Die besten Filme der 90er

20 Filme der 90er die du gesehen haben solltest
Spoilerfrei!
Lesedauer: 18 Mins.
Jugendgefährdende Inhalte
Titelbild Topliste Die besten Filme der 90er

Nach unserer Zeitreise zu den besten Filmen der 2000er, springen wir nochmal zehn Jahre zurück und werfen mit dieser Liste einen Blick auf die 90er. Neben den großen Kultfilmen und zitierbaren Klassikern, die natürlich mit von der Partie sind, haben wir auch hier wieder versucht euch ein paar kleinere Geheimtipps herauszusuchen, die definitiv einen Blick wert sein könnten.

20. Dead Man (1995)

Genre: Drama, Indie, Western
Originaltitel: Dead Man
FSK: 16

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Worum geht’s?

Im Jahr 1876 reist William Blake (Johnny Depp) in die abgelegene Westernstadt Machine um dort als Buchhalter zu arbeiten. Kaum angekommen gerät er jedoch zwischen die Fronten einer zerbrochenen Liebschaft und wird von einem fremden Mann angeschossen. Mit der Kugel knapp über seinem Herzen in der Brust überlebt er nur durch die Hilfe des indigenen “Nobody” (Gary Farmer), der ihn fortan auf seiner Flucht vor dem Gesetz und gnadenlosen Kopfgeldjägern begleitet.

Warum du 'Dead Man' sehen solltest

Um das Publikum in seine meditativen und entschleunigten Werke hereinzuziehen, inszeniert Regisseur Jim Jarmusch seine Filme meistens mit einer charakteristischen Ruhe und gezielten Langsamkeit. Was bei einem anderem Regisseur schnell langweilig werden könnte entfaltet bei Jarmusch und besonders bei Dead Man eine unfassbar intensive Wirkung und Atmosphäre. So taucht das Publikum komplett in die spirituelle Reise der beiden grandios gespielten Protagonisten ein, die auf ihrem Weg zwischen dem Dies- und Jenseits über das Leben, dessen Ende und vergangene Sünden philosophieren.

"Diese Waffe nimmt den Platz deiner Zunge ein und du wirst lernen damit zu sprechen und deine Gedichte werden nur mit Blut geschrieben werden."

Nobody in Dead Man

 

 


19. Die Truman Show (1998)

Genre: Satire, Drama, Komödie
Originaltitel: The Truman Show
FSK: 12

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Worum geht’s?

Truman Burbank (Jim Carrey) scheint ein perfektes Leben zu führen. Seine Frau Meryl (Laura Linney) liebt ihn, sein Job ermöglicht ihm ein eigenes Haus und in seinem Schulkameraden Marlon (Noah Emmerich) hat er einen wahren Freund. Doch ein Scheinwerfer, der eines Tages aus heiterem Himmel vor Trumans Haustür auf dem Boden aufschlägt, weckt sein Misstrauen. Als er noch weitere Ungereimtheiten um sich herum entdeckt, beginnt Truman langsam an seiner Realität zu zweifeln.

Warum du 'Die Truman Show' sehen solltest

Mit einer perfekten Balance zwischen Tragik und Komik erzählt Die Truman Show eine Geschichte, welche auf einem höchst originellen und relevanten Konzept aufbaut. Zusammen mit dem wunderbar gespielten Truman hinter diese Idee und das Mysterium der Handlung  zu kommen ist spannend, berührend und faszinierend zugleich. Das liegt neben der tollen Geschichte auch an der kreativen Inszenierung von Regisseur Peter Weir, der konstant neue Perspektiven für seine Szenen findet und die Handlung damit intelligent unterstützt. Die Truman Show ist ein Film, der seiner Zeit weit voraus war und in der heutigen Zeit, zwischen Instagram und Vlogs, eventuell relevanter ist als je zuvor.

"Guten Morgen ... und falls wir uns nicht mehr
sehen, guten Tag, guten Abend und gute Nacht!"

Truman Burbank in Die Truman Show

 

 


18. Die Verurteilten (1994)

Genre: Drama
Originaltitel: Shawshank Redemption
FSK: 12

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Worum geht’s?

Andy Dufresne (Tim Robbins) wird fälschlicherweise für den Mord seiner Frau und ihrer Affäre verurteilt und muss in dem Hochsicherheitsgefängnis Shawshank eine lebenslängliche Haftstrafe absitzen. Dort begegnet er Red (Morgan Freeman), einem Mitinhaftierten mit dem er eine Freundschaft eingeht. Trotz des harten Gefängnisalltags, welcher von sadistischen Gefängnisaufsehern, einem korrupten Direktor und skrupellosen Insassen geprägt ist, gibt Andy die Hoffnung auf Freiheit und das Gute in seinen Mitmenschen nie auf.

