: Auch in Nur Gott kann mich richten gibt’s unterkühlte Bilder, ein Lexikon von sozialen Problemen, Hoffnungslosigkeit und ganz große Humorlosigkeit. Es ist ein Problem-Film.

Allerdings werden die Probleme der Frankfurter Schattenseite nicht kommentiert oder bewertet – sie werden operationalisiert und als Story-Schmackes in einem Thriller verpackt. Ricky muss rauben, weil er von seiner Familie verlassen wurde und Geld für einen Neuanfang braucht. Der recht schaffende Rafael wird von seinem großen Bruder in die Crime-Szene hineingezogen. Die Polizistin wendet sich der Kriminalität zu, um ihre Tochter zu retten. Die Moral ist jedoch nicht allzu deep: Kriminalität lohnt sich nicht, sie macht’s nur noch schlimmer!

Regisseur Özgür Yıldırım, unter anderem bekannt für Chiko und Blutsbrüdaz, kühlt die Atmosphäre bis zum Gefrierpunkt runter. Das können wir Deutschen wunderbar. Aber warum auch nicht? Yıldırım ist konsequent und verliert sich nicht in Spielereien oder Experimenten. Sein Werk ist ansehnlich und durch und durch atmosphärisch.

Bleibtreu bleibt sich treu

In Nur Gott kann mich richten wird viel rumgeschrien. Doch zum Glück ist Moritz Bleibtreu einer der wenigen deutschen Schauspieler, die Gefühlsausbrüche authentisch rüberbringen können, ohne in theatralisches Overacting abzudriften. Sein Schauspiel beweist, dass er im Gegensatz zu anderen deutschen Größen wie Schweiger und -höfer wirklich talentiert ist.

Auch der restliche Cast ist bis in die Nebenrollen überzeugend. Kida Ramadan als arabischer Shisha-Bar-Besitzer mit kriminellen Nebenaktivitäten bewies letztens schon in der TV-Serie 4 Blocks, dass er charismatische Darbietungen einfach aus dem Ärmel schüttelt.

Nicht ganz so lässig ist Edin Hasanovic als Rafael, der sich in dramatischen Szenen etwas zu sehr bemüht. Peter Simonischek (großartig in Toni Erdmann) bekommt als demenzkranker Vater von Ricky nicht viel zu tun und ist nicht mehr als eine Randnotiz der Geschichte. Mehr Screentime bekommt hingegen Birgit Minichmayr als Polizistin Diana, die sich in bester Breaking Bad-Manier mit Drogenhändlern anlegt.

Ein Szenenbild für Kritik Nur Gott kann mich richten mit Minichmayr als Polizistin Diana, mit einem Mikrofon auf dem Boden kauernd

Polizistin Diana (Birgit Minichmayr) kommt vom rechten Weg ab.

Fesselnde Exposition, schwaches Finale

Bis zur Halbzeit ist Nur Gott man mich richten durchaus fesselnd. Die großartig inszenierte Polizeikontrolle eines Fluchtwagens gehört zu den spannendsten Szenen, die das deutsche Kino seit langer Zeit bieten konnte. Leider verliert sich Yıldırım mit zunehmender Laufzeit in arg konstruierten Thriller-Klischees. Während man zu Beginn das authentische Feeling geschluckt hat, stößt es gegen Ende sauer auf.

Das blutige Finale gipfelt in 90er-Jahre Shootouts und Maschinengewehr-Gewitter in deutschen Vororten. Das wirkt fehl am Platz und raubt dem Film die emotionale Wucht, die er mit seiner Geschichte auf Teufel komm raus vermitteln will. Es gibt keine Katharsis und kein Erbarmen, das Finale ist eiskalt und gnadenlos. Hier wäre weniger mehr gewesen, denn der verkrampfte Pessimismus wirkt so aufgesetzt, dass man ihn kaum noch ernst nehmen kann.

Was hat das jetzt mit Gott zu tun?

Absolut nicht nachvollziehbar ist allerdings der religiöse Unterton, der für jeweils zehn Sekunden am Anfang und am Ende des Films durch ein Stoßgebet thematisiert wird. Wir sehen Hauptcharakter Ricky mit einem riesigen Jesus-Tattoo auf dem Rücken, doch sein Glauben wird in der restlichen Laufzeit kein einziges Mal thematisiert. Wozu ihn dann überhaupt andeuten? Nur um den dramatischen Titel Nur Gott kann mich richten zur rechtfertigen? Es wäre spannend gewesen, Rickys Weg zum Glauben zu zeigen und wie er seine Gottesfürchtigkeit mit der Kriminalität in Einklang bringt. Aber nein, stattdessen sehen wir etliche Drogendeals in Stripclubs, Shisha-Bars und Lagerhallen, die den Frankfurter Underground thematisieren aber absolut nichts mit Gott oder Religion zu tun haben.

Fazit:

'Nur Gott kann mich richten' verspricht viel, aber hält nur die Hälfte

Zwar hebt sich Özgür Yıldırıms düsterer Thriller vom typisch deutschen Einheitsbrei ab, vermasselt seine große Chance allerdings mit einem inkonsistenten Drehbuch. Die Religionsthematik ist absolut überflüssig und das over-the-top Finale zerstört den Realismus, den die erste Hälfte hervorragend einfängt. Bleibtreu und Ramadan tragen den Film, der letztendlich nicht viel mehr als ein konstruierter, doch potenter Thriller mit Hollywood-Referenzen ist. Da hat Aus dem Nichts von Fatih Akin mehr auf dem Kasten.

NEUE ARTIKEL
❯ Alle Artikel