Warum du 'Die Verurteilten' sehen solltest

Die Verurteilten zeichnet sich durch eine simple, aber gleichzeitig sehr aussagekräftige Handlung aus. Andy, der stets der Korruption, Gewalt und den hoffnungslosen zermürbenden Kräften des Shawshank ausgesetzt ist, demonstriert trotz aller Umstände Willensstärke und Ausdauer. Das macht den Film nicht nur zu einem Testament an die Stärke der menschlichen Natur, sondern auch zu einer fundierten Kritik an dem amerikanischen Justiz- und Gefängnissystem, welches Insassen in diesem Film weniger resozialisiert, als dass es sie ungeschützt der Verrohung eines unmenschlichen Ortes aussetzt. Die Verurteilten ist ein berührender Film, der von den Performances von Tim Robbins und Morgan Freeman noch großartig abgerundet wird.

"Die Mauern hier sind schon komisch. Anfangs hasst du sie... nach ner gewissen Zeit gewöhnst du dich dran. Und wenn noch mehr vergangen ist, kannst du ohne sie nicht mehr leben."

Red in Die Verurteilten

 

 


17. Funny Games (1997)

Genre: Satire, Thriller
Originaltitel: Funny Games
FSK: 18

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Worum geht’s?

Als eine harmlose Familie während ihres Sommerurlaubs an einem idyllischen See in Italien auf die beiden psychopathischen Jugendlichen Paul (Arno Frisch) und Peter (Frank Giering) trifft, wird die Reise schnell zum absoluten Albtraum. Als Geisel in ihrem eigenen Haus ist die Familie den sadistischen Spielen und der psychischen und körperlichen Folter der Jugendlichen ausgesetzt, die dafür keinen Grund außer Unterhaltung und Spaß zu haben scheinen.

Warum du 'Funny Games' sehen solltest

Das Erste, was Funny Games wohl nicht ist, ist lustig. Denn der Film vom österreichischem Regisseur Michael Haneke ist grausam und absolut unzugänglich. Wie Haneke in diesem perfiden Horrorfilm mit dem Publikum spielt und es gnadenlos auf die Folter spannt, ist oft eine Herausforderung und schwer mit anzusehen. Was jedoch negativ klingt, wird zur großen Stärke und zum Dreh und Angelpunkt eines genialen und gnadenlosen filmischen Kommentars über Gewaltdarstellung in den Medien, bei dem man nach Haneke wohl alles richtig macht, wenn man ihn nach 20 Minuten ausschaltet.

"Ist es schon genug? Sie wollen doch ein richtiges Ende mit plausibler Entwicklung, oder?"

Paul in Funny Games

 

 


16. Heat (1995)

Genre: Action, Thriller
Originaltitel: Heat
FSK: 16

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Worum geht’s?

Die kriminelle Gruppe rund um Neil McCauley (Robert De Niro) scheint absolut unangreifbar. Mit präzisem Geschick führen sie einen großen Überfall nach dem anderen aus und kommen stets geschmeidig und unbestraft davon. Doch als Neil seinen bisher größten Coup, einen Bankraub, durchziehen möchte, bekommt er es plötzlich mit dem verbissenen Ermittler Vincent Hanna (Al Pacino) zu tun, der sich gnadenlos an seine Fersen heftet und Neil Schritt für Schritt immer näher kommt.

Warum du 'Heat' sehen solltest

Die Pate Trilogie machte sie beide zu absoluten Weltstars, doch abgesehen von wenigen Minuten teilten die Schauspiellegenden Al Pacino und Robert De Niro keine Szenen miteinander. Das sollte sich in den Neunzigern mit Michael Manns Heist-Epos Heat ändern, das die beiden Schauspieler auf entgegengesetzte Seiten eines hoch spannenden Katz-und-Maus-Spiels stellte. Dabei ist Heat aber nicht nur ein nervenaufreibendes Actionfeuerwerk, sondern auch ein persönlicher Film, der sich viel Zeit für die intensive und genaue Entwicklung seiner Figuren nimmt. Das führt zu einem filmischen Epos, welches das Publikum auf eine Achterbahn der Wendungen und Gefühle mitnimmt, die in einem atemberaubenden Finale ihr explosives Ende findet.

"Ich tu das, was ich am Besten kann: Ich dreh Dinger. Sie tun was Sie am Besten können: Leute wie mich davon abhalten."

Neil McCauley in Heat

 

 



15. Hass (1995)

Genre: Thriller, Drama
Originaltitel: La Haine
FSK: 12

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Worum geht’s?

Nach einer Straßenschlacht zwischen Polizisten und den Einwohnern eines von Armut beherrschtem Vororts von Paris beginnen die Spannungen in dem Viertel immer weiter hochzukochen. Als Vinz (Vincent Cassel) und seine Freunde dazu noch eine Waffe finden, die einer der Polizisten verloren haben muss, droht der brodelnde Hass und die Frustration über ihre hoffnungslose Lebenssituation endgültig aus dem Ruder zu laufen.

Warum du 'Hass' sehen solltest

Hass ist ein dreckiger und düsterer Film über den seidenen Faden, an dem der hauchdünne Frieden eines gesamten frustrierten Stadtviertels hängt. Wie dieser Faden immer dünner wird und von Sekunde zu Sekunde mehr droht zu reißen, erzählt Regisseur Matthieu Kassovitz in seinem fast schon dokumentarischem schwarz-weiß Drama, welches auf dem Papier nur einen Tag im Leben einer Gruppe Jugendlicher erzählt. Auf dem jedoch das tonnenschwere Gewicht dieser einen Waffe lastet, die mit einem einzigen Schuss die Welt in Brand setzen könnte. Die daraus entstehende gnadenlose Anspannung macht Hass zu einem der intensivsten Dramen des Jahrzehnts.

"Ich stelle das Gleichgewicht wieder her. Ich habe es ein für alle Mal satt, mir täglich dieses System reinzuziehen. Dann werden sie ein für alle Mal begreifen, dass wir nicht die andere Wange hinhalten."

Vinz in Hass

 

 


14. Chungking Express (1994)

Genre: Liebesfilm, Drama
Originaltitel: Chunghing Sam Lam
FSK: 12

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Worum geht’s?

Im bunten Trubel des 1990er Hongkongs verlieben sich mehrere einsame, melancholische Seelen auf unterschiedliche, aber unerwartete Art und Weise. Der Detektiv He Zhiwu (Takeshi Kaneshiro) in eine mysteriöse Frau (Brigitte Lin) die in kriminelle Geschäfte verwickelt zu sein scheint und der Polizist 663 in die lebensfrohe und aufgedrehte Imbissbedienung Faye (Faye Wong).

Warum du 'Chungking Express' sehen solltest

Wenn es einen Regisseur gibt, der das Gefühl der ruhigen und schweren Melancholie meistert, dann ist Wong Kar-Wai. Besonders Chungking Express strahlt die einzigartige Handschrift des Regisseurs aus, indem er gleich zwei verschiedene Geschichten in einem Film erzählt, die aus komplett unterschiedlichen Blickwinkeln auf die Liebe, Trennung und das neu Verlieben schauen. So führt der Film die Zuschauer, unterstützt von der stylish schnellen Inszenierung, durch die Gefühlswelten seiner nahbaren und sympathischen Protagonisten und hinein in ein buntes und detailverliebtes Hong Kong, bei dem jede zufällige Begegnung zu einer neuen Liebesgeschichte führen kann.

"Würden Erinnerungen, wenn sie konserviert werden könnten, auch ein Ablaufdatum haben? Wenn ja, dann wünsche ich mir, dass sie Jahrhunderte halten."

He Zhiwu in Chungking Express

 

 


13. Pulp Fiction (1994)

Genre: Komödie, Thriller
Originaltitel:
Pulp Fiction
FSK:
16

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Worum geht’s?

In einer bizarren Gangstergeschichte voller Rache, Gewalt und Monologen über Burger und Fußmassagen kreuzen sich die Wege der zwei Auftragskiller Jules (Samuel L. Jackson) und Vincent (John Travolta), dem Boxer Butch (Bruce Willis) und dem Ehepaar Marcellus und Mia Wallace (Ving Rhames, Uma Thurman) auf oft blutige oder merkwürdige Art und Weise..

Warum du 'Pulp Fiction' sehen musst

Was macht einen Kultfilm aus? Sind es die coolen und zitierwürdigen Sprüche? Einzigartige Charaktere? Oder eine wendungsreiche und intelligente Geschichte? Die Wahrheit liegt wohl in der Mischung vieler dieser Elemente, und kaum ein Film beherrscht dieses Vermischen so gut wie Quentin Tarantinos Pulp Fiction. In einer kreativen, nicht linearen Erzählstruktur kombiniert Tarantino Action, Humor, Spannung und vieles mehr zu einem einzigartigem Filmerlebnis, das von massenweise zitierbaren und skurrilen Dialogen, legendären Figuren und ikonischen Szenen nur so strotzt. Pulp Fiction ist die Definition eines Kultfilmes und machte Tarantino zu dem beispiellosen Star Regisseur, der er heute ist.

"Hamburger! Der Grundstein eines jeden nahrhaften Frühstücks!"

Jules in Pulp Fiction

 

 


12. Magnolia (1999)

Genre: Drama
Originaltitel: Magnolia
FSK: 12

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Worum geht’s?

Innerhalb eines einzelnen verregneten Tages im San Vernando Valley kreuzen sich mal mehr, mal weniger zufällig die Wege 9 verschiedener Menschen. Alle sind sie auf der Suche nach Glück, Vergebung und der Möglichkeit, mit Vergangenem abzuschließen. Keiner von ihnen ahnt, was ein Tag und eine Nacht voller überraschender und wundersamer Begegnungen alles verändern kann und welche Wunder gelegentlich wie durch Zufall passieren.

Warum du 'Magnolia' sehen solltest

Magnolia hat wohl einen der beeindruckendsten Ensemblecasts der Filmgeschichte. Jede einzelne Perfomance ist berührend und verleiht den Figuren - auch wenn sie keine stundenlange Screentime haben - unglaublich viel Leben. Langsam erzählt Regisseur Paul Thomas Anderson, wie sich die Geschichten dieser verschiedenen Persönlichkeiten in der Vergangenheit oder in der Gegenwart berühren und was aus diesen Begegnungen hervorgeht. So breitet Magnolia über drei Stunden ein riesiges Beziehungsnetz vor dem Publikum aus, was stets fasziniert und sich, durch hervorragende Kameraarbeit, Inszenierung und musikalische Untermalung, nicht länger als 90 Minuten anfühlt.

"Es steht geschrieben: Wir haben mit der Vergangenheit abgeschlossen, aber die Vergangenheit nicht mit uns."

Erzähler in Magnolia

 

 


11. The Big Lebowski (1998)

Genre: Crime, Komödie
Originaltitel: The Big Lebowski
FSK: 12

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Worum geht’s?

Eigentlich will Jeff Lebwoski (a.k.a der Dude) (Jeff Bridges) nur entspannt auf der Couch liegen, an einem White Russian nippen und ab und an mit Kumpel Walter (John Goodman) und Donny (Steve Buscemi) bowlen gehen. Doch als eine Gruppe Nihilisten ihn mit einem reichen Namensvetter verwechseln, in seine Wohnung einbrechen und auf den Teppich pissen, ist auch bei ihm eine Grenze überschritten. Um seinen Teppich, der den Raum erst gemütlich gemacht hat, ersetzt zu bekommen, nimmt er Kontakt zu dem reichen Jeff Lebowski (David Huddleston) auf und wird unwillentlich in eine verzwickte Kriminalgeschichte verwickelt.

Warum du 'The Big Lebowski' sehen musst

Während der Dude tief entspannt bowlen geht oder an seinem Drink nippt, beschäftigt er sich mit der Kriminalgeschichte des Filmes nebenbei und fast schon zufällig. Doch das Lösen des Falles ist nicht der Sinn und Zweck von The Big Lebwoski. In ihrem typisch trockenen Humor schufen die Coen Brüder einen Film, der viel mehr ein Lebensstil als eine Handlung, und nebenbei noch eine der witzigsten Komödien des Jahrzehnts. In einer langsamen und fast schon lethargischen Manier plätschert der Film von einem skurrilen Moment zum nächsten und lädt das Publikum dazu ein, sich zusammen mit den ikonischen Figuren diesem Treiben hinzugeben. Wem das gelingt, der bekommt ein urkomisches und einzigartiges Filmerlebnis unter dem Motto “Take it easy” und “verweile”.

"Dies ist nicht Vietnam, sondern Bowling, da gibt es Regeln."

Walter in The Big Lebowski

 

 


10. Das Schweigen der Lämmer (1991)

Genre: Thriller
Originaltitel: The Silence of the Lambs
FSK: 16
Fortsetzungen: Hannibal, Roter Drache, Hannibal Rising

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Worum geht’s?

Um dem Serienmörder Buffalo Bill auf die Spur zu kommen, muss FBI Agentin Clarice Starling (Jodie Foster) mit dem hoch intelligenten Psychiater und Kannibalen Hannibal Lecter (Anthony Hopkins) zusammenarbeiten, der die Psyche eines Killers besser versteht als jeder Kriminalpsychologe. Als Gegenleistung muss Starling den eiskalten Lecter jedoch tief in ihre Gedankenwelt hereinlassen, was zu einem psychologischem Katz und Maus Spiel führt, währenddessen die Uhr für Buffalo Bills nächstes Opfer unerbittlich tickt.

Warum du 'Das Schweigen der Lämmer' sehen solltest

Das Schweigen der Lämmer ist ohne Frage einer der nervenzerfetzend spannendsten Filme aller Zeiten. Wenn Hannibal Lecter mit seinen eiskalten Augen und einem gefährlichen Lächeln auf den Lippen tief in die Seele von Clarice Starling und dem Publikum blickt, gefriert einem sofort sämtliches Blut in den Adern, während der Blick keine Sekunde vom Bildschirm weicht. Diese Gespräche zwischen Lecter und Starling sind zwar knapp bemessen, aber derartig mitreißend und faszinierend geschrieben, dass sie der eigentlichen Geschichte rund um Buffalo Bill regelmäßig die Show stehlen. Doch auch die Geschichte drum herum ist wendungsreich und packend geschrieben und trägt dazu bei, dass Das Schweigen der Lämmer als einer der besten suspense Filme aller Zeiten in die Geschichte eingeht.

" Zu gerne würde ich noch mit ihnen plaudern - aber ich habe noch ein Festessen mit einem guten Freund. "

Hannibal Lecter in Das Schweigen der Lämmer

 

 


9. Drei Farben: Rot (1994)

Genre: Drama
Originaltitel: Trois Couleurs: Rouge
FSK: 6
Vorgänger: Drei Farben: Weiß, Drei Farben: Blau

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Worum geht’s?

Tief in der Nacht fährt Valentine (Irène Jacob) durch ein Versehen einen fremden Schäferhund an. Nachdem sie das Tier beim Arzt versorgen lässt, macht sie sich auf die Suche nach seinem Besitzer. Dieser ist ein alter pensionierter Richter (Jean-Louis Trintignant), der sich vor Weltverdrossenheit und Zynismus nur noch in seinem Haus verkriecht und über Funk die Telefongespräche fremder Menschen belauscht. Das Zusammentreffen von Valentine und dem Richter führt zu tiefen philosophischen Gesprächen, die beide zu anderen Menschen machen werden.

Warum du 'Drei Farben: Rot' sehen solltest

Was ist, wenn unsere Wege auf eine geheimnisvolle Weise vorbestimmt sind, die wir nicht sehen können? Wenn das Schicksal uns zu manchen Begegnungen leitet, und wenn einige wenige Menschen auf besondere Art durch unsichtbare Bänder verbunden zu sein scheinen? Mit diesen Fragen beschäftigt sich Drei Farben: Rot, ein anspruchsvoller Film, welcher als Abschluss der brillanten Drei Farben Trilogie die thematischen Fäden der Vorgänger aufgreift und sensibel zu einem meisterhaft inszenierten Ende führt, was die Filmreihe zur besten Trilogie des Jahrzehnts macht. Drei Farben: Rot ist ein poetischer Film, der die zufällig scheinenden Begegnungen zwischen Menschen zelebriert und dazu anspornt, auf die Straße zu stürmen, und die verschiedensten Geschichten wildfremder Menschen zu erfahren.

"Vielleicht bist du die Frau, die ich nie traf"

Der Richter in Drei Farben: Rot

 

 


8. Schindlers Liste (1993)

Genre: Drama, Kriegsfilm
Originaltitel: Schindler's List
FSK: 12

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Worum geht’s?

Während des Zweiten Weltkriegs versucht der opportunistische und geizige Geschäftsmann Oskar Schindler (Liam Neeson) sein Vermögen durch eine neue Fabrik noch zu erweitern. Um seine Ausgaben dabei möglichst gering zu halten, beschäftigt er jüdische Arbeitskräfte, die er als billige Arbeiter massenweise einstellen kann. Doch als er die Unmenschlichkeit und Brutalität das Krieges hautnah miterlebt, beginnt Schindler sich zu wandeln und versucht bald jeden einzelnen Menschen in seiner Fabrik vor der Deportation und dem sicherlich damit verbundenen Tod in einem Konzentrationslager zu retten.

Warum du 'Schindlers Liste' sehen solltest

Es ist nicht einfach, sich Steven Spielbergs Meisterwerk anzusehen, denn kaum ein Kriegsfilm ist so intensiv, realitäts- und hautnah inszeniert wie Schindlers Liste. Durch die eindrucksvolle Mischung aus schwarz weißem Bild, riesigen Originalschauplätzen und tatsächlichen Realitätsbezügen wird der Film tief emotional und geht unter die Haut. So erzählt Spielberg schonungslos und brutal von dem Hass gegen die jüdische Bevölkerung und rührt dabei mehrfach zu Tränen. Doch hinter all der Grausamkeit und dem Unmenschlichem, mit dem der Film die Zuschauer konfrontiert wird, steht auch eine zeitlose Botschaft von Selbstlosigkeit und Nächstenliebe.

"Diese Liste ist etwas absolut Gutes. Diese Liste ist das Leben und rundherum um ihre Ränder, ist das Verderben. "

Oskar Schindler in Schindlers Liste

 

 


7. Trainspotting - Neue Helden (1996)

Genre: Drama, Schwarze Komödie
Originaltitel: Trainspotting
FSK: 16
Fortsetzung: T2 Trainspotting

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Worum geht’s?

Seit Jahren hängt Renton (Ewan McGregor) schon an der Nadel. Zusammen mit seiner Gang, bestehend aus den ebenfalls abhängigen Sick Boy (Jonny Lee Miller) und Spud (Ewen Bremner), dem cholerischen und aggressiven Begbie (Robert Carlyle) und dem schüchternen Tommy (Kevin McKidd), lebt er tief in der schmutzigen Drogenszene Edinburghs. Dort treiben die Freunde ohne große Ziele oder Aufgaben durch die Tage, bis Renton eines Tages seine Chance sieht, dem Heroin und dem perspektivlosem Leben zu entfliehen.

Warum du 'Trainspotting - Neue Helden' sehen solltest

Sag ja zu einem filmischen Meisterwerk! Sag ja zu grandiosen Schauspielern! Sag ja zu Trainspotting! Ähnlich wie sein thematischer Inhalt ist Trainspotting wie eine dreckige Spritze purer High Speed Energie, die Regisseur Danny Boyle ungefiltert durch die Blutbahnen des Publikums jagt. In einem irren Tempo hetzt der Film von einer ikonischen und schwarzhumorigen Szene zur nächsten. Bewerbungsgesprächen auf Speed, die dreckigste Toilette Schottlands und brutale Bar-fights, machen Trainspotting so zu dem Kultfilm machen, der er heute ist. Doch nach dem dynamischen Rausch kommt der Entzug und die Momente der bitteren Klarheit, die sowohl die Figuren als auch das Publikum durchstehen müssen und den Film zu einem der heftigsten anti-Drogen Filme aller Zeiten machen.

"Es gibt keinen Grund. Wer braucht Gründe, wenn er Heroin hat?"

Renton in Trainspotting - Neue Helden

 

 


6. Ed Wood (1994)

Genre: Biografie, Komödie, Drama
Originaltitel: Ed Wood
FSK: 12

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Worum geht’s?

Im Hollywood der 1950er verfolgt Ed Wood (Johnny Depp) seinen großen Traum Regisseur zu werden. Der Fakt, dass er leider keinerlei filmisches Talent besitzt, scheint ihn dabei nicht unbedingt zu stören, sondern nur anzuspornen, besser zu werden. Mit unerbittlicher Hingabe tut er sich mit dem abgehalfterten Ex-Dracula-Darsteller Bela Lugosi (Martin Landau) zusammen, mit dem er sich vorbei an Studiobossen und Kritikern in Richtung seines Wunsches kämpft. Denn wahre Leidenschaft kann niemand aufhalten.

Warum du 'Ed Wood' sehen solltest

Noch lange vor der filmischen Katastrophe The Room und Tommy Wiseau drehte Ed Wood Filme wie Glen oder Glenda, die Braut des Monsters oder Plan 9 aus dem Weltall, die sich am B-Horror der 1950er orientierten. In wunderschönes schwarz weiß gehüllt gelingt es Regisseur Tim Burton die leicht trashige Atmosphäre durch seinen liebevoll überzeichneten und karikaturistischen Stil perfekt einzufangen. Wenn Bela Lugosi in seinem düsteren, einem Sarg gleichenden Wohnzimmer, überzogene dramatische Reden schwingt und sich der Schatten in die vielen Falten seines Gesichtes gräbt, sieht Ed Wood einzigartig aus. Doch hinter all dem Klamauk und der auffälligen Inszenierung steht vor allem ein herzerwärmender und inspirierender Film, der sogar zu Tränen rühren kann.

"Ich hab da was für sie. Hier, dieses Drehbuch, 'Grabräuber aus dem Weltall', besser können sie nicht investieren!"

Ed Wood in Ed Wood

 

 


5. Sieben (1995)

Genre: Thriller
Originaltitel: Se7en
FSK: 16

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Worum geht’s?

In einer düster verregneten fiktiven Großstadt werden die Detectives Mills (Brad Pitt) und Summerset (Morgan Freeman) auf einen gnadenlosen Serienmörder angesetzt. Die grausamen Tatorte, die sie bei ihrer Jagd auffinden, offenbaren, dass der Killer nach dem Vorbild der sieben Todsünden mordet und jeden Schritt der beiden Ermittler vorauszusehen scheint. Allmählich wir die Jagd zu einem gnadenlosen Psychospiel bei dem die Rollen zwischen Jäger und Gejagtem verschwimmen.

Warum du 'Sieben' sehen solltest

Wie erschafft man den perfekten Killer? Durch ein grausames Aussehen, fiese Monologe oder möglichst Brutale Splatter-Kills? Regisseur David Fincher beantwortet diese Frage mit der Abwesenheit seines Killers für beinahe die gesamte Laufzeit von Sieben. Das einzige was Mills und Summerset, zusammen mit den Zuschauern, von ihm sehen, sind die abartigen und unmenschlichen Tatorte des Verbrechens, die er zurücklässt. Dadurch erschafft Fincher ein krankes, phantomgleiches Monster, in dessen Gedankenwelt das Publikum allmählich eintaucht, was Sieben zu einem hochspannendem Psychothriller macht, der bis zum bitteren Ende konstant fesselt und schockiert.

"Lang ist der Weg und beschwerlich, der hinaus ins Licht führt aus der Hölle."

Der Killer in Sieben

 

 


4. Fargo (1996)

Genre: Thriller, Schwarze Komödie
Originaltitel: Fargo
FSK: 16

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Worum geht’s?

Mitten im verschneiten Nirgendwo der Stadt Brainerd in Minnesota entspinnt sich eine verzwickte Kriminalgeschichte, als der Autoverkäufer Jerry (William H. Macy) zwei Kidnapper (Steve Buscemi, Peter Stormare) anheuert, um seine Frau Jean (Kristen Rudrüd) zu entführen. Da Jeans Vater ein reicher Geschäftsmann ist, plant Jerry dadurch eine inszenierte Geiselnahme mit Lösegelderpressung, um diesen um eine Millionen Dollar zu erleichtern. Was zunächst wie ein guter Plan klingt, führt jedoch schnell von einer Katastrophe zur nächsten und bringt schließlich die liebenswürdige und lebensfrohe Polizistin Marge (Frances McDormand) auf Jerrys Fährte.

Warum du 'Fargo' sehen solltest

Jemandem der diesen schrägen Film noch nicht gesehen hat: Fargo zu erklären ist definitiv nicht einfach. Mit ihrer skurrilen und schrulligen Komödie schufen die Coen Brüder eine komplett einzigartige Atmosphäre und ein Gefühl, das zu Fargos absolutem Alleinstellungsmerkmal wird. Ob das an den liebenswürdigen und verschrobenen Figuren, dem verschneiten Hinterwälder Setting oder dem tiefschwarzen Humor liegt, ist schwer zu sagen aber eines ist klar: Fargo ist ein urkomischer, abgedrehter und intelligent geschriebener Film, der im Kern sogar eine wahre Botschaft über die Gier im Menschen trägt.

"Oh Jesses!"

Jede Person in Fargo

 

 


3. Léon der Profi (1994)

Genre: Coming-of-Age, Drama, Thriller
Originaltitel: Léon the Professional
FSK: 16

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Worum geht’s?

Als Folge eines Betruges lässt der korrupte DEA Agent Stansfield (Gary Oldman) die Familie der kleinen Mathilda (Natalie Portman) brutal hinrichten. Diese entkommt dem Angriff um Haaresbreite, indem sie Unterschlupf in der Nachbarwohnung findet, die von Léon (Jean Réno) bewohnt wird. Als Mathilda herausfindet, dass Léon Profi-Auftragskiller ist, beschließt sie den selben Weg einzuschlagen und fleht Léon an sie auszubilden, damit sie eines Tages den Tod ihrer Familie rächen kann.

Warum du 'Léon der Profi' sehen solltest

Mit Léon der Profi wird die Geschichte des einsamen Auftragskillers, der durch eine plötzliche Bekanntschaft langsam auftaut und am Leben teilnimmt, sicherlich nicht das erste Mal erzählt. Doch kein Film hat diese Handlung je besser und aufregender in Szene gesetzt. Mit viel Zeit und Gefühl für seine Figuren inszeniert Regisseur Luc Besson einen stylishen Film, der sowohl in den Action Sequenzen, als auch in den ruhigen, melancholischen Momenten begeistert. Hinzu kommt ein herrlich abgedrehter Bösewicht und das wohl beste Charakterduo des Jahrzehnts, was Léon der Profi zu einem mitreißenden und tief ergreifenden Meisterwerk macht.

"Ist das Leben immer so hart, oder nur wenn man Kind ist?"

Mathilda in Léon der Profi

 

 


2. American Beauty (1999)

Genre: Satire, Drama
Originaltitel: American Beauty
FSK: 16

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Worum geht’s?

Zwischen perfekt getrimmten Rosenbüschen, freundlichen Nachbarn und dem durchschnittlichen Bürojob ist der Höhepunkt des Tages für den, von einer Midlife-Crisis gebeutelten, Lester Burnham (Kevin Spacey), nach eigenen Angaben, nur noch das morgendliche Masturbieren in der Dusche. Als er beschließt, etwas zu ändern und sein Leben komplett neu zu gestalten, fangen die Fassaden, die er und seine Mitmenschen über Jahre aufbauten, langsam an zu bröckeln und Funken wahrer Schönheit blitzen hindurch.

Warum du 'American Beauty' sehen solltest

Auf den ersten Blick kann American Beauty sehr unzugänglich wirken. Die Charaktere sind unsympathisch, ein erwachsener Mann verliebt sich in ein junges Mädchen und alle scheinen sich nur anzufeinden. Doch je länger dieser brillante Film seine Wirkung entfaltet, und je tiefer er in seine Charaktere eintaucht, desto mehr Funken Menschlichkeit blitzen hinter den trainiert lächelnden Fassaden auf und desto mehr fängt das Publikum an diese unsichere und ängstliche Figurenkonstellation zu verstehen. American Beauty ermöglicht einen einzigartigen Blick hinter die Oberflächlichkeit unserer Welt und fordert uns dazu auf die Schönheit in den kleinen Dingen zu suchen. In Dingen wie einer tanzende Papiertüte auf dem Asphalt an einem windigen Herbsttag.

"Das ist meine Frau Carolyn. Sehen Sie, wie der Griff der Baumschere farblich zu ihren Gartenclogs passt? Das ist kein Zufall!"

Lester in American Beauty

 

 



1. Fight Club (1999)

Genre: Thriller, Komödie, Drama
Originaltitel: Fight Club
FSK: 18

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Worum geht’s?

Der namenlose Protagonist (Edward Norton) scheint auf dieser Welt nur noch wie ein müdes Gespenst zu existieren. Durch Schlaflosigkeit und Weltfrust gezeichnet, ist er immer wach, aber scheinbar nie wirklich. Als er jedoch durch Zufall den charismatischen Seifenverkäufer Tyler Durden (Edward Norton) kennenlernt, nimmt sein Leben eine plötzliche Wendung, denn die beiden entdecken bei einer Prügelei hinter einer Bar die kathartische Wirkung von roher, sinnloser Gewalt. Der Fight Club ist geboren, der seine Mitglieder langsam in Chaos, Anarchie und Nihilismus stürzt.

Warum du 'Fight Club' sehen solltest

Fight Club ist einer dieser Kultfilme, an denen man kaum vorbei kommt. Obwohl es streng verboten ist, über den Film zu sprechen, mausert er sich immer wieder an die Spitzen diverser Rankings, wird pausenlos zitiert und gilt ohne Frage als filmischer Meilenstein. Das ist keinesfalls unberechtigt. Der Film ist ein intensives, vieldeutiges und stylishes Meisterwerk, dass die Ziellosigkeit und Frustration einer ganzen Generation, die in vielen Werken der Neunziger thematisiert wird, perfekt einfängt und in einen wendungsreichen Thriller verpackt, der genialer nicht sein könnte. Grandios gespielt, schlagfertig geschrieben und einfallsreich inszeniert. Fight Club ist auch über die Neunziger hinweg einer der besten Filme aller Zeiten.

"Erst nachdem wir alles verloren haben, haben wir die Freiheit, alles zu tun."

Tyler Durden in Fight Club

 

❯ Alle Artikel
SCHREIBE EINEN KOMMENTAR
Noch kein Kommentar

Antworten

*

